Backstage
Diverse Künstler BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

News

03.05.2012

New Yorker Opernträume – dreimal Met in HD

Diverse Künstler, New Yorker Opernträume © Ken Howard / Metropolitan Opera

Wer in New York in die Metropolitan Opera geht, sucht keine experimentelle Extravaganz. Das traditionsreiche Haus steht vielmehr für Opulenz und Stars, die man dort in der Regel schon aufgrund der besonderen Atmosphäre der Stadt und seiner Bühne in Höchstform erlebt. Das gilt auch für die DVD-Versionen, mit denen die Met seit langem schon die Highlights der Spielzeiten festhält.

Giuseppe Verdi: Il Trovatore

Mit „Rigoletto“ hatte Giuseppe Verdi bereits großen Erfolg gehabt. Historische Themen waren en vogue und deshalb nahm sich der italienische Opernspezialist mit „Il Trovatore“ einer weiteren geschichtlichen Vorlage an. Diesmal spielte die Handlung im Spanien des 15.Jahrhunderts. Um den alten Graf von Aragon schwelt ein Thronfolgestreit. Die Söhne Manrico, der zunächst als der Troubadour eingeführt wird, und Graf Luna, werden im Laufe der Handlung in verschiedene Irrungen und Wirrungen verstrickt, einschließlich Verwünschungen, Aberglaube, falsch verstandener Liebe und natürlich Missgunst und Tod.

Es ist ein Thema, wie es das bürgerliche 19.Jahrhundert mochte und das einem geschickten Komponisten wie Giuseppe Verdi reichlich Möglichkeiten gab, eine effektvolle Oper darum zu entwickeln. Für die am 30.April 2011 in HD-Qualität festgehaltene Aufführung an der Met, die nun als DVD und als hochauflösende BluRay erhältlich ist, schlüpfte Dmitri Hvorostovsky in die Rolle des Grafen Luna, Marcelo Álvarez spielte seinen Bruder und Kontrahenten Manrico, die bezaubernde Sondra Radvanovsky mimte die tragische Leonora, die am Ende der Oper den Gifttod stirb. Dirigiert wird das Orchester des Hauses von Maestro Marco Armiliato und als besonderer Bonus der DVD kommentiert die Sopranistin Renée Fleming das berühmte Bühnenstück.

Giacomo Puccini: La Fanciulla del West


Giacomo Puccini war begeistert von den Mythen des Wilden Westens, die im späten 19.Jahrhundert die Runde machten: Goldgräber versuchten ihr Glück in den unendlichen Weiten eines noch kaum besiedelten Landes. Das Recht war das des Stärkeren, ob er nun auf der Seite des Gesetzes stand oder als Bandit sein Unwesen trieb. Im Jahr 1910 machte der Komponist aus dieser Konstellation eine Oper, La Fanciulla del West. Und er hatte einen typischen amerikanischen Kniff in die Handlung eingebaut. Denn im Unterschied zu viele unglücklichen Helden auf der Bühne siegte hier zum Schluss die Liebe über das Verbrechen und führte in die Hoffnung, mit der Minnie und Dick Johnson in die Ferne ziehen, um ein neues Leben anzufangen.

Die Oper wurde am 10. Dezember 1910 an der Metropolitan Opera uraufgeführt, mit Caruso in der Rolle des Bandenchefs Dick Johnson. Das New Yorker Publikum lag dem italienischen Komponisten zu Füßen und seitdem hat die Oper, mit einigen Schwankungen in der Popularität, einen besonderen Stellenwert am Haus. Für die DVD-Version wurde am 8.Januar 2011 der Dreiakter in prominenter Besetzung wieder aufgenommen. Die Titelrolle sang Deborah Voigt, den Caruso-Part übernahm Marcello Giordano und den eifersüchtigen Sheriff Jack Rance der brillante Lucio Gallo. Am Pult des Met-Orchesters stand Nicola Luisotti und so wurde aus der Aufführung ein umjubelter und in bester Bild- und Tonqualität festgehaltener Erfolg, der nun auf DVD und BluRay neu einmal erlebt werden kann.

George Bizet: Carmen


Einer der größten Klassiker der Operngeschichte überhaupt aber ist George Bizets „Carmen“. Kaum ein anderes Werk geht ähnlich souverän mit den Klischees von Liebe und Leidenschaft, Ehre und Sexualität, Neugier und Exotismus um wie die Story von der Zigeunerin und dem zum Verbrecher aus Leidenschaft herabgesunkenen Aristokraten. Die melodramatische Handlung, die Häufung großartiger, pathetischer Ohrwürmer, überhaupt die Lebendigkeit und Stringenz der Handlung lässt sie bis heute ganz oben auf der Popularitätsliste der Opernhäuser rangieren.

So hat auch die Met keine Mühen gescheut, einige der renommiertesten Künstler der Gegenwart für „Carmen“ zu verpflichten. Denn die Titelpartie der am 16.Januar 2010 von den Kameras aufgezeichneten Aufführung sang niemand anderes als Elína Garanča, während den unglücklichen, eifersüchtigen Liebenden Don José der Startenor Roberto Alagna übernahm. Dirigiert wurde das Metropolitan Opera Orchestra von Yannick Nézet-Séguin und neben der in brillanter HD-Qualitiät festgehaltenen Aufführung gibt es als Bonus auch einige Einblicke hinter die Kulissen dieser besonderen „Carmen“. Dreimal Met auf DVD – dreimal Kunstgenuss mit Tradition und Pfiff.


KOMMENTARE

Kommentar speichern