Backstage
Daniel Hope BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelle Single

Facebook

News

07.02.2013

Zwei Musikvideos zum Erscheinen von Daniel Hopes „Spheres“

Daniel Hope, Zwei Musikvideos zum Erscheinen von Daniel Hopes Spheres © Harald Hoffmann / DG

Daniel Hope stellt in der kommenden Woche sein neues Soloalbum „Spheres“ (Hier bei iTunes vorbestellen) vor. „In diesem Album wollte ich Komponisten und Werke aus verschiedenen Jahrhunderten zusammenbringen, die man normalerweise nicht in derselben ‚Galaxie‘ findet“, erklärt der Stargeiger. Und doch, so der fünffache ECHO Klassik-Preisträger , sind sie alle durch die uralte Frage verbunden, ob da draußen noch irgendetwas existiert. „Es ist vielleicht ein eigenwilliger Gedanke, aber er hat mich gefesselt.“

18 Stücke hat Daniel Hope für sein neues Album ausgewählt. Besonders viel Raum gab er jungen Komponisten. Ihnen verdanken sich die vier Welt-Ersteinspielungen des Albums: Alex Baranowskis „Musica universalis“, „Nachspiel“ aus Karsten Gundermanns „Faust Episode II“, Lento von Aleksey Igudesman und das Stück „Spheres“ von Gabriel Prokofiev. Besonders die enge Zusammenarbeit mit Prokofiev prägte dieses Albumprojekt; sein Auftragswerk gab ihm die Gestalt und seinen Namen. „Genau darauf hatte ich gehofft“, erklärt Daniel Hope, „auf neu komponierte Werke, die die Dramaturgie des Albums unterstützen.“

Neben dem Eröffnungsstück, Johann Paul von Westhoffs ergreifender „Imitazione delle compane“ aus den 1690er Jahren, und zeitgenössischen Arrangements von Werken von J.S. Bach und Gabriel Fauré bietet „Spheres“ Kompositionen von Lera Auerbach, Philip Glass, Karl Jenkins, Elena Kats-Chernin, Michael Nyman, Arvo Pärt und Max Richter. Somit spannt es einen weiten Bogen vom Barock bis zur Minimal Music und zum Film. Mit der Einspielung von „I Giorni” erweist Hope dem italienischen Komponisten Ludovico Einaudi seine Referenz. Die Musiker lernten sich bei der Zusammenarbeit an Einaudis kürzlich erschienenem Album „In A Time Lapse“ kennen, das Daniel Hope als Solist entscheidend mitgestaltet hat.

KlassikAkzente präsentiert zwei neue Musikvideos , die zum Erscheinen von „Spheres“ produziert wurden. Sie untermalen die von Daniel Hope eingespielten Stücke „I Giorni“ von Ludovico Einaudi, das bereits als Singleauskopplung erschien (erhältlich bei iTunes), und „Musica universalis“ aus der Feder des jungen britischen Komponisten Alex Baranowski , der als Absolvent des von Paul McCartney gegründeten Liverpool Institute for Performing Arts vielfältige musikalische Projekte für Leinwand und Theater realisiert und mit namhaften Regisseuren wie Jacqui Morris und Danny Boyle sowie Popmusikern wie Underworld und der Band The xx zusammengearbeitet hat.

'I Giorni'



Musica Universalis


KOMMENTARE

Kommentar speichern