Backstage
Bob Marley, Bob Marley BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

Produktdetail
Marley OST, 00602527985985

Marley OST

Format:
CD
Label:
Island Records
VÖ:
11.05.2012
Bestellnr.:
00602527985985
Produktinformation:

Kult der Karibik! Bob Marley ist der einzige globale Superstar aus der „Dritten Welt“. Quasi im Alleingang hat er die Reggae-Kultur Jamaikas in den letzten Winkel unseres Planeten gebracht.
 
31 Jahre nach seinem Tod feiert der Dokumentarfilm “Marley“ des britischen Oscar-Preisträgers Kevin MacDonald (“Ein Tag im September“) den Singer-Songwriter und Musiker-Messias. Die Jamaika-Premiere im April 2012 geriet zum Staatsakt. Weltweit ist “Marley“ momentan ein Top-Thema der Magazine und des Feuilletons.

Zwei Dutzend Songs für den Soundtrack von “Marley“ zusammenzustellen, zwei Dutzend Songs, um Leben und Werk der Reggae-Legende zusammenzufassen – das war keine leichte Aufgabe – schon gar nicht bei dem Anspruch, den der Film erhebt: Regisseur Martin Scorsese hatte zuvor an dem Projekt gearbeitet und dann aufgegeben. Weise delegierte MacDonald die Songauswahl an Familienmitglieder des Marley-Clans und an den Ex-Island-Records-Chef Chris Blackwell, der Bob Marley in den frühen 1970er Jahren zum globalen Superstar aufbaute.

Natürlich enthält “Marley“ alle großen Marley-Hits, allerdings oft in raren Live-Versionen und Remixen, wodurch sich der Soundtrack von einem gewöhnlichen Best-Of-Album abhebt.

Thematisch hält “Marley“ den Ghetto-Philosophen (“Concrete Jungle“, “I Shot The Sherriff“) gegen den Tropen-Lover (“Stir It Up“, “Mellow Mood“) und den pan-afrikanischen Revolutionär (“Get Up Stand Up“, “War“).

Chronologisch startet die Doppel-CD mit dem 1962 von Leslie Kong produzierten „Judge Not“ – die erste Marley-Aufnahme überhaupt – flankiert von frühen Songs aus der Ska-Ära wie “Corner Stone“ und “Simmer Down“.

Connaisseure wird eine relativ rare Version von “High Tide Or Low Tide“ erfreuen, sie stammt von der originalen jamaikanischen Albumversion von “Catch A Fire“ – dem von Blackwell nachbearbeiteten, 1973 erschienenen Major-Label-Debüt Marleys.
Der Kindred Spirit Dub Mix von “Exodus“ trägt die Marley-Hymne dagegen in einen Club der 1990er.

Schließlich erstreckt sich der Soundtrack bis zum letzten (zu Lebzeiten Marleys veröffentlichten) Album “Uprising“. Daraus vertreten sind das poppige “Could You Be Loved“ und der erhabene “Redemption Song“.

Fan-Highlight von “Marley“ ist eine in Europa auf CD bisher unveröffentlichte neunminütige Live-Aufnahme von “Jammin´“ vom epochalen `One Love Peace´-Konzert 1978 in Jamaika. Die historische Bedeutung des Tracks macht seine eher bescheidene Soundqualität mehr als wett. Nach einem missglückten Attentat auf ihn, innerhalb bürgerkriegsähnlicher Zustände auf Jamaika im Vorwahlkampf 1978, brachte Bob Marley die Führer der zerstrittenen politischen Parteien PNP und JLP auf diesem Konzert zusammen. Edward Seaga, der Ex-Chef der JLP und Ex-Premierminister Jamaikas, war 2012 einer der Ehrengäste auf der Jamaika-Premiere von “Marley“.

KOMMENTARE

Kommentar speichern