Backstage
Al Jarreau BACKSTAGE EXCLUSIV
Termin

In den Medien am : 23:30 MDR Kultur, JAZZ

Al Jarreau, JAZZ
Take Five. Al Jarreau 1976 in Onkel Pös Carnegie Hall in Hamburg
Senkrechtstart im Kult-Lokal
Hier hat sein Aufstieg begonnen - bis zum März 1976 war Al Jarreau nur ein Sänger unter vielen. Den 36. Geburtstag aber verbrachte er auf der Bühne von "Onkel Pö's Carnegie Hall" in Hamburg-Eppendorf, am Tag darauf zeichnete der NDR das zweite Konzert mit ihm auf. So begann die Welt-Karriere.
Wann immer der im Februar verstorbene Al Jarreau von Hamburg hörte, war das Lächeln nicht weit - er erinnerte sich an den Tag, an dem sich die Welt für ihn verändert hatte. Als No-name-Künstler kam er am 12. März 1976, dem 36. Geburtstag, zum Gastspiel auf der musikalischen Kult-Bühne jener Jahre - Al Jarreau sang in "Onkel Pö's Carnegie Hall". Schon der erste Abend war ein Erfolg - am zweiten aber stand vor der Tür des schummerigen Eck-Lokals nicht nur das Publikum in langen Schlangen, sondern auch der Übertragungswagen des NDR. Der Medien-Schub war ungeheuerlich; auch durch die Fernseh-Show, die NDR-Jazz-Chef Michael Naura initiierte, über den Konzertmitschnitt aus dem "Onkel Pö" hinaus. Noch heute, nach 41 Jahren, strahlt Al Jarreau bei diesem Auftritt Lust und Energie für ein ganzes Leben aus. Bei der letzten Europa-Tournee mit der NDR Bigband Ende vorigen Jahres war er noch einmal eng verbunden mit der deutschen Stadt, in der die Karriere eines amerikanischen Sängers begann: per Senkrechtstart bei "Onkel Pö".
Am Mikrofon: Michael Lages (NDR)
Al Jarreau im "Onkel Pö"
Al Jarreau & Band
Aufnahme vom 13. März 1976 aus "Onkel Pö's Carnegie Hall in Hamburg

KOMMENTARE

Kommentar speichern