Newsletter

Hol Dir jetzt den offiziellen Anna Netrebko Newsletter

OK
Backstage
Anna Netrebko BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

01.10.2015

Verdi in New York - Macbeth und Falstaff auf DVD

Verdis Opern sind aus der Klassikwelt nicht wegzudenken. Zwei Live-Mitschnitte von hochkarätig besetzten Inszenierungen an der New Yorker MET erscheinen nun auf DVD und präsentieren Anna Netrebko und James Levine in Hochform.

Anna Netrebko, Verdi in New York - Macbeth und Falstaff auf DVD © 2014 Marty Sohl/Metropolitan Opera

Über 30 Opern hat Giuseppe Verdi im Laufe seiner Karriere komponiert. "Macbeth" entstand als zehnte Oper bereits im März 1847 - erst knapp 46 Jahre später schrieb Verdi Anfang 1893 mit beinahe 80 Jahren seine letzte Oper "Falstaff". In den Inszenierungen von Adrian Noble und Robert Carson an der Metropolitan Opera in New York kommt die zeitlose Schönheit der Opern wunderbar zur Geltung - auch durch die hochkarätige Besetzung auf der Bühne und im Orchestergraben.

Bravissimo!

Im Herbst 2014 hat Anna Netrebko an der New Yorker Metropolitan Opera ihr Hausdebüt als Lady Macbeth gegeben. Am 11. Oktober 2014 wurde die originelle Inszenierung von Adrian Noble zudem live in HD weltweit übertragen - genau ein Jahr später erscheint die Produktion nun glücklicherweise auf zwei DVDs und blu-ray.

Anna Netrebko überzeugt in Verdis Oper sowohl stimmlich als auch schauspielerisch auf ganzer Linie. Getragen von der äußerst sensiblen und differenzierten Begleitung durch Fabio Luisi am Pult des Metropolitan Opera Orchestra, das eindringlich spielt und Verdis Partitur durch flotte Tempi und wunderbar kräftige Farben zum Leben erweckt, kann die russische Sopranistin ihre vielfältigen gestalterischen Mittel voll ausschöpfen.

Als hochdramatische Lady Macbeth beweist sie mit sinnlichem Timbre, dass Genie und Wahnsinn bekanntermaßen oft nah beieinander liegen. Ihr Spiel im zum Teil herrlich abstrakten Bühnenbild ist so intensiv, dass es einen sofort packt und auch stimmlich ist sie der herausfordernden Partie mehr als gewachsen. Auch die Herren überzeugen in den männlichen Hauptrollen auf ganzer Linie: Zeljko Lučić, René Pape und Joseph Calleja erweisen sich als Macbeth, Banquo und Macduff in Arien wie „Pietà, rispetto, amore", „Come dal ciel precipita" oder „Ah, la paterno mano" mit beeindruckender Klangschönheit und großer Ausdrucksstärke als absolut ebenbürtige Bühnenpartner. Diese hochkarätige Inszenierung nun auf DVD erleben zu können ist ein Genuss.

Verdis letzter Streich

"Falstaff ist das Beste", behauptet James Levine. "Falstaff ist die Crème de la Crème - es ist das Werk, das sich ganz oben absetzt." In der Produktion, die nun auf DVD erscheint, kommen verschiedene äußerst glückliche Begebenheiten zusammen: Große Erfahrung trifft darin auf Kreativität, Talent, Leidenschaft und Mut - somit kommt alles zusammen, was man für eine exzellente Operninszenierung braucht. James Levine, der musikalische Leiter der Metropolitan Opera, hat bereits über 60 Aufführungen von Verdis letzter Oper an der MET geleitet und das Werk musikalisch komplett durchdrungen.

Gemeinsam mit dem Metropolitan Opera Orchestra reißt er das Publikum im übersprudelnden Fluss der Musik mit - ein Ohrwurm folgt auf den anderen. Regisseur Robert Carson produzierte Ende 2013 mit viel Phantasie und Glamour-Faktor im 50er-Jahre-Look die erste Falstaff-Neuinszenierung an der MET seit über 50 Jahren. Dabei konnte der überragende Bariton Ambrogio Maestri unter Beweis stellen, dass Verdis Falstaff zweifellos eine seiner Paraderollen ist. Die Besetzung wird durch die Mezzosopranistin Stephanie Blythe und die Sopranistin Angela Meade wunderbar ergänzt.

Die New Yorker Inszenierung von Verdis musikalischer Gesellschaftskomödie bietet ein audiovisuelles Erlebnis auf allerhöchstem Niveau, das neben der atemberaubend schönen Musik auch mit emotionalem Tiefgang und scharfsinnigem Witz überzeugt und eine Hommage an das Leben ist.


KOMMENTARE

Kommentar speichern