Backstage
Chick Corea BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

27.06.2013

Chick Corea & The Vigil - Sprung in den musikalischen Jungbrunnen

Chick Corea, The Vigil - Sprung in den musikalischen Jungbrunnen

Stetige Veränderung hält jung. Anders ist es kaum zu erklären, dass Chick Corea mit seinen nunmehr 72 Jahren (Geburtstag hatte er am 12. Juni) sehr viel jünger aussieht als er tatsächlich ist. Und nicht nur optisch, sondern auch musikalisch wirkt der Pianist, Keyboarder und Komponist momentan, als ob er in einen Jungbrunnen gesprungen sei. Seit er 1968 mit Bassist Miroslav Vitous und Schlagzeuger Roy Haynes unter dem Titel "Now He Sings, Now He Sobs" eines der einflussreichsten Trio-Alben des Jazz einspielte, begeisterte Corea die Musikwelt mit immer anderen, wechselweise akustischen und elektrischen Ensembles. Nun stellt er auf einem titellosen Album seine neue Band The Vigil vor, die er überwiegend mit sehr viel jüngeren Musikern besetzt hat.

Junge Band und Stargäste

Und einer dieser Musiker, der Schlagzeuger Marcus Gilmore, ist der Enkel von Coreas ehemaligem Trio-Partner Haynes. Obwohl er erst 25 Jahre alt ist, machte Gilmore schon Aufnahmen mit u.a. Christian Scott, dem Vijay Iyer Trio, Steve Coleman's Five Elements und Gonzalo Rubalcaba. Gemeinsam mit dem phänomenale französische Bassist Hadrien Feraud (John McLaughlin & Biréli Lagrène) und Gitarrist Charles Altura (Stanley Clarke Band & Tigran Hamasyan) bildet er hier eine ungemein agile, stilistisch extrem flexible Rhythmusgruppe. Komplettiert wird das Line-Up von The Vigil durch den britischen Saxophonisten Tim Garland, der seit 2000 schon an mehreren Corea-Projekten beteiligt war, aber nebenher auch mit den Brand New Heavies und Duran Duran im Studio arbeitete. Verstärkung erhält die Band außerdem durch zwei Stargäste: Chick Coreas alten Return-To-Forever-Gefährten Stanley Clarke und den Saxophonisten Ravi Coltrane.

Ein akustisch-elektrischer Mix aus Corea-Klassikern und neuen Originalen

Für ihr Debütalbum spielten The Vigil einen akustisch-elektrischen Mix aus Corea-Klassikern und neuen Originalen ein. Und weckt dabei gelegentlich Erinnerungen an Return To Forever. Dies tut im übrigen auch das Cover des neuen Albums, das dem des RTF-Klassiker "Romantic Warrior" von 1976 nachempfunden ist. Über den Geschmack des Coverbilds kann man streiten. Die Musik von The Vigil aber dürfte alte wie neue Chick Corea-Fans begeistern. Schon in Kürze wird diese neue Superband sich bei den großen europäischen Sommer-Jazzfestivals live vorstellen. Sein einziges Deutschland-Konzert mit The Vigil gibt Chick Corea am 14. Juli 2013 beim Klavier-Festival Ruhr in der Philharmonie Essen. Bei dieser Gelegenheit wird kein Geringerer als Christian McBride als Ersatz für den verhinderten Hadrien Feraud einspringen.


KOMMENTARE

Kommentar speichern