Backstage
Der Hobbit - Soundtrack BACKSTAGE EXCLUSIV

News

06.12.2012

Der Herr der Themen - Howard Shores Filmmusik für „Der Hobbit“

Howard Shore hat sich mit seinem Soundtrack zum Fantasy-Epos „Der Herr der Ringe“ in der Filmgeschichte verewigt. Kein anderer Komponist kam für die Musik zum sehnsüchtig erwarteten Prequel „Der Hobbit” in Frage.

Der Hobbit - Soundtrack, Der Herr der Themen © 2011 New Line Productions, Inc.

J.R.R. Tolkien reagierte gereizt auf durchaus nahe liegende Vergleiche seines Fantasy-Romans „Der Herr der Ringe“ mit Richard Wagners Opernzyklus „Ring des Niebelungen“. „Beide Ringe waren rund - und darin erschöpft sich die Ähnlichkeit”, erklärte er einmal. Ganz anders steht der Komponist Howard Shore zum Vergleich seiner Arbeit mit der Wagners. Er hat die Filmmusik für Peter Jacksons Leinwand-Adaption von „Der Herr der Ringe“ komponiert. Und den großen Einfluss von Wagners Musik auf seinen Soundtrack gibt er bereitwillig zu. Die epische Kino-Trilogie nach Tolkiens Romanvorlage handelt von den großen Fragen des Lebens und erschafft eine faszinierende Mythenwelt mit einer fast unüberschaubaren Vielfalt von Kulturen, Charakteren und Handlungssträngen. Für eine schlüssige Vertonung dieses komplexen Filmuniversums erschien Howard Shore kein Mittel geeigneter als Wagners Leitmotivtechnik, die zentrale Figuren, Symbole und Ideen mit markanten melodischen Motiven versieht und dramaturgisch verknüpft.

Filmmusik als Oper in drei Akten

Shore komponierte seine Filmmusik zu der Fantasy-Trilogie wie eine Oper in drei Akten. Fast 90% von „Der Herr der Ringe“ sind mit Musik unterlegt, was etwa zehn Stunden in der Kinofassung und elf in der erweiterten DVD-Version entspricht. Die Anzahl der eingesetzten Leitmotive wird auf rund 80 beziffert. Ausnahmestimmen wie Enya, Annie Lennox und Opernstar Renée Fleming studierten ihre Gesangsparts in den Sprachen von Mittelerde ein, und ein riesiges Arsenal exotischer Instrumente wurde aufgefahren, um den vielfältigen musikalischen Themen ihren jeweils passenden ethnologischen Anstrich zu geben. Howard Shore, der auch als Produzent und Dirigent der Aufnahmen für den Soundtrack agierte, brachte sein Werk schließlich sogar in sinfonischer Form in die Konzertsäle. Für sein Magnum Opus erhielt der kanadische Komponist drei Oscars und drei Grammys.

Der Soundtrack zur Trilogie „Der Hobbit“

Von Beginn an stand fest, dass Shore auch die Musik für die geplante, ebenfalls dreiteilige Verfilmung von J.R.R. Tolkiens Roman „Der kleine Hobbit“ komponieren würde. Nun ist es so weit: Neun Jahre nach „Der Herr der Ringe“ erscheint der erste Teil des Prequels „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ mit dem Soundtrack von Howard Shore in den deutschen Kinos (13.12.2012). „Ich habe mich seit einer ganzen Weile darauf gefreut, in die imaginäre Welt von Mittelerde zurückzukehren”, erklärt der Komponist. Für das Fantasy-Spektakel um die Abenteuer des unfreiwilligen Helden Bilbo Beutlin konnte Shore auf seinen großen Erfahrungsschatz aus der Arbeit an „Der Herr der Ringe“ zurückgreifen. Abermals setzte er etwa die geniale Leitmotivtechnik ein, um ergreifende und prägnante Themen für die Welt von Mittelerde zu erschaffen. Den perfekten Schliff gibt der Musik auch diesmal wieder das weltberühmte London Philharmonic Orchestra.

Ab 10.12.2012 ist der Soundtrack zu „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ als 2CD-Set und als Download erhältlich. Außerdem gibt es eine Limited Edition mit sechs Bonustracks, sieben Extended Score Tracks und einem reich bebilderten Booklet.


KOMMENTARE

Kommentar speichern