Backstage
Bon Jovi, Bon Jovi BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

07.07.2008

Bon Jovi im exklusiv Interview für das Bon Jovi Forum Deutschland

Bon Jovi, Bon Jovi im exklusiv Interview für das Bon Jovi Forum Deutschland

Frage: Was ist typisch deutsch für euch? Was verbindet ihr mit Deutschland?

David: Deutschland ist seit Langem ein tolles Land für uns. Wir sind hier von Anfang an mit offenen Armen empfangen worden. Darum kommen wir immer wieder gern hierher. Sind einfach mit die tollsten Leute überhaupt.

Frage: Wir würden gern wissen, wann eine Setlist entsteht und ob es da Platz gibt für spontane Änderungen, z.B. während einer Show.

Richie: Jon ist ja quasi der Quarterback unseres Teams. Die Stimme ist wie ein Muskel, man muss die Setlist so aufbauen, wie man sich genau an diesem Tag stimmlich fühlt. Daher ist Jon derjenige, der die Setlist macht. – Es gibt natürlich Wechsel während der Show, es wird mal was rein gerufen aus dem Publikum oder so. Jedes Publikum ist ja auch anders, man passt sich halt der jeweiligen Stimmung an und bringt mal diesen oder jenen Song ein. Zum Glück haben wir da ja eine große Auswahl, weil wir eine Menge Hits haben...

Frage: Wenn alle Musik der Welt zerstört würde bis auf ein Album, welches Album würdet ihr der Welt bewahren?

Tico: Bis auf ein Album??? Wow. Das ist ja echt hart!

Richie: Das ist ja eine furchtbare Frage!

David: Wenn es die Band wäre… ‚Slippery’

Tico: Ja, wenn es nur um die Band ginge, dann sicher ‚Slippery’... Ich würde sagen es wäre sicherlich ein Beatles Album. Weil ich glaube, dass die Beatles weltweit für eine Veränderung in der Musik gesorgt haben, sozusagen von Südamerika bis Finnland. Sie haben den Rock ’n Roll verändert. Von seinen Wurzeln, die ja im Blues des Südens liegen, haben sie ihn weltweit populär gemacht, also in jeder Hinsicht verändert, auch rhythmisch gesehen. Deshalb denke ich, es müsste ein Beatles Album sein, das wäre eine gute Wahl.

Richie: Da stimme ich zu.

Frage: Seit ‚Crush’ warten die Fans auf eine neue Live DVD aus einem großen Stadion. Wird es die geben?

David: Bald. Schneller, als ihr glaubt…

Frage: Wie ist das mit der Tour Organisation? Habt ihr Einfluss auf Entscheidungen, z.B. Ticketpreise, Locations usw?

Richie: Ja, sicher, absolut! Wir entscheiden, wie es läuft. Was die Ticketpreise z.B. angeht, da versuchen wir immer es fair zu halten. Aber die Kosten steigen eben, auch für uns, all diese Faktoren müssen wir berücksichtigen. Klar, die Organisation gehört auf jeden Fall dazu, das müssen wir machen. Sicherlich ist das auch ein Grund weshalb wir immer noch im Geschäft sind.

Frage: Könnt ihr uns verraten, was die lustigsten Streiche waren, die ihr euch in den letzten 25 Jahren gegenseitig gespielt habt?

David: Oh, das waren so viele… Kann man gar nicht sagen.

Tico: Das wollen wir nicht verraten, ihr könntet das womöglich nachmachen und Ärger in der Schule kriegen oder Stress mit den Eltern…

Richie: Bloß nicht zu Hause nachmachen!

Tico: Aber ich bin mir sicher, eines Tages werden wir eine Art Documentary veröffentlichen, vielleicht ein Buch oder so, mit all den lustigen Sachen.

Richie: Ein Exposee mit Bon Jovi Tricks!

David: „Tricksters“...

Tico: Nein, das verraten wir euch nicht, wir wollen nicht, dass ihr Ärger bekommt.

Frage: Ihr habt weltweit eine riesige Fangemeinde. Was war das Verrückteste, Schönste oder Lustigste, das ein Fan je gemacht hat?

David: Ich glaube das Erstaunlichste, das mich immer noch beeindruckt, ist der Fall eines kleinen Jungen. Wir machen ja ziemlich viel für „Make A Wish“. Die Sache liegt viele Jahre zurück, so etwa vor 22 Jahren war das, 1986. Der Junge war sehr krank, eigentlich dem Tod geweiht. Sein letzter Wunsch war mit uns unterwegs zu sein, auf Tour zu gehen, also haben wir ihn mitgenommen. Eine Woche lang hatte er richtig Spaß, er hat ein paar Drinks genommen, neue Hoffnung bekommen, irgendwie haben wir ihm Leben eingehaucht. Er hatte eine umwerfende Woche. Und er hat es geschafft. Er ist heute noch am Leben!

Richie: Er hatte unglaublich viel Spaß in dieser Woche! Tico hat ihm eine Riesenlektion erteilt!

Ticos Handy klingelt…

David & Richie: Ach, da ruft er auch gleich an!

Tico: (grinst) Ich werd das mal für später aufheben….

Frage: Welchen Song eines anderen Künstlers hättet ihr gern selbst geschrieben?

Tico: Das ist eine gute Frage für dich, Richie…

Richie: Eine gute Frage für mich… Oh Jesus… Puh. Im Grunde hätte ich gern jeden Beatles Song selbst geschrieben, jeden Bob Dylan Song…

David: Def Leppard nicht zu vergessen… Stones… The Who…

Richie: Genau. Die haben mich alle sehr beeinflusst. Ist nicht möglich, sich da auf nur eine Sache fest zu legen.

Tico: Also ich hätte gern „Happy Birthday“ geschrieben. Jeder kennt die Lyrics und kann mitsingen, das find ich toll.

Frage: Tico, die Fans warten darauf, dass du noch mal live auf der Bühne singst!

Tico: Ja, wartet mal schön weiter…

Richie: Wenn er auf Partys geht, dann hält er erst mal die Hand auf und sagt ‚Gebt mir 5 Dollar’ und ich singe... (lacht)

David: Und dann legt er los ‚Happy Birthday to you…’

Frage: Das Olympiastadion in München scheint ein ganz besonderer Ort für euch zu sein: Die Shows sind immer unglaublich! Woran liegt das?

Tico: Tja, München ist einfach sehr kosmopolitisch. Und weil es auch an einige Nachbarstaaten grenzt, kommen eben sehr viele unterschiedliche Menschen dort zusammen, nicht nur Deutsche, sondern von überall her, z.B. auch aus Österreich. Das macht einfach immer großen Spaß dort zu spielen, die Stadt hat eine gewisse Magie, da gebe ich euch Recht.

Richie: Apropos Magie – Es gibt tatsächlich einige Stadien auf der Welt, die so eine bestimmte mystische, magische Ausstrahlung haben. Und das Olympiastadion gehört dazu. Wenn du da auf die Bühne gehst, es ist einfach nur schön! – Wenn es voll ist! Ist auch für das Publikum toll. Irgendwie strahlt das so eine Einheit aus in dieser Art Schüssel. Das ist ziemlich wichtig. Ich weiß noch beim letzten oder vorletzten Mal, als wir dort gespielt haben, da gab es ein Gewitter mit Blitz und Donner, das ging so 1,5 Stunden, aber niemand ist gegangen. Alle waren klatschnass, außer uns, wir hatten ja ein Dach. Die Stimmung ging immer weiter rauf, das war einfach fantastisch.

Frage: Gibt es so etwas wie eine Traumlocation, einen Ort, wo ihr unbedingt noch spielen wollt?

David: Wir kommen gerade aus Abu Dhabi. Wir haben vorher noch nie im Mittleren Osten gespielt. Nach all dieser langen Zeit (im Business) ist für uns im Grunde jeder neue Ort sehr spannend.

Frage: Wenn ihr eines Tages mal aufhört zu touren, also in 100 Jahren oder so: Wo würdet ihr am liebsten eure letzte Show spielen?

David: Zu Hause! Ist ein kurzer Anfahrtsweg, man kann schön nach Hause fahren danach und ins Bett gehen.

Frage: Nach dem großen Erfolg von ‚Lost Highway’: Werdet ihr wieder Rock Alben machen?

Tico: Ja, absolut. Das war ein Experiment, eine Art Ausflug. Aber wir sind natürlich eine Rockband. Und das machen wir auch weiter.

Richie: Es war ein Experiment, das richtig Feuer gefangen hat. Wir hatten eine Menge Spaß daran. Und im Grunde, wenn man die Violine und die Banjos weg nimmt, die Gitarren anders abmischt, dann ist ein richtig gutes Bon Jovi Album. Es ist auf jeden Fall ein Rockalbum.

(Moderatorin: Daniella Groothuis)


KOMMENTARE

Kommentar speichern