Backstage
Bastian Bielendorfer BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

News

27.06.2012

Der alltägliche Wahnsinn Schule

Bastian Bielendorfer, Der alltägliche Wahnsinn Schule

Ja, ja, die lieben Lehrer. Wir alle begegnen ihnen im Laufe unseres Lebens. Die Zeiten von „Setzen, Sechs!“, Prügelstrafe und Lehrern als Tyrannen im Klassenzimmer sind zum allgemeinen Schülerglück vorbei. Niemand sollte noch im Angesicht des Lehrers vor Angst zittern müssen wie einst Hanno Buddenbrook in Thomas Manns Jahrhundertroman.

Für den Lehrkörper steht damals wie heute jedoch fest: Entweder wächst man an seinen Aufgaben – oder scheitert daran. Ob an einer Problemschule mit einem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund von ungefähr 90% oder an einem Gymnasium, das sich dem humanistischen Bildungsideal verschrieben hat, welches mit den Interessen seiner Schüler nur bedingt korrespondiert: „Lehrer werden ist nicht schwer, Lehrer sein dagegen sehr.“

Auch wenn Frau Freitag täglich einer Horde kaum zu bändigender Schüler gegenüber sitzt, die in schönstem, grammatikalisch eigensinnigem Kiezdeutsch mit ihr sprechen, findet sie: Lehrer ist der schönste Beruf der Welt! Jeder, der nicht so in sich selbst ruht und wie Frau Freitag eine Engelsgeduld an den Tag legt, würde meinen: Der blanke Horror! Zum Glück des außenstehenden Zuhörers sind Frau Freitags Erlebnisse Realsatire der absurden und komischen Art. Carolin Kebekus in ihrer Rolle zuzuhören ist ein Genuss.

Von Leid und Freud des Lehrerdaseins sind nicht nur die Lehrer selbst betroffen – auch als Lehrerkind hat man es nicht leicht. Überfrachtet mit der ambitionierten Erziehung der Eltern begibt man sich an die Schule und ist dort auf einmal der Streber oder der Freak. So darf es auch Bastian Bielendorfer erleben, der in seinem autobiographischen Bestseller „Lehrerkind“ mit einem Augenzwinkern die eigene Schulzeit mit seinen Eltern als Lehrer Revue passieren lässt: „Das Stigma war an mir dran wie ein Rotweinfleck, und ich würde es nicht mehr loswerden. Ich hatte verschissen.“

Und trotzdem ist etwas aus ihm geworden: Dass der passionierte Poetryslammer nicht nur die Kunst des Schreibens, sondern auch des unterhaltsamen Vortrags beherrscht, stellt Bastian Bielendorfer in seinem ersten Hörbuch unter Beweis. Wir begegnen darin nicht nur seinen Eltern, sondern allerlei Lehrertypen – vom sadistischen Sportlehrer bis zum weltfremden Lateinlehrer.
Die lieben Lehrer. Egal ob gehasst oder geliebt, eine gute Geschichte sind sie immer wert.


KOMMENTARE

Kommentar speichern