Backstage
2Pac, 2Pac BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Aktuelle Single

Facebook

News

31.08.2010

Oscar nominierte Autoren für Tupac Biopic bestätigt

2Pac, Oscar nominierte Autoren für Tupac Biopic bestätigt

Die von Antoine Fuqua geplante filmische Biographie des Tupac Shakur bekommt neuesten Berichten zufolge Oscar nominierte Verstärkung aus Hollywood. Keine geringeren, als die "Ali" und "Nixon" Drehbuchautoren Stephen J. Rivele und Chris Wilkinson sollen in Kooperation mit dem "Training Day" Regisseur für das Epos über die Rapper-Legende die Feder schwingen. Während die Hauptrolle noch gecasted werden muss, eröffneten Rivele und Wilkinson bereits, dass der Film sich primär um den letzten Tag im Leben des Rappers drehen soll.

 

"Ich wusste vorher nichts über Tupac... [doch nach einer Recherche] wurde mir klar, dass er in Wirklichkeit ein romantischer Poet des späten 19ten Jahrhunderts war, der sich selbst im 21ten Jahrhundert wieder fand," so Rivele. "Dies ist die Geschichte eines Künstlers, dessen Charakter im Konflikt zu seinem Medium stand. Er war wirklich sensibel, sehr romantisch, ein talentierter junger Poet, der ebenfalls singen, tanzen und schauspielern konnte. Doch die Realitäten [der Plattenindustrie] waren, dass er die Person eines Gangsters erschaffen musste."

 

Obwohl innerhalb der Hip-Hop Kreise stets heikle Diskussionen über Tupacs Mörder herrschen, streben es Rivele und Wilkinson an, mit ihrem Werk einen Fokus auf die Sinnlosigkeit des Tötens allgemein zu setzen. Rivele teilte seine eigene Meinung zu Pacs Tod und behauptete, der Rapper hätte zu diesem Zeitpunkt einen Lebenswandel durchlebt und dass die Verbindungen zu gewissen Personen zu seinem Untergang führten.

 

"Offensichtlich war er sehr wütend und wurde auch Zeuge großer Gewalt, in den Straßen und auch im Gefängnis," fuhr Rivele fort. "Doch er war nur am Anfang diese Wut loszuwerden und eine klarere Stimme zu suchen… Er war mitten im Prozess, sich selbst zu verändern und eine neue Phase seines Lebens zu betreten und gründete ein neues Label, sowie eine neue Produktionsfirma, um dies zu realisieren. Er sah die Wiedersprüche zwischen der musikalischen Person des 'Thug Life' und seiner wirklichen Natur als sanftmütige, empfindliche Person. Und dies war teilweise verantwortlich für den Mord an ihm; er war kein Gangster, doch die Menschen um ihn herum waren es. Sie sahen, dass er vorhatte zu gehen, dass sie ihn verlieren würden und so denke ich, dass sie sich dazu entschieden, ihn umzubringen."

 

Die Dreharbeiten zu dem Streifen sollen voraussichtlich im November beginnen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern