Backstage
Bad Meets Evil, Bad Meets Evil BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Bad Meets Evil, Hell:The Sequel (Deluxe Edt.), 00602527735870

Hell:The Sequel (Deluxe Edt.)

(bgcolor=#6F5145###fgcolor=#FFFFFF)

Biografie

31.08.2011

Biografie 2011

Bad Meets Evil: Eminem und Royce da 5’9“ machen wieder gemeinsame Sache +++ Die EP „Hell: The Sequel“ von Bad Meets Evil erscheint am 13. Juni auf Shady/Interscope

 

Das Gemeinschaftsprojekt dieser beiden Herren ist legendär: Als sich Eminem und Royce da 5’9“ in den späten Neunzigern unter dem Namen Bad Meets Evil zusammentaten, war das eine Sternstunde für die Rapszene von Detroit. Mehr noch: Die beiden damaligen Underground-MCs sorgten auch über die Grenzen ihrer Heimatstadt hinaus für Furore. Zehn Jahre nach ihren letzten gemeinsamen Aufnahmen hauchen Eminem und Royce ihrem Zweimannprojekt neues Leben an: Die neue EP „Hell: The Sequel“ von Bad Meets Evil erscheint am 13. Juni auf Shady/Interscope.

 

Royce und ich haben uns wieder zusammengerauft und viel zusammen abgehangen. Und natürlich sind wir dann irgendwann auch wieder im Studio gelandet“, berichtet Eminem. „Wir hatten zunächst eigentlich gar kein festes Ziel vor Augen und haben einfach so drauflos gearbeitet“, sagt er weiterhin. „Doch dann kamen die Tracks wie von selbst, einer nach dem anderen, das ging ab wie verrückt – und so war die EP ganz schnell im Kasten.“

 

„Ich finde es großartig, dass wir dieses Projekt so einfach wieder beleben konnten“, meint Royce, „besonders wenn man bedenkt, wie viele Jahre seit unseren gemeinsamen Aufnahmen vergangen sind. Die Arbeit im Studio war der Hammer; hoffentlich gehen die Leute auch so darauf ab! Nun geht’s weiter für uns mit dem ‘Monster’ von Album, das wir gerade mit Slaughterhouse aufnehmen.“

 

Eminem und Royce da 5’9“ liefen sich erstmals im Jahr 1997 bei einem Konzert über den Weg; wenig später machten die zwei Rapper aus Detroit erstmals unter dem Namen Bad Meets Evil gemeinsame Sache: Bad steht für Royce, Eminem ist Evil. Veröffentlicht wurden jedoch nur eine Handvoll ihrer Aufnahmen, so zum Beispiel der gleichnamige Track „Bad Meets Evil“ (erschienen auf Eminems Debütalbum „The Slim Shady LP“) oder auch eine gefeierte 12“, auf der beispielsweise der Underground-Klassiker „Scary Movies“ vertreten war. Ab der Jahrtausendwende gingen sie getrennte Wege und starteten als Solokünstler durch – der Grund war wie so oft im Rapgame ein Streit, der zu einem richtigen Beef zwischen Royce und D12 ausartete. Die Wogen glätteten sich jedoch im Jahr 2006, als der Rapper Proof tragisch verstarb und die zerstrittenen Parteien über den Verlust ihres gemeinsamen Freunds wieder zueinander fanden. 2008 arbeitete Royce dann wieder am D12-Mixtape „Return Of The Dozen“ mit und ging danach auf Tour mit D12 – spätestens da war klar, dass die zwei Detroiter wieder miteinander redeten.

 

Seither hat Royce seine Erfolgsserie als Solokünstler fortgesetzt: Er veröffentlichte nicht nur sein drittes Album „Street Hop“ (2009), sondern gründete mit den Rap-Buddys Joe Budden, Crooked I und Joell Ortiz die Supergroup Slaughterhouse, die neuerdings auch bei Eminems Label Shady Records unter Vertrag ist. Slaughterhouse steuerten zuletzt auch einen Bonus-Track zu der Deluxe-Edition von Eminems letztem Hitalbum „Recovery“ bei.

 

Produziert wurde die kommende EP von D12-Mitglied Mr. Porter (aka Kon Artis); zu den Gästen zählen unter anderem Havoc von Mobb Deep, DJ Khalil und Bangladesh.

 

Als erste Single von Bad Meets Evil erscheint „Fast Lane“, ein Track, den Eminem zusammen mit Supa Dups produziert hat.