Backstage
ECHO Klassik - Deutscher Musikpreis BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

18.10.2010

Wieder Platz 1 für UNIVERSAL MUSIC

ECHO Klassik - Deutscher Musikpreis, Wieder Platz 1 für UNIVERSAL MUSIC © Stefan Höderath

Im Rahmen einer großen Gala ist am gestrigen Sonntag in der Philharmonie Essen der diesjährige ECHO Klassik verliehen worden. Mit elf Preisträgern ging UNIVERSAL MUSIC als erfolgreichstes Unternehmen aus dem Abend hervor. Jonas Kaufmann erhielt die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Sänger des Jahres“. Zu den weiteren Preisträgern zählen Cecilia Bartoli, Juan Diego Flórez, Lang Lang, Hélène Grimaud, Bryn Terfel, Janine Jansen, Albrecht Mayer, Alice Sara Ott, Osvaldo Golijov, Mischa Maisky, Vadim Repin sowie das Fauré Quartett. Der ECHO Klassik in der Kategorie „Besteller des Jahres“ ging an David Garrett. Die von Thomas Gottschalk moderierte Preisverleihung wurde gestern im ZDF um 22.00 Uhr ausgestrahlt.
 
Die vielen jungen Künstler unter den Preisträgern – wie zum Beispiel Alice Sara Ott und Janine Jansen – belegen, dass neben der Virtuosität von Einspielungen zunehmend auch neue, frische und innovative Ideen und Präsentationsformen zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren gehören. Beweis hierfür sind auch die herausragenden Konzerte des derzeit höchstplatzierten Klassik-Acts in den Media Control-Charts und Nummer 1 Künstlers David Garrett. Alle Künstler haben dazu beigetragen, die Attraktivität klassischer Musik gerade bei der jungen Zielgruppe signifikant zu steigern. Nicht umsonst ist im ersten Halbjahr 2010 laut Marktforschungsinstitut GfK Media Scope der Anteil der 10- bis 29-jährigen Käufer klassischer Musik im Vergleich zur Vorjahresperiode um beachtliche 20% angewachsen.
 
Die heute ausgezeichneten Künstler und ihre Alben zeigen deutlich, dass alle Preisträger, zu denen auch so erfahrene und bereits mehrfach mit dem ECHO Klassik geehrte Künstler wie Cecilia Bartoli oder Albrecht Mayer zählen, die klassische Musik als lebendige, sich stets weiterentwickelnde und neu zu erfindende Musikform begreifen, die auch den direkten Kontakt mit anderen Formen und Stilen der Musik nicht scheuen darf. Bestes Beispiel für diese Gratwanderung ist das Fauré Quartett, das für sein Album „Popsongs“ den ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ erhalten hat.
 
Für einen offenen und grenzüberschreitenden Umgang mit der Musik steht auch ein weiterer Bühnengast des Abends: Der internationale Superstar Sting interpretierte den weltbekannten Police-Hit „Every Little Thing She Does Is Magic“ – allerdings in klassischem Arrangement und begleitet von den Essener Philharmonikern. Die Pianistin Hélène Grimaud hielt die Laudatio auf Alice Sara Ott und begeisterte ebenfalls das Publikum mit ihrem Live-Auftritt. Für weitere musikalische Highlights sorgten an diesem Abend die UNIVERSAL MUSIC Künstler Jonas Kaufmann, David Garrett, Alice Sara Ott und das Fauré Quartett.
 
Der ECHO Klassik gehört zu den weltweit begehrtesten Auszeichnungen in seinem Genre. Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e.V., ehrt mit ihm jährlich exzellente und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler. Die Preisträger werden durch eine elfköpfige Jury ermittelt, die mit herausragenden Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Medien, der ZDF-Musikredaktion und des Arbeitskreises Klassik des Bundesverbandes Musikindustrie e. V. besetzt ist.
 
Frank Briegmann, President UNIVERSAL MUSIC Deutschland, Österreich, Schweiz und Deutsche Grammophon: „Ich gratuliere allen Preisträgern und freue mich sehr, dass unsere großartigen Künstler nicht nur Anerkennung bei ihren Fans, sondern auch bei der Jury finden. Gratulation auch an unsere Klassik Labels DECCA und Deutsche Grammophon, die konsequent ihren Qualitätsanspruch verfolgen und mit den jeweils besten Musikern ihres Fachs – sowohl etablierten Stars als auch jungen Talenten – zusammenarbeiten. Gemeinsam stehen sie für die so erfolgreiche Mischung aus Kontinuität, Klasse und Innovation.“

In der ZDF-Mediathek finden Sie Videomaterial zur Preisverleihung und den Preisträgern.
 
Die UNIVERSAL MUSIC Preisträger in der Übersicht:
 
Sänger des Jahres
Jonas Kaufmann
Sehnsucht – Decca/Universal Music
 
Instrumentalist des Jahres – Klavier
Lang Lang (an der Seite von Mischa Maisky und Vadim Repin)
Tschaikowsky/Rachmaninoff: Klaviertrios – Deutsche Grammophon/Universal Music
 
Instrumentalist des Jahres – Oboe
Albrecht Mayer
Bach-Werke für Oboe, Orchester und Chor – Decca/Universal Music
 
Nachwuchs-Künstler des Jahres – Klavier
Alice Sara Ott
Frédéric Chopin: Sämtliche Walzer - Deutsche Grammophon/Universal Music
 
Klassik ohne Grenzen
Fauré Quartett
Popsongs – Deutsche Grammophon/Universal Music
   
Konzerteinspielung des Jahres (20. – 21. Jahrhundert) – Violine
Janine Jansen
Beethoven & Britten: Violin Concertos – Decca/Universal Music
 
Operneinspielung des Jahres (17. – 18. Jahrhundert)
Juan Diego Flórez
Christoph Willibald Gluck: Orphée et Eurydice – Decca/Universal Music
 
Operneinspielung des Jahres – Opernarien & Duette
Cecilia Bartoli
Sacrificium – Decca/Universal Music
 
Operneinspielung des Jahres - Opernarien & Duette
Bryn Terfel
Bad Boys – Deutsche Grammophon/Universal Music
 
Chorwerk-Einspielung des Jahres (Chor/Ensemblemusik 20. – 21. Jahrhundert)
Osvaldo Golijov
Osvaldo Golijov: Die Markus-Passion – Deutsche Grammophon/Universal Music
 
Musik-DVD-Produktion des Jahres (Konzerteinspielung)
Hélène Grimaud
A Russian Night – Deutsche Grammophon/Universal


KOMMENTARE

Kommentar speichern