Backstage
Bob Marley, Bob Marley BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

11.05.2012

Zum Todestag von Bob Marley

Bob Marley, Zum Todestag von Bob Marley

Heute, am 11. Mai vor 31 Jahren starb der jamaikanische Singer-Songwriter und Reggae-Musiker Bob Marley an Lungenkrebs. Marley wurde 36.

31 Jahre nach seinem Tod kommt mit der neuen Biopic-Doku “Marley“ des Oscar-Preisträgers Kevin Macdonald das erste ausführliche und von Marleys Erben abgesegnete filmische Portrait der Reggae-Legende ins Kino.

Nächste Woche, passend zu Christi Himmelfahrt am 17.05. 2012, startet “Marley“ in Deutschland.

Seit heute ist der Original-Soundtrack von “Marley“ erhältlich. Natürlich enthält dieser alle großen Marley-Hits, oft in raren Live-Versionen und Remixen, wodurch sich der “Marley“-Soundtrack deutlich von einem gewöhnlichen Best-Of-Album abhebt.

Fan-Highlight ist eine in Europa auf CD bisher unveröffentlichte neunminütige Live-Aufnahme von “Jammin´“ vom epochalen `One Love Peace´-Konzert 1978 in Jamaika.

Bob Marley kam 1945 in Jamaika als Kind der 17jährigen Cedella Booker und des 50jährigen britischen Marine-Offiziers Norval Marley zur Welt. Seine Musikerkarriere begann 1963 in der Ska-Band The Teenagers, aus der The Wailers hervorgingen. 1973 wurde Marley mit dem “Catch A Fire“-Album zum Botschafter der Rasta-Kultur.

Nur John Lennon ist global so betrauert worden wie Bob Marley. Das New Yorker Time-Magazine brachte ihn 1981 auf dem Titel und erklärte Marleys “Exodus“-Album zum “größten Album des 20. Jahrhunderts“. Mit “Legend“ erschien 1984 posthum das meisterverkaufte Reggae-Album aller Zeiten.

Roots, Rock, Reggae. R.I.P. Bob Marley!


KOMMENTARE

Kommentar speichern