Backstage
Benjamin Britten BACKSTAGE EXCLUSIV

News

26.05.2010

Ein kreatives Paar

Die Zusammenarbeit von Benjamin Britten und Peter Pears gehört zu den großen Kulturdokumenten der britischen Nachkriegsgeschichte. Jetzt sind Kernstücke daraus in einer 6DVD-Box erschienen.

Benjamin Britten, Ein kreatives Paar DECCA

Am 22. November 1913 im englischen Lowestoft, Suffolk, geboren, erwies sich schon der neunjährige Bub Benjamin als musikalisch begabt. Er begann zu komponieren, erhielt seine weiterführende musikalische Ausbildung am Royal College of Music in London und schrieb noch als Teenager 1932 eine „Sinfonietta“, die sein op.1 werden sollte. An Opern wagte er sich ein gutes Jahrzehnt später, mit großem Erfolg. „Peter Grimes“ (nach der Vorlage „The Borough“ des englischen Dichters George Crabbe) etwa entstand 1945 und entwickelte sich zu einem der beliebtesten Musikbühnenstücke der britischen Nachkriegsjahre. Im Jahr 1960 wagte er sich sogar an die poetische Nationalikone und komponierte „A Midsummer Night’s Dream“ nach einer Vorlage von William Shakespeare. Brittens Nähe zur Literatur auf der einen und seine Fähigkeit, im postimpressionistischen Idiom verständlich zu komponieren auf der anderen Seite, machten ihn zu einem von Feuilletons wie Publikum hoch geschätzten Komponisten, dessen musikalisch formuliertes Interesse an Henry Purcell außerdem die Wiederentdeckung des englischen Renaissance-Komponisten auf breiter Basis einleitete. Er war politisch und pädagogisch engagiert, schrieb das Lehrstück „Young Person’s Guide To The Orchestra“ oder war auch bei den Proben seiner Werke wenn irgend möglich auf der Bühne anwesend.

Mit anderen Worten: Benjamin Britten war ein multi-talentierter Workaholic und sein Partner und künstlerisches Gegenüber, der Tenor Peter Pears, sorgte dafür, dass viele seiner Werke in bestmöglicher Form auf auch der Bühne umgesetzt wurden. Für die Box „The Britten Pears Collection“ wurden nun viele der Aufnahmen, die in den sechziger und siebziger Jahren von der BBC mitgeschnitten wurden, in einer DVD-Box zusammengefasst und nach bestmöglichen Qualitätsmaßstäben ediert. Während der vergangenen Jahre bereits als einzelne DVDs erschienen, bieten sie nun unter einem Dach einen umfassenden Überblick über die kreativen Kooperation von Britten und Pears, einschließlich seltener und exklusiver Aufnahmen des Tenor in den Rollen des Peter Grimes oder des Captain Vere in „Billy Budd“. Gerade letzterer stellt eine Rarität das, denn der legendäre Schwarz-Weiss-Film der Oper galt lange Jahre als verschollen, bin ihn Spezialisten der Decca in den BBC-Archiven wieder ausfindig machten. So ist die 6DVD-Box „The Britten Pears Collection“ ein vielfältiger musikalischer Leckerbissen für Britten-Fans ebenso wie für alle, die mehr über diese produktive Ära der englischen Musikgeschichte erfahren wollen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern