Newsletter

Hol Dir jetzt den offiziellen Anna Netrebko Newsletter

OK
Backstage
Anna Netrebko BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

24.07.2006

Anna Netrebko als Susanna - Mozarts "Le Nozze di Figaro" live in der ARD

Anna Netrebko, Anna Netrebko als Susanna - Mozarts Le Nozze di Figaro live in der ARD

Der Bayrische Rundfunk überträgt am Mittwoch, 26. Juli um 20:15 live in der ARD das Ereignis des Mozart-Jahres 2006: die Eröffnung der Salzburger Festspiele 2006 mit der Premiere der Oper "Le Nozze di Figaro" in Starbesetzung, zugleich die Einweihung von Salzburgs neuem "Haus für Mozart". Und Harald Schmidt feiert zugleich Premiere als Opernführer.

Die Premiere der Mozart-Oper "Le Nozze di Figaro" bei den Salzburger Festspielen 2006 ist das bedeutendste Ereignis des Mozart-Jahres 2006. Mit der Neuninszenierung der beliebten Oper durch den Regisseur Claus Guth, in der musikalischen Interpretation des Stardirigenten Nikolaus Harnoncourt, werden am 26. Juli 2006 nicht nur die Salzburger Festspiele eröffnet. Das Ereignis beim bedeutendsten und hochkarätigsten Musikfestival der Welt ist auch die Premiere eines neuen Opernhauses: Mit der Aufführung des "Figaro" wird das neue "Haus für Mozart" in Salzburgs Festspielbezirk eingeweiht und offiziell dem Publikum übergeben. Karten für das Spitzenereignis kosten bis zu 600 Euro, trotzdem war es in kürzester Zeit ausverkauft. Hochrangige Prominenz aus Kultur, Wirtschaft und Politik aus aller Welt hat sich zu diesem einzigartigen Kulturereignis angekündigt: Mit dem "Haus für Mozart" wird Salzburg, an Stelle des bisherigen "Kleinen Festspielhauses", endlich das Opernhaus haben, das das ideale Ambiente für die Aufführungen der Opern des Salzburger Musikgenies bietet. Es wurde vom österreichischen Stararchitekten Wilhelm Holzbauer geplant, der unter anderem das Festspielhaus in Baden-Baden entworfen hat.

Die Festaufführung versammelt alles an Stars, das die Welt für die optimale Besetzung von "Le Nozze" zu bieten hat.Anna Netrebko singt die Rolle des gewitzten Dienstmädchens Susanna. Der weltweit gefeierte Sopranstar ist dem ARD-Publikum noch aus der Übertragung von Verdis "La Traviata" von den Salzburger Festspielen 2005 in faszinierender Erinnerung. Der Figaro an ihrer Seite ist Ildebrando d'Arcangelo, der Charmeur unter den führenden Mozart-Baritonen der Welt. Mit zwei Starsopranistinnen aus Deutschland sind weitere wichtige Rollen der Oper besetzt: Dorothea Röschmann singt die Gräfin und Christine Schäfer gestaltet die Partie des vor Verliebtheit schmachtenden Pagen Cherubino. Den Grafen gibt einer der bestaussehenden Vertreter seines Faches und große Publikumsliebling der Wiener Staatsoper: der aus Dänemark stammende Bariton Bo Skovhus. Die Wiener Philharmoniker sorgen für den orchestralen Klangluxus, der diesem singulären Anlass ansteht. Dazu bietet die ARD ihren Zuschauerinnen und Zuschauern noch weitere Highlights: Durch die Biegungen und Verästelungen der turbulenten Opernhandlung führt Harald Schmidt. Bildregie führt Brian Large, der weltweit führende Großmeister des Musik- und Opernfilms. Er zeichnete auch für die Bilder von "La Traviata" verantwortlich und sorgt seit fast zwei Jahrzehnten dafür, dass das Wiener "Neujahrskonzert" Millionen von Zuschauern in aller Welt immer aufs Neue in Begeisterung versetzt.

Die Termine:
TV: ARD, 26.07.2006 um 20:15 Uhr
Radio: SWR2, 26.07.2006 um 20:00 Uhr (Wdhg. BR4 Klassik, 28.07.2006 um 18:00 Uhr)


KOMMENTARE

Kommentar speichern