Backstage
Adoro, Adoro BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

12.10.2010

Adoro - Bio 2010

Adoro (ital. für „anbeten"), das sind die fünf jungen, gutaussehenden Opernsänger Nico, Laszlo, Assaf, Peter und Jandy, die mit ihren wunderschönen klassischen Stimmen populären deutschsprachigen Hits und neuen Klassik-Pop-Kompositionen Gefühl und Romantik einhauchen. Adoro vereinen die Technik und Virtuosität des Operngesangs mit deutschen, orchestral arrangierten Popsongs zu ihrem eigenen, unverwechselbaren Stil.

 

Die Bandmitglieder:

 

Peter Dasch (Bassbariton)

 

  • Schwester Annette: erfolgreiche Sopranistin
  • Musik von früh auf in der Familie
  • Ausbildung an der Universität der Künste Berlin +  Hochschule für Musik und Theater in Leipzig

„Klassische Musik ist mehr als nur Geschichte: Sie existiert im Jetzt. Sie ist Gefühl, Bildung, Kultur, Ästhetik.“

 

Laszlo Maleczky (Tenor)

 

  • Stammt aus einer österreichisch-ungarischen Opernsängerdynastie
  • War Solist an der Wiener Volksoper, der Oper in Leipzig
  • Auftritte bei den Bregenzer Festspielen und unzähligen Opern-Operettenproduktionen

„Es ist unglaublich, wie großartig und gefühlvoll sich Operngesang und klassisches Orchester mit deutschen Popsongs verbinden lässt.“

 

Nico Müller (Bariton)

 

  • Mehrere Preise bei „Jugend musiziert“ gewonnen
  • Studium an der Musikhochschule  Dresden und Weimar
  • Soloauftritte auf großen Opernbühnen

„Und jetzt mit Adoro zeigen zu können, dass man klassische Stimmen und Popmusik und Niveau absolut überzeugend verbinden kann, ist für mich eine besonders spannende Herausforderung.“

Assaf Kacholi (Tenor)

  • Heimatstadt: Tel Aviv
  • Studium an der Rubin Music Academy in Tel Aviv und kam nach Berlin, London, Wien bis in die Vereinigten Staaten
  • Hat Werke von Barockmusik über Klassik bis hin zu modernen Komponisten gesungen

„Mit Adoro haben wir eine Menge Spaß daran, die Welt der Klassik und der Popmusik zu verschmelzen.“

 

Jandy Ganguly (Bariton)

 

  • War als Kind bei den Schöneberger Sängerknaben
  • War an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig
  • Sänger in Produktionen wie „Don Carlos“ und „West Side Story“

„Schon mein ganzes Leben habe ich immer beides geliebt: das unbeschwerte Lebensgefühl der Popmusik und die emotionale Tiefe der Klassik.“

 

Die Entwicklung von Adoro:

 

Die Band Adoro entstand im Frühjahr 2007 bei einem Vorsingen in Berlin. Fünf der 100 Bewerber, die sowohl klassische als auch Poplieder vorsingen mussten, konnten sich durchsetzen. Erst Monate später jedoch hatten sich die zukünftigen Bandmitglieder kennengelernt. Die Stimmen der vier anderen hatten sie alle jedoch schon gehört. Die Chemie zwischen den Opernsängern stimmte vom ersten Moment an und die gemeinsame Leidenschaft für die Musik war der Anfang einer großen Karriere.

 

Zu Anfang der Aufnahmen hatte Adoro noch nicht einmal einen Plattenvertrag. Im Herbst 2007 nahm Universal Music die Band unter Vertrag. Diese ließen sich dennoch nicht hetzen mit den Aufnahmen, um Abstriche hinsichtlich ihres selbst auferlegten hohen Qualitätsstandards zu vermeiden.

 

Am 21. November 2008 erschien ihr erstes Album „Adoro“. Ein Auftritt bei Kai Pflaume und vor dem Brandenburger Tor reichten aus, um ein Massenpublikum zu begeistern.

 

Ende 2008 erreichte das Album die Top Ten und das neue Jahr 2009 brachte ihnen den unerwarteten ersten Platz plus Doppel-Platin. Die Nominierung für zwei Echos rundete das Glück der fünf ab.

 

„Wir haben uns natürlich gefreut, aber wussten im Grunde gar nicht, wie außergewöhnlich es war, ohne Single, ohne Video und ohne Radioplays plötzlich ganz oben in den Albumcharts mitzumischen. Wir kommen ja alle aus dem Opernfach und hatten zunächst kein Gefühl für die Popwelt.“

 

Es folgten zahlreiche TV Auftritte und ausverkaufte Live-Konzerte. Das zweite Album „Für immer und Dich“ ließ nicht lange auf sich warten und erhielt auf Anhieb Platin.

 

In einem waren sich Adoro einig:„Wir unterscheiden nicht zwischen U- und E-Musik, wir lieben Melodien, die zu Herzen gehen und uns berühren. Es geht uns darum, eine neue Seite unserer wunderbaren Kompositionen zu entdecken, ihnen eine neue Farbe zu geben und eine Brücke zwischen den beiden Polen zu schlagen. Wenn uns das gelingt, sind wir zufrieden.“

Trackliste vom Album „Adoro“:

1. Ouvertüre (Intro)  
2. Liebe ist alles
3. Und wenn ein Lied
4. Irgendwie, irgendwo, irgendwann
5. Ohne dich
6. Flugzeuge im Bauch 
7. Engel                                
8. Es wird für ewig sein (Caruso)
9. Dieser Weg    
10. Über sieben Brücken
11. Du erinnerst mich an Liebe                 
12. Merci Cherie
13. Finale (Outro)

Trackliste vom Album „Für immer und dich“

1. Liebe ist
2. Freiheit
3. Für immer und dich
4. Ich bin ich (wir sind wir)
5. Halt mich
6. Ich glaube
7. So soll es bleiben
8. Als ich fortging
9. Sie sieht mich nicht
10. Schlaflied (kein Stern fällt)
11. Horizont

Adoro interpretiert Lieder von bekannten deutschen Künstlern wie Xavier Naidoo, Herbert Grönemeyer, Ich und Ich und Silbermond.

Das zweite Album wird sogar durch eine Eigenkomposition am Schluss abgerundet.

Zur Zeit arbeiten Adoro an ihrem 3. Album welches im Herbst 2010 veröffentlicht wird und planen eine umfangreiche Tour im Frühjahr 2011.

Für was steht Adoro?

Laszlo über das Markenzeichen von Adoro: Ich denke, unser Hauptmarkenzeichen ist eine Musik, die ganz starke Gefühle auslöst. Wir bekommen viele Zuschriften, in denen uns die Leute schreiben, dass unsere Musik ihnen Trost spendet oder dass unsere Musik sie einfach glücklich macht. Das ist doch eigentlich auch der Grund, warum man musiziert. Wenn das unser Markenzeichen ist, ist es wunderbar. Wenn dann die fünf Menschen, die hinter der Musik stehen, als Persönlichkeiten auch dazugehören, dann können wir sehr glücklich sein.“ (Quelle: hier)

Adoro steht für eine neue Bewegung in der Musik. Fünf gutaussehende Opernsänger präsentieren in klassischer Verpackung. Durch ihr symphatisches Auftreten und gentlemanhaftes Verhalten ziehen sie die Frauen, ob alt oder jung, in ihren Bann. Die Leidenschaft, mit der sie ihre Lieder singen, ist in jedem Song spürbar und bringt die Zuhörer zum träumen, aber auch nachdenken. Viele Songs, die von der Band interpretiert werden, wurden auf eigenen Wunsch ausgewählt. Oft stehen hinter diesen Liedern nicht bloß Melodie und Text, sondern besondere Erlebnisse und Erinnerungen. Zu der Hauptzielgruppe zählen Frauen ab Mitte 20, wobei die Anzahl der jüngeren Zuhörer zusehends steigt. Durch die klassischen Elemente sprechen sie bevorzugt ältere an, durch die bekannten Popsongs die jüngeren und decken somit ein Publikum mit sehr unterschiedlichen Altersstufen ab.Popsongs

Bei einer Umfrage wurden Männer und Frauen befragt welche Attribute sie mit Adoro assoziieren. Die häufigsten sind folgende: Sympathische Sänger, Gefühle, Romantik, Charme, Sehnsucht, Träume, Leidenschaft, Interpretation, tolle Stimmen, Harmonie, Eleganz, Entspannung, Gänsehaut und Niveau. 


Das kleine Adoro-ABC

Adorare: ital. anbeten, bewundern, vergöttern; 1. Person sg. Präsens: adoro - ich bewundere

Alben: Nach dem Debütalbum »Adoro« (veröffentlicht am 21. Nov. 2008) und »Für immer und dich« (veröffentlicht am 6. Nov. 2009), folgt am 12. Nob. 2010 das dritte Adoro-Album: »Glück«

Arie: ital. aria: »Weise«, »Melodie« - ein instrumental begleitetes Sologesangsstück, das meist Teil eines größeren Werkes (Oper, Oratorium) ist.

Assaf (Kacholi): Tenor aus Israel; er studierte in Tel Aviv, Berlin, London, Wien und in den USA. Er sagt: »Adoro ist schon lange kein Projekt mehr, sondern für mich eine zweite Familie geworden, ein fester Bestandteil meines Lebens – und darüber bin ich sehr froh.«

Bariton: Männerstimme, zwischen Tenor und Bass gelegen. Jandy und Nico sind lyrische Baritone: große Höhe, brillant klingende, leichte und bewegliche Stimme. Typische Rollen: »Zauberflöte« (Mozart) – Papageno; »Der Barbier von Sevilla« (Rossini) – Figaro. Peter ist ein Bassbariton: tiefe Stimmlage zwischen Bass und Bariton. Typische Rollen: »Le nozze di Figaro« (Mozart) - Figaro; Don »Giovanni« (Mozart) – Leporello.

Berlin:
Seit 2007 kommt das Quintett regelmäßig in der deutschen Hauptstadt zusammen. Peter und Jandy sind Berliner, die drei anderen Adoro-Mitglieder begeisterte Wahl-Berliner. Bei Soda Music im illustren Stadtteil Kreuzberg ist ihre Zentrale.

Brandenburger Tor: Wahrzeichen Berlins und einer der geschichtsträchtigsten Orte Deutschlands; dort feiern Adoro Silvester 2008 mit einer Million Menschen ins neue Jahr. Um Punkt Mitternacht stehen sie auf der großen Bühne und singen »Liebe ist alles«. Unvergessen bleibt auch ihr Auftritt an selbiger Stelle zum 20. Jahrestag des Mauerfalls im November 2009.

Casting: Sie haben nie ein Geheimnis daraus gemacht: Ohne die Ausschreibung ihres Produzenten Andy Lutschounig hätten sich die fünf jungen Sänger wahrscheinlich nie kennengelernt. Im Sommer 2007 waren sie unter 200 Bewerbern ausgesucht worden, um zukünftig bei Adoro dabei zu sein. Inzwischen sind sie Freunde geworden.

Chart-History: Die selbstbetitelte Debüt-CD der Gruppe (»Adoro«) landete in Deutschland aus dem Stand auf dem ersten Platz der deutschen Album-Charts, bleibt 14 Wochen in den Top Ten, erreicht darüber hinaus den achten Rang der Jahrescharts 2009 und hält sich sogar 2010 noch in der Bestenliste. Der Nachfolger »Für immer und dich« ist nicht weniger erfolgreich und wird innerhalb weniger Tage nach Veröffentlichung bereits mit Gold ausgezeichnet. Das Album bringt es bis auf den zweiten Platz der deutschen Charts und bleibt 15 Wochen in den Top Ten. Nach wenigen Monaten wird »Für immer und dich« auch mit Platin ausgezeichnet. Beide Alben sorgen auch in Österreich für Aufregung und belegten je Top-5- Platzierungen und wurden dort ebenfalls mit Gold ausgezeichnet.

Crossover:
Kreuzung verschiedener Musik-Genres; bei Adoro: Kassik/Oper und Popmusik.

Deutsches Filmorchester Babelsberg:
Im Februar 2010 treten Adoro mit diesem Ensemble bei der Charity-Gala »Cinema for Peace« auf; die Babelsberger Instrumentalisten sind auch auf Adoros dritten Album zu hören (Dirigent: Günter Joseck).

Disziplin: Ohne geht es nicht: Vor allem vor Konzerten sagen die Sänger alle privaten Termine ab, sorgen für genügend Schlaf und sprechen tagsüber so wenig wie irgend möglich, um ihre Stimmen zu schonen.

Doppel-Platin: Die fünf Sänger überwanden mit »Adoro« die heutzutage nur noch selten erreichte Doppel-Platin-Marke, die bei 400 000 verkauften Einheiten liegt.

Echo: Kaum angetreten, werden Adoro im Frühjahr 2009 gleich doppelt für den Musikpreis der Deutschen Phono-Akademie nominiert, 2010 erneut in der Kategorie »Gruppe National Rock/Pop«.

Einschaltquote: Zauberwort der Fernsehbranche; als Adoro im November 2008 beim TV-Gastgeber Kai Pflaume in »Nur die Liebe zählt« den Rosenstolz-Titel »Liebe ist alles« als moderne Arie singen, schießen die Einschaltquote in ungeahnte Höhen.

Fidelio: Eine der Lieblingsopern von Laszlo; die einzige Oper von Ludwig van Beethoven (1770-1827). In der Endfassung besteht sie aus zwei Akten, in der Urfassung – unter dem Titel »Leonore« – aus drei Akten. Die Uraufführung der ersten Fassung war 1805 in Wien.

Fotoshootings: Die Bilder in Adoros Booklets und Programmheften wurden zuerst im spanischen Barcelona, dann an der italienschen Amalfiküste und zuletzt in Berlin (am Potsdamer Platz, in der Friedrichstraße und am Flughafen Schöneberg) geschossen.

Gold: Bereits fünf Wochen nach Erscheinen wird »Adoro« für über 100 000 verkaufte Einheiten ausgezeichnet. »Für immer und dich« erreicht 2009 sogar schon nach wenigen Tagen diese Marke.

Goldene Henne: Preisverleihung in Berlin; Adoro werden 2010 in der Kategorie Musik nominiert.

Hochzeit des Figaro, Die: Originaltitel: »Le Nozze di Figaro«; Oper in vier Akten von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Uraufführung 1786 in Wien. Lieblingsoper von Peter.

Interpretation: Adoro interpretieren mit klassischen Stimmen deutsche und internationale Hits, und es entstehen daraus neue Klassik/Pop-Symphonien. Sie vereinen die Technik und Virtuosität des Operngesangs mit orchestral arrangierten Popsongs zu ihrem eigenen, unverwechselbaren Stil.

Jandy (Ganguly): Der Bariton und ehemalige Schöneberger Sängerknabe wirkt nach seinem Studium in Leipzig in diversen Opern- und Musicalproduktionen mit. Er sagt: »Pop und Klassik zu verbinden ist für mich ein aufregender Cocktail.«

Klassischer Gesang: Im klassischen Gesang will man einen klaren, runden und ebenmäßig schwingenden Ton erzeugen, der von einem fließenden Luftstrom getragen wird, so dass der Kehlkopf entspannt bleiben kann und die Stimmbänder bzw. Stimmlippen in Schwingung versetzt werden. Mit bestimmten Zwerchfellübungen und einem sich einstellenden Gefühl für den Luftstrom bekommt man beim Singen allmählich ein Körper- und Klanggefühl, wodurch sich der begehrte schöne, freie Klang in der Regel entwickelt.

La Bohéme: Lieblingsoper von Nico; komponiert von Giacomo Puccini, uraufgeführt 1896 in Turin. Zählt heute zu den wichtigsten italienischen Opern überhaupt.

La Rondine: Oper in drei Akten von Giacomo Puccini; Uraufführung 1917 in Monte Carlo. »La Rondine« ist nicht nur Assafs Lieblingsoper, sondern auch seine erste Opernrolle als Dichter Prinier.

Laszlo (Maleczky): Tenor aus Wien; er stammt aus einer alten österreichisch-ungarischen Opernsängerdynastie. Bevor er zu Adoro stößt, wirkt er in zahlreichen Opern- und Operetteninszenierungen mit. Er sagt: »Klassisch zu singen ist für mich auch etwas Körperliches, Sinnliches, ein Genuss der sich auch auf die Zuhörer überträgt.«

Leidenschaft: Adoro beweisen, dass sowohl große Opernarien als auch gefühlvolle Popmelodien derselben Leidenschaft für Musik entspringen.

Lieblingsalben (Pop):
Assaf: »Foot Of The Mountain« (a-ha)
Jandy: »So sehr dabei« (Clueso)
Laszlo: »Transatlantic R.P.M« (Incognito)
Nico: »Keys« (Scott Alan)
Peter: »All In Good Time« (Barenaked Ladies)

Mayer, Albrecht: Der Solo-Oboist der Berliner Philharmoniker tritt im Dezember 2009 mit Adoro bei der »Götz Alsmann Show« auf. Gemeinsam präsentieren sie den Titel »Liebe ist« in neuem orchestralen Klassik/Pop Gewand.

Mouskouri, Nana: Zusammen mit der griechischen Sängerin unterstützen Adoro im Oktober 2008 das Charity-Projekt Hope.

Nationalhymne: Beim DFB-Länderspiel Deutschland gegen den WM-Gastgeber Südafrika in Leverkusen sind Adoro im September 2009 eingeladen, die Nationalhymne der Gastgeber zu singen.

Nena: Für alle fünf ist die Popsängerin, die in der NDW-Zeit bekannt wurde, eine der größten deutschen Popikonen. Mit ihrer Interpretation von »Liebe ist« ziehen Adoro vor ihr den Hut.

Nico (Müller): Bariton aus dem vogtländischen Klingenthal und jüngstes Mitglied bei Adoro; mehrfach beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« ausgezeichnet, nimmt er ein Musikstudium in Dresden auf und beendet es in Weimar. Er sagt: »Es reizt mich nach wie vor, Klassik und Pop mit Stil und Niveau zu verbinden.«

Oper: ital. opera (in musica) »(Musik)werk«, die in der westlichen Kultur verbreiteste musikalisch-theatralische Kunstform, die eine Synthese von Musik, Bühnendichtung und szenischer Darstellung (einschließlich tänzerischer und bildnerischer Elemente wie Ballett, Kostüm, Maske, Bühnenbild, Licht) bildet, bei der die Musik ganz oder fast durchgängig ihre vokalen und instrumentalen Ausdrucksmittel zur Mitgestaltung der dramatischen Aktion, der Rede und der Gebärde einsetzt.

Orchester: griech. orchéstra, eigtl. »Tanzplatz«, seit dem 18 Jh. Bezeichnung für eine größere Gruppe von Instrumentalisten, die ein in sich differenziertes Klangensemble bilden, das in der Regel unter der Leitung eines Dirigenten steht. Die bisherigen Adoro-Alben wurden vom Budapest Film Orchestra, dem Bulgarian Film Orchestra und zuletzt von dem Deutschen Filmorchester Babelsberg eingespielt.

Peter (Dasch): Bassbariton; er studiert klassischen Gesang an der Universität der Künste in Berlin und später an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Er sagt: »Ich glaube, wir sind auf dem richtigen Weg, um die Menschen für Klassik und Pop gleichermaßen zu begeistern.«

Platin: »Für immer und dich« erreiche Platin (steht für 200 000 verkaufte Alben)

Produzent: Andy Lutschounig ist der Spiritus rector des Musikprojekts und hat in allen künstlerischen Belangen den Hut auf.

Radio Regenbogen: Adoro gehen im März 2010 mit einem Award des baden-württembergischen Radiosenders in der Kategorie Klassik/Pop nach Hause.

Rosenstolz: Das Berliner Duo scheint Adoro Glück zu bringen. Es war zumindest die Rosenstolz-Hymne «Liebe ist alles», mit der die fünf Gentlemen des deutschen Klassik/Pop 2008 ihre Debüt-CD »Adoro« begannen und eine unglaublich steile Karriere lostraten. Auf dem neuen Album interpretieren Adoro wieder einen Hit des Duos («Gib mir Sonne»).

Soda Music: Adoros Treffpunkt, Management und der Name des modernen Tonstudios in Berlin-Kreuzberg, wo die fünf Sänger proben und Gesangsparts aufnehmen.

Songs: Adoro haben sich mit ihrer einzigartigen Neu-Interpretation von allseits bekannten deutschen Hits einen Namen gemacht. Auf ihrem dritten Album wagen sie sich nun auch an internationales Repertoire, das sie in opulenten Klassiksound und auf Deutsch singen.

Tag der deutschen Einheit: Am 3. Oktober 2008 folgen Adoro einer Einladung zu den Feierlichkeiten am Brandenburger Tor in Berlin. Sie singen den Rosenstolz-Hit »Liebe ist alles« – und das Publikum stimmt sofort ein. Das sei ein besonders ergreifender Moment gewesen, erinnern sich die fünf Sänger.

Tempodrom: In der Berliner Veranstaltungshalle, die aussieht wie ein riesiges Zelt, geben Adoro im Frühjahr 2008 ihr erstes von neun ausverkauften Live-Konzerten.

Tenor: ital. tenore, eigtl. die eine Melodie haltende Hauptstimme, seit dem 16 Jh. Stimmlagenbezeichnung für die hohe Männerstimme. Laszlo ist ein Tenore spinto (von ital. spingere - stoßen): italienisches Gegenstück zum jugendlichen Heldentenor; größere Betonung auf weichem Stimmklang, Beweglichkeit der Stimme und strahlender Höhe, weniger auf reinem Stimmvolumen; der Prototyp des »italienischen Tenors«. Typische Rollen: »Aida« (Verdi) – Radames; »La Bohème« (Puccini) – Rodolfo. Assaf ist ein lyrischer Tenor: weiche, leichte und bewegliche Stimme mit schönem Schmelz und weicher Höhe; typische Rollen: »Die Zauberflöte« (Mozart) – Tamino; »L’elisir d’amore (Donizetti)« - Nemorino.

Tourneen: Die neue Adoro-Tournee mit 20 Konzerten in Deutschland ist für Februar/März 2011 geplant. Für den Sommer 2011 sind bereits Open-Air-Konzerte in Vorbereitung.

Universal Music: Music Major und Adoros Plattenfirmen-Heimat seit Anbeginn

Guiseppe, Verdi: ital. Komponist (1813-1901); mit der Oper »Rigoletto« (Lieblingsoper von Jandy) erreichte Verdi einen ersten Höhepunkt seines Ruhms. Zwei seiner berühmtesten Opern sind »Don Carlos« und »Aida«. Sein Schaffen umfasst 26 Opern, von denen mindestens ein Drittel zum Standardrepertoire aller Bühnen und als spezifisch italienische Kunstäußerung zu den bedeutendsten Werken der Gattung gehören.

Wien: Laszlo Maleczkys Heimatstadt; Kunst und Kultur können in Wien in den Bereichen von Oper, Theater oder auch Bildender Kunst auf eine sehr lange Tradition zurückblicken. Die Staatsoper pflegt die klassische Operntradition mit Aufführungen in Originalsprache, die Volksoper, deren Ensemblemitglied Laszlo einige Jahre war, bietet ein aus der typisch wienerischen Operette, dem klassischen Musical und der Oper zusammengesetztes Repertoire. Konzerte mit klassischer Musik finden unter anderem im Wiener Musikverein (mit dem berühmten Goldenen Saal) und im Wiener Konzerthaus statt.

Xavier Naidoo: Seinen Hit »Dieser Weg« interpretieren Adoro im Juni 2010 bei der FIFA-Fanveranstaltung in einem neuen Sound, den das Publikum von den Stühlen reißt.

Zauberflöte, Die: große Oper in drei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart, Uraufführung 1971 in Wien; das wohl populärste aller Bühnenwerke Mozarts. Laszlo hat darin die Rolle des Tamino gesungen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern