Backstage
Benjamin Biolay BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Benjamin Biolay, Palermo Hollywood  (Ltd. Deluxe Edt.), 00602547786197

Palermo Hollywood (Ltd. Deluxe Edt.)

(Limited Deluxe Edition)

News

17.07.2007

Biografie: "Benjamin Biolay 2007".doc



BENJAMIN BIOLAY
Neues Album: Trash YéYé
VÖ: 07.September 2007

Biografie

20. Januar 1973
Geboren in Villefranche-sur-Saone (Rhone).

Oktober 1994
Trifft Hubert Mounier vom L'Affaire Louis Trio, für das er später als Arrangeuer, Musiker und Back-up-Sänger arbeitet.

20. Januar 1996
Erster Vertrag mit EMI.

Februar 1997
Veröffentlichung der Single 1 + 1 (EMI) von Shelby, der Gruppe, die er mit Keren Ann gegründet hat.

1. April 2000
Texte, Musik und Produktion zum ersten Album von Keren Ann, LA BIOGRAPHIE DE LUKA PHILIPSEN (EMI).

29. August 2000
Produktion des Albums MIEUX QU'ICI-BAS (V2) von Isabelle Boulay, das mit einer Diamantenen Schallplatte ausgezeichnet wird.

17. Oktober 2000
Texte und Musik für vier Stücke auf dem Henri Salvador-Album CHAMBRE AVEC VUE (Source), darunter der Song Jardin d'Hiver.

2. April 2001
Produktion der Lulu & Bambou-Single, Ne dis rien (Virgin), die an Serge Gainsbourgs Geburtstag erscheint.

10. April 2001
Produktion des Soloalbums LE GRAND HUIT (Tréma) von Hubert Mounier (Ex-Affaire Louis Trio).

7. Mai 2001
Veröffentlichung seines ersten Albums ROSE KENNEDY (Virgin) und der Singleauskoppelung Les Cerfs-volants.

5. Juni 2001
Produktion des Albums CEUX QUE JE TUTOIE (EMI) des Sängers OL.

6. November 2001
Texte, Musik und Produktion des ersten Albums seiner Schwester Coralie Clément, SALLE DES PAS PERDUS (Capitol Records).
.

12. November 2001
Konzert im Olympia als Support von New Order im Rahmen des Inrockuptibles-Festivals. Eine Katastrophe.

6. Dezember 2001
Veröffentlichung der Maxisingle Remix EP (Virgin), einschließlich des bisher unveröffentlichten La dernière heure du dernier jour und Remixen von Towa Tei (Les Cerfs-volants) und Alpha (Novembre toute l'année).

18. Dezember 2001
Headliner-Konzert im Élysée-Montmartre.

11. März 2002
Gewinner des "Victoire de la musique"-Awards in der Kategorie "Album Révélation" für ROSE KENNEDY.

25. bis 30. März 2002
Konzerte im Casino de Paris als Support von Alain Souchon, was zu einer Sammler-Live-CD mit sieben Titeln (mit Harfe, Celesta und Saiten) führt.

28. April 2002
Texte, Musik und Produktion zum zweiten Album von Keren Ann, LA DISPARITION (EMI).

13. März 2003
Konzert im Grand Rex im Rahmen des Festins d'Aden-Festivals.

8. April 2003
Veröffentlichung seines zweiten Albums NÉGATIF (Virgin) mit Cover aus der Feder von M/M (hinter dem Kürzel verbergen sich die Grafikdesigner Michael Amzalag und Mathias Augustyniak).

23. April 2003
Texte, Musik und Produktion von drei Titeln auf Valérie Lagranges Album FLEUVE CONGO (Vogue), mit der er das Duett La Chanson de Tessa singt.

20. Mai 2003
Adaptation und Produktion des Frank Sinatra-Songs Dancing In The Dark unter dem Titel Le Bal des adieux für Julien Clercs Album STUDIO (Virgin).

6. Juni 2003
Konzert im La Cigale.

10. Juni 2003
Produktion einer Reihe von Titeln für das Album TAXI EUROPA (Virgin) von Stephan Eicher.

22. Juli 2003
Produktion der Single L'Aventurier (Labels) von Nada Surf sowie einiger unveröffentlichter Songs.

9. September 2003
Duett mit Heather Nova (Let's Talk About Love) auf dem Album STORM (Wea).

19. September 2003
Triumphales Konzert beim Francofolies de Berlin-Festival.

30. September 2003
Texte, Musik und Produktion zum Keren Ann-Album NOT GOING ANYWHERE (Capitol Records).

28. Oktober 2003
Konzert im Olympia.

18. November 2003
Texte, Musik und Produktion einer Reihe von Songs auf dem Album AIMEZ-VOUS LES UNS LES AUTRES (Polydor) von Juliette Gréco.

28. Mai 2004
Auftritt beim Primavera Sound-Festival in Barcelona vor 6.000 Zuschauern.

8. Juni 2004
Veröffentlichung des Albums HOME, Ergebnis seines Folk-/Country-inspirierten Projekts mit Chiara Mastroianni.

15. Juli 2004
Ernennung zum "Chevalier" (Ritter des Ordre des Arts et des Lettres).

29. Juni 2004
Veröffentlichung des Originalsoundtracks zum Film Clara et moi (Virgin), produziert von Arnaud Viard.

20. September 2004
Produktion des Albums TOUT UN JOUR (V2) von Isabelle Boulay.

18. November 2004
Texte, Musik und Produktion des Songs À l'ombre de la lune auf dem Album TANT
DE BELLES CHOSES (Virgin) von Françoise Hardy.

1. Februar 2005
Texte, Musik und Produktion für BYE BYE BEAUTÉ (Capitol Records) von Coralie Clément.

29. März 2005
Veröffentlichung seines dritten Albums À L'ORIGINE (Virgin), häufig als Benjamin Biolays album noir zitiert.

20. Juni 2005
Auftritt im Bataclan.

19. September 2005
Produktion von Hubert Mounier VOYAGER LÉGER (Mercury).

September 2006
Debüt als Schauspieler in Vincent Dietschys Film En visite (Arbeitstitel) mit Géraldine Pailhas, der 2007 in die Kinos kommt.

Oktober 2006
Dreharbeiten zu Sylvie Verheydes neuem Film Sang froid, in dem Biolay eine Hauptrolle neben Laura Smet und Stomy Bugsy spielt; Veröffentlichung ebenfalls 2007.

17. Oktober 2006
Texte, Musik und Produktion zum Album LE JEU DES SEPT ERREURS (Mercury) von Élodie Frégé, mit der er den Titelsong singt.

27. November 2006
Duett mit Françoise Hardy (Des lendemains qui chantent, einem Song von Négatif) auf dem Album PARENTHÈSES (Virgin).

7. März 2007
Gewinner des Grand Prix 2007 der französischen Union Nationale des Auteurs/Compositeurs mit dem von Élodie Frégé gesungenen La Ceinture.

10. September 2007
Produktion einer Reihe von Titeln für Ambrosia Parsleys Coveralbum, TAINTED LOVE: MATING CALLS AND FIGHT SONGS (V2).

10. September 2007
Veröffentlichung seines vierten Albums TRASH YÉYÉ (Virgin), dessen Cover ein Portrait des berühmten amerikanischen Fotografen Bruce Weber ziert.

Weitere Informationen:

Offizielle website: http://www.benjaminbiolay.com/
Pressekontakt: Lorraine Haist, lorraine.haist@emimusic.de, 030-52003-640
TV-Kontakt: Steffi Kim, steffi.kim@emimusic.de
Radio-Kontakt: EMI Music Radioteam

KOMMENTARE

Kommentar speichern