Newsletter

Hol Dir jetzt den offiziellen Anne-Sophie Mutter Newsletter

OK
Backstage
Anne-Sophie Mutter BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

01.09.2011

The Best of Anne-Sophie Mutter

Anne-Sophie Mutter ist eine der größten Musikerinnen unserer Tage. Und sie feiert in diesem Sommer ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum. Die Doppel-CD „The Best of Anne-Sophie Mutter“ ist ein perfekter Einstieg in ihre Welt.

Anne-Sophie Mutter, The Best of Anne-Sophie Mutter © Deutsche Grammophon

Es geht nicht um die Geige allein. Musik ist eine Haltung, eine fortwährende Auseinandersetzung mit Historie, Techniken und vor allem dem Instrument. „Was einen Künstler letztlich ausmacht“, meint Anne-Sophie Mutter, „ist zum einen der Umgang mit Klang, mit Farben und Schattierungen. Doch es ist immer auch die Fähigkeit, die Architektur darzustellen, ein Gebäude mit Struktur zu füllen, den Kontrapunkt hervorzuheben und mit Farben zu unterstreichen. Für ein Streichinstrument ist Klangentwicklung besonders wichtig, weil es durch den Strich des Bogens über mehr Möglichkeiten verfügt als ein Tasteninstrument. Wie hole ich den Klang aus dem Nichts, was für eine Skulptur kann ich im Bruchteil einer Sekunde hinstellen, wie den Kontext zur nächsten Note herstellen?“

Es ist auch diese umfassende Reflexion der Kunst hinter jeder gespielten Note, die aus Anne-Sophie Mutters Geigenspiel seit 35 Jahren ein Erlebnis für Klassikfreunde in aller Welt macht. Diese profunde Musikbetrachtung hatte die junge Musikerin unter anderem von ihrem Mentor Herbert von Karajan gelernt, dann aber in vielfacher Form fortgesetzt und perfektioniert. So konnte eines der umfangreichsten Aufnahmewerke der Geschichte entstehen, die eine einzelne Künstlerin verwirklicht hat, und das macht auch die Doppel-CD „The Best of Anne-Sophie Mutter“ zu einem Füllhorn der Meisterstücke.

Somit liegt – erstmals überhaupt in der Geschichte der Geigerin – eine „Best of“ Compilation vor, die Höhepunkte und Referenzaufnahmen ihrer beispiellosen Karriere zusammenfasst. Die Bandbreite der Meisterstücke reicht von Bach bis Rihm, vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik, vom klassischen Violinkonzert bis zu Tango und Jazz. Mozart gehört da ebenso zum Repertoire wie Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy, Bruch ebenso wie Tschaikowsky, Kreisler, Debussy oder Gershwin. Mit betörender Souveränität schlägt Anne-Sophie Mutter die musikalische Brücke über die Jahrhunderte hinweg, als eine Meisterin der Klangkunst, die mit jeder Aufnahme Referenzen schafft.

Es geht nicht um die Geige allein. Musik ist eine Haltung, eine fortwährende Auseinandersetzung mit Historie, Techniken und vor allem dem Instrument. „Was einen Künstler letztlich ausmacht“, meint Anne-Sophie Mutter, „ist zum einen der Umgang mit Klang, mit Farben und Schattierungen. Doch es ist immer auch die Fähigkeit, die Architektur darzustellen, ein Gebäude mit Struktur zu füllen, den Kontrapunkt hervorzuheben und mit Farben zu unterstreichen. Für ein Streichinstrument ist Klangentwicklung besonders wichtig, weil es durch den Strich des Bogens über mehr Möglichkeiten verfügt als ein Tasteninstrument. Wie hole ich den Klang aus dem Nichts, was für eine Skulptur kann ich im Bruchteil einer Sekunde hinstellen, wie den Kontext zur nächsten Note herstellen?“

 

Es ist auch diese umfassende Reflexion der Kunst hinter jeder gespielten Note, die aus Anne-Sophie Mutters Geigenspiel seit 35 Jahren ein Erlebnis für Klassikfreunde in aller Welt macht. Diese profunde Musikbetrachtung hatte die junge Musikerin unter anderem von ihrem Mentor Herbert von Karajan gelernt, dann aber in vielfacher Form fortgesetzt und perfektioniert. So konnte eines der umfangreichsten Aufnahmewerke der Geschichte entstehen, die eine einzelne Künstlerin verwirklicht hat, und das macht auch die Doppel-CD „The Best of Anne-Sophie Mutter“ zu einem Füllhorn der Meisterstücke.

 

Somit liegt – erstmals überhaupt in der Geschichte der Geigerin – eine „Best of“ Compilation vor, die Höhepunkte und Referenzaufnahmen ihrer beispiellosen Karriere zusammenfasst. Die Bandbreite der Meisterstücke reicht von Bach bis Rihm, vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik, vom klassischen Violinkonzert bis zu Tango und Jazz. Mozart gehört da ebenso zum Repertoire wie Beethoven und Mendelssohn-Bartholdy, Bruch ebenso wie Tschaikowsky, Kreisler, Debussy oder Gershwin. Mit betörender Souveränität schlägt Anne-Sophie Mutter die musikalische Brücke über die Jahrhunderte hinweg, als eine Meisterin der Klangkunst, die mit jeder Aufnahme Referenzen schafft.


KOMMENTARE

Kommentar speichern