Facebook

News

12.02.2014

Ein Entdeckerflug durch die Musikwelt

Darum geht's


Charlotte Simon, Christina Raack und Nina Grätz schicken in ihrem ersten Musikhörspiel „Eule findet den Beat“ eine kleine Eule auf große Entdeckungsreise, um Kindern die Vielfalt der Musik näherzubringen. Eingebettet in eine ebenso spannende wie lustige Story erlebt die junge Hörerschaft acht stilistisch typische Musikstücke aus unterschiedlichen Genres. Ein einladender Intro-Song und der eingängige Abschlusssong „Finde deinen Beat“, zu dem es auch ein schön animiertes Musikvideo gibt, runden das Hörerlebnis ab.

Durch die Zusammenarbeit mit jungen und etablierten Künstlerinnen und Künstlern aus den Bereichen Pop, Jazz, Rock, Oper, Punk, Reggae, Hip Hop und Elektro ist „Eule findet den Beat“ nicht nur für Kinderohren unterhaltsam und lehrreich. Voller Begeisterung machen sie den individuellen Charme und das Lebensgefühl verschiedener Musik-Kulturen mit Witz und einem kleinen Augenzwinkern auch für die Eltern authentisch erlebbar.

Die Geschichte


Die kleine Eule, ein echter Musiklaie, lebt in einem Wald am Rande der Stadt. Wie viele Kinder kann sie sich gar nicht vorstellen, wie unermesslich vielfältig die Welt ist. Als sie eines Abends durch eine wunderschöne Musik geweckt wird, beginnt für sie eine zauberhafte Reise. Musikalisch noch ganz grün hinter den Ohren, taucht Eule dank vieler aufschlussreicher Begegnungen in zahlreiche Genre-Welten ein. Sie trifft acht Tiere, die, genau wie deren jeweilige Lieblingsmusik, unterschiedlicher nicht sein können. So lernt Eule den Rock-Maulwurf auf einem Festival-Zeltplatz kennen oder bekommt von der Pop-Fliege einen saftigen Ohrwurm verpasst. Auch die Punk-Katze, der Reggae-Papagei oder die Elektro-Fledermaus haben ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie ein ideales Musikstück klingen muss. Die Hip Hop-Ratte stimmt spontan einen Freestyle-Rap an, die Jazz-Assel schwärmt von alten Musiklegenden und auch die Opern-Motte hat, wie alle Tiere in dieser Geschichte, ihren ganz eigenen „Beat“. Am Ende der Geschichte hat Eule jede Menge über Musik, ihre Faszination und Besonderheiten gelernt und ist zum Musikfan geworden.

Das Team


Es ist die erste Kinderproduktion, die Charlotte Simon, Christina Raack und Nina Grätz veröffentlichen, jedoch ließen die ersten prominenten Fans und Unterstützer nicht lange auf sich warten. Entdeckt und von Anfang an gefördert hat das Projekt Rolf Zuckowski, der es nun auch als "Eule-Pate“ begleiten wird.

Charlotte Simon
Als selbstständige Grafikdesignerin ist sie die Schöpferin der Bilder. Sie erstellt das Artwork, erarbeitet Konzepte für Videos und Merchandising und gibt Eule und ihren Freunden ein Gesicht. Mit Nina Grätz kreierte sie die Eule und führte mit Christina Raack Regie.

Christina Raack
Sie arbeitet als freie Autorin und Drehbuchlektorin in Hamburg. Auf Grundlage des entstandenen Konzepts schrieb sie die Geschichte um den kleinen Musiklaien Eule und begleitete gemeinsam mit Charlotte Simon die Aufnahmen der SprecherInnen im Studio.

Nina Grätz
Ausgebildet in der Musikindustrie, fungiert sie als Schnittstelle zu MusikerInnen, ProduzentInnen und der Branche. Zusammen mit Charlotte Simon entwickelte sie das Konzept für "Eule findet den Beat“.

Zitat Rolf Zuckowski:
„Mir ist schon viel neue Musik für Kinder zur Förderung angeboten worden, aber bei „Eule findet den Beat“ habe ich die Ohren und Augen weiter geöffnet als je zuvor. Drei kreative junge Frauen haben sich zusammengetan, um Kindern spielerisch die Vielfalt der Pop- und Rockmusik zu erschließen. Jeder Song ist in seiner Stilistik „amtlich gesungen und musiziert und das Ganze als Musikhörspiel humorvoll und spannend produziert. Die originellen Illustrationen steigern zusätzlich den Hörgenuss. Was Nina, Charlotte und Christina da auf die Beine gestellt haben, ist äußerst unterhaltsam und ganz nebenbei auch lehrreich - nicht nur für die Kinder. Ich fühle mich geehrt, einen so großen musikalischen Wurf auf unserem Label „noch mal!!!“ präsentieren zu dürfen.“

Pädagogischer Ansatz


Kinder sind sehr wählerisch und im wahrsten Sinne des Wortes hellhörig. Ihr Urteilsvermögen ist nicht zu unterschätzen. Deshalb legten die Erfinderinnen von „Eule findet den Beat“ von Anfang an großen Wert auf eine professionelle und zeitgemäße Produktion des Hörspiels. „Wir möchten den Kindern musikalisch ein hohes Niveau bieten und achten darauf, dass die Lieder trotzdem eingängig und verständlich sind. Deswegen haben wir ausschließlich mit ausgebildeten MusikerInnen und Produzenten zusammengearbeitet“, so Charlotte, Christina und Nina. Musikalische Bildung ist ein wichtiger Bestandteil der motorischen, emotionalen und kognitiven Entwicklung jedes Kindes. Durch „Eule findet den Beat“ werden Kinder mit Spaß für genrespezifische Unterschiede sensibilisiert und erweitern ihr Hörspektrum. Es wird Offenheit für Neues, bisher Unbekanntes geschaffen und die Freude am Entdecken geweckt. All das macht „Eule findet den Beat“ zur vielleicht fröhlichsten Musikschule der Welt.
Ein einladender Intro-Song und der eingängige Abschlusssong „Finde deinen Beat“, zu dem es auch ein schön animiertes Musikvideo gibt, runden das Hörerlebnis ab.

Mehr Infos unter


www.eule-findet-den-beat.de


KOMMENTARE

Kommentar speichern