Backstage
The BossHoss, The BossHoss BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelle Single

Facebook

News

01.06.2006

THE BOSSHOSS - Bio

Traditionell treffen sich Cowboys Gegen Mittag zum Duell auf der Hauptstraße. Der Gewinner des Zwistes reitet dann ebenfalls höchst traditionell gen Sonnenuntergang, um sich kurze Zeit später zwischen Pferd und Feuer schlafen zu legen. Der gemeine Großstadtcowboy hingegen ist mittags noch gar nicht wach. Statt Bohnen aus der Pfanne frühstückt er gegen 16 Uhr beim Imbiss um die Ecke und verbringt die anschließende Zeit im Plattenladen seines Vertrauens. Gegen Abend schmeißt sich unser Held schließlich in Schale, poliert die Stiefel, schmiert die Haare und nimmt einen langen Ritt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in kauf, um letzten Endes im, am anderen Ende der Stadt gelegenen, Stamm Club zu landen. Dort steht er dann entweder verschwitzt auf der Bühne und begeistert das Publikum, oder jubelt seinen eigenen Idolen aus der ersten Reihe zu!
Ladies and Gentlemen! Here they rock again.......

THE BOSSHOSS!

Obwohl es sich seit letztem Jahr erübrigt haben dürfte diese Band noch vorstellen zu müssen hier ein kurzer Steckbrief. Vor drei Jahren trafen sich Boss (Gesang), Hoss (Gesang, Akustikgitarre), Russ (Gitarre), Guss (Kontrabass), Frank (Drums), Hank (Mandoline, Mundharmonika, Waschbrett) und Ernesto (Percussion, Melodika) mehrmals an ständig wechselnden Tresen und beschlossen schließlich aus der Not eine Tugend zu machen. Statt Whiskey und Konservenmusik entschied man sich für Whiskey und Verstärker. Schließlich hatte jeder schon eigene Erfahrungen in punkto Bands und Business gesammelt, und so lag es nahe Proberaum gegen Kneipe einzutauschen!

Am Ende stand die Idee bekannte Gassenhauer zu zerlegen, und in geschickter Country Manier neu zusammenzusetzen. Schließlich erkennt man die Qualität eines guten Songs erst als Akustik Gerippe, was wiederum die beste Grundlage für ein komplett neues Arrangement darstellt. Der Rest ist Geschichte.

Kaum jemand der sich nicht im vergangenen Jahr zu Hits wie Hey Ya, Hot In Herre oder A Little Less Conversation bis an den Rand der Dehydrierung verausgabt, wild betrunken oder hemmungslos geliebt hat. Mit ihrem Internashville Urban Hymns bewiesen The BossHoss sowohl ein gutes Gespür für mitreißende Neuinterpretationen wie für ebenso schlagkräftige Eigenkompositionen. Dabei stand die Band immer für eine Menge Spaß, nie aber für hirnlose Partys! Schließlich geht es um den heiligen Gral, den Mythos Rock´ n´ Roll. Jetzt ist es an der Zeit nachzuladen...!

Auf das Konto der Jungs gehen mittlerweile über 180 Konzerte, mehrere Monate Tourneeleben und ein Debüt Album das drauf und dran ist Goldstatus einzufahren! Auftritte der BossHoss Bunch hinterließen allerorts feuchte Mädchen Augen, gestärkte Halbstarkenegos, besorgte Mütter und zuprostende Ehemänner. Magische Momente in der Berliner Columbiahalle, dichtes Gedränge im Hamburger Grünspan oder der ein oder andere Aftershow Tumult in der Kölner Live Music Hall sind da nur die Eckpunkte einer schwer zu überbietenden Saison! Und während sich ältere Semester der hiesigen Musiklandschaft lieber in Opernhäuser zurückziehen oder in Soloprojekte flüchten ist es bei The BossHoss an der Zeit noch eine Gallone Öl in´ s Feuer zu gießen.

Am mitreißenden Charme und überzeugendem Charakter der Band ändert sich natürlich auch beim nun anstehenden Zweitling nichts. Dennoch ist der Anspruch diesmal ein anderer. Das Verhältnis zwischen Cover und eigenen Songs hält sich auf Rodeo Radio deutlich die Waage. Auch die Art der verwendeten Vorlagen unterscheidet sich vom Debüt in sofern, als das man hier weniger Hits aus jüngeren Vergangenheit, sondern vor allem ältere und semi bekannte Stücke aus gewohnt verschiedenen Genres gesammelt und verarbeitet hat! Ausschlag hierfür war neben eigenen musikalischen Vorlieben der einzelnen Mitglieder vor allem die Idee zu beweisen, dass auch abseits der Billboard Autobahn genug Songs existier(t)en, die es wert sind wieder belebt und neu arrangiert zu werden.

Trotz einer ohnehin hoch gesetzten Messlatte bestätigt das Ergebnis nun voll und ganz die Erwartungen! Mehr Schweiß, mehr Blut, mehr Whiskey und mehr Augenzwinkern in ein Album zu investieren ist wohl unmöglich! Rodeo Radio ist eine Verbeugung gegenüber allen Symbolen, Konventionen und Stilmitteln innerhalb des Blues, Soul, Country und natürlich Rock´ n´ Roll. Eine mitreißende Dankesrede an die großen Vorreiter des Genres und ein hoffnungsvoller Ausblick auf alles was noch kommt. Schon die erste Single ist ein Doppelschlag der klar macht wohin die Reise geht. Den Klassikern I Say A Little Prayer und You´ll Never Walk Alone verpassten The BossHoss kurzerhand eine Rundum Erneuerung und verhelfen ihnen so zu neuer Energie und neuem Glanz.

The BossHoss beweisen, dass man auch mit Qualität Menschen erreichen und bewegen kann, und sich nicht immer dem Diktat der Chart Kultur unterwerfen muss, um auf großen Bühnen zu stehen und viele Menschen zu begeistern.

They´ll never walk alone …

KOMMENTARE

Kommentar speichern