Backstage
Christian Thielemann BACKSTAGE EXCLUSIV

News

06.01.2011

Silvesterkonzert mit Überraschungen

Was für ein Konzert! Christian Thielemann stand am Pult der Dresdner Staatskapelle und er hatte als Überraschungsgäste auch noch Anna Netrebko und Erwin Schrott zu bieten. Ein fulminantes Klassikereignis im ZDF und nun auch auf CD und DVD.

Christian Thielemann, Silvesterkonzert mit Überraschungen © Matthias Creutziger

Denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Zumindest, wenn der Winter die Flughäfen im Griff hat. Die amerikanische Sopranistin Renée Fleming hatte in ihrer Heimat mehrfach versucht, sich zum Flughafen durchzuschlagen, musste aber angesichts von Schneemassen und Blizzard kapitulieren. So sprang die junge deutsche Kollegin Anna Gabler ein, die gemeinsam mit Christopher Maltmann auf der Bühne brillierte und dafür ausführlich vom Publikum gefeiert wurde. Damit aber nicht genug der Überraschungen. Nur wenige Tage vor dem ZDF-Silvester(Doppel)konzert, das in diesem Jahr zum ersten Mal aus der Semper-Oper in Dresden übertragen wurde, konnte der Sender die Opernstars Anna Netrebko und Erwin Schrott für einen Gastauftritt gewinnen.

Die russische Sopranistin sang gleich zu Beginn des ersten Abends eine Arie aus Emmerich Kálmáns „Csárdasfürstin“ und nach einem argentinischen Intermezzo Schrotts mit Pablo Zieglers „Rojotango“ stimmte sie gemeinsam mit ihrem Mann das Duett „Lippen schweigen“ aus der „Lustigen Witwe“ an. Als Abschluss gab es einen Walzer und einen Kuss der Traumpaars der Opernbühne, das prompt mit tosendem Applaus verabschiedetet wurde.

So gelang das Debüt im neuen Rahmen mit Bravour. Die Veränderung war nötig geworden, nachdem es im Vorfeld einige Modifikationen gegeben hatte. Denn das traditionelle Silvesterkonzert des ZDF, das bereits 1977 von Herbert von Karajan und den Berliner Philharmonikern als Gegenstück zum erfolgreichen Wiener Neujahrskonzert gegründet worden war, gastierte dieses Jahr erstmals in Dresden. Da sich der Sender im Vorfeld nicht auf eine Vertragsverlängerung mit den Philharmonikern hatte einigen können, wechselten die Berliner zur ARD und das ZDF verpflichtete die Staatskapelle Dresden und Christian Thielemann zunächst für drei Jahre.

Der Erfolg der Veranstaltung spricht zweifellos für sie. Denn das Silvesterkonzert aus Dresden war nicht nur vor Ort ein Publikumsliebling, sondern übertrumpfte bei seiner Ausstrahlung am Silvesternachmittag auch noch die Berliner Konkurrenten, so dass manche Zeitungen von einem Sieg im Duell der Orchester schrieben. So oder so aber standen alle Konzerte im Zeichen der Kunst, die unbeschwert und wohlgelaunt ins neue Klassik-Jahr leiteten. Und wer die Ausstrahlung im ZDF verpasst hat, der kann das Dresdener Highlight mit viel „Lustiger Witwe“ von Franz Léhar und den Stargästen des Doppelkonzerts in der Semperoper nun auch auf CD und DVD erleben - viel Stimmung und der Energie eines Dirigenten, der ein Orchester und sein Publikum zu begeistern weiß.

Das Album ist ab sofort auch bei iTunes inklusive eines digitalen Booklets erhältlich.


KOMMENTARE

Kommentar speichern