Backstage
Anna Prohaska BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

05.04.2013

Deutsche Grammophon kündigt Renaissance des Labels für Alte Musik an

Anna Prohaska, DG kündigt Renaissance des Labels für Alte Musik an © Julia Schoierer

Bei einem Event in der Villa Elisabeth in Berlin am gestrigen Abend bekräftigte das führende Klassikunternehmen Deutsche Grammophon sein Engagement für Alte Musik durch die Ankündigung neuer Pläne und Verpflichtungen für das Spezial-Label Archiv Produktion.

66 Jahre seit der Gründung des legendären Archiv-Labels waren Anlass für eine Veranstaltung, bei der über 200 Gäste aus dem Kreis der klassischen Musiker und der Welt der Medien, des Handels und der Digitaltechnik sowie ehemalige Produzenten des Labels überzeugende Aufführungen der britisch-österreichischen Sopranistin Anna Prohaska, des italienischen Geigers Giuliano Carmignola und des italienischen Dirigenten, Komponisten und Gambenspielers Vittorio Ghielmi genießen konnten. Anna Prohaska und Giuliano Carmignola haben unlängst neue Alben bei Archiv Produktion veröffentlicht.

Mit über 70 Millionen verkauften Alben seit seiner Gründung 1947 war das »Silberlabel« in den vergangenen sechs Jahrzehnten Heimat großer Pioniere der Alten Musik und der historischen Aufführungspraxis. Mit Künstlern wie Helmut Walcha – dessen Aufnahmen von Orgelwerken von Bach 1948 zu den ersten Veröffentlichungen des Labels gehörten – bis zu Karl Richter, Reinhard Goebel, Sir John Eliot Gardiner, Magdalena Kožená, Andrea Marcon, Anne Sofie von Otter, Trevor Pinnock, Alan Curtis, Simone Kermes, Paul McCreesh und Marc Minkowski verband das Label auf einzigartige Weise künstlerische Qualität und Entwicklung mit einem reichen Repertoire, stets unterstützt von hervorragender wissenschaftlicher und dennoch allgemein verständlicher Information und Präsentation.

Der Gastgeber des Abends, Mark Wilkinson von Deutsche Grammophon, kündigte eine Reihe neuer Produkte und Initiativen an. Dazu zählen die neue De-luxe-Kassette von Archiv Produktion – 55 CDs mit preisgekrönten Aufnahmen der letzten 66 Jahre – und für den Herbst umfangreiche Wiederveröffentlichungen von Chor- und Weihnachtsmusik sowie für 2014 ein Album zur Feier des 50. Geburtstags des Monteverdi Choir. Darüber hinaus begrüßte er Pablo Heras-Casado als »Archiv-Botschafter« einer neuen Generation. Der dynamische spanische Dirigent leitet ein außergewöhnliches Farinelli-Projekt und spielt 2014 eine Gluck-Oper für das Label ein – die erste Aufnahme von Orfeo ed Euridice für Archiv Produktion in der italienischen Originalfassung. Angekündigt wurden zudem neue Alben anlässlich bevorstehender Jubiläen von Monteverdi und Shakespeare sowie eine Händel-Oper unter Leitung von René Jacobs und die erneuerte Präsenz des Labels in der Welt der digitalen Medien und sozialen Netzwerke.

»Während sich der klassischen Musik alle Möglichkeiten des Digitalzeitalters eröffnen, wollen wir sicherstellen, dass Archiv Produktion sich in seinem Erfolg beweist als lebendiges, wichtiges und unverwechselbares Label für hervorragende Alte Musik«, erklärte Mark Wilkinson. »Alte Musik ist das ideale Feld, um Ungewöhnliches, Kühnes und oft auch Exotisches zu entdecken. Wir freuen uns darauf, mit all unseren Künstlern daran zu arbeiten, und auch in Zukunft den wahren ›Geist der Archiv Produktion‹ zu verbreiten.«


KOMMENTARE

Kommentar speichern