Backstage
Fabolous BACKSTAGE EXCLUSIV

News

03.01.2010

Fabolous über die neue Ära des Hip Hop

Fabolous, Fabolous über die neue Ära des Hip Hop

Nicht nur durch das staendige Old School-New School-True School-Battle ist es kein wirklich großes Geheimnis: Das Hip Hop Game durchläuft einen ständigen Wandel. Von der Beatbox zur Talk Box, der Sound hat sich seit Beginn konstant verändert. So nutzen heutzutage immer mehr Rapper ihre eigenen Stimmen, um in ihren Hooks oder im Gesamtbild einen einzigartigen Sound zu erschaffen, seien es zum Beispiel Pharrell Williams, Drake oder Lil Wayne.

 

Fabolous gehört zu den Künstlern, die von Beginn an auf erfolgreiche Weise den Sound von Rap und R'n'B verschmelzen. Nun gab Loso seine Meinung über die neue Aussicht des Hip Hop zum Besten und wurde dabei auch die ein oder anderen Props an Drake und Ja Rule los, 50 Cent darf sich allerdings ducken:

 

"Ich höre mir Drake an, Drake singt und rappt und es ist ein Mix aus beidem und ich denke, es funktioniert. Es hat den Hip Hop weiter entwickelt. Manche Rapper singen, manche rappen. Ich denke, es geht um die Melodie. Alle waren sauer auf Ja Rule, weil er sang, aber was wäre, wenn er jetzt mit etwas Neuem raus kommen würde?"

 

Loso glaubt, es ist dasselbe, wenn ein Rapper singt und wenn er rappt, es ist dann nur ein anderer Sound, aber immer noch Rap. Interessant... Nun noch ein Wort zu Fiddys Kritik an Ja Rules Gesang in den eigenen Tracks:

 

"50 sagte immer, er hätte gesungen, es wäre jedoch etwas anderes, als bei Ja, weil er über etwas anderes gesungen hat. Dabei war es immer noch er, der seine eigenen Hooks sang. Auch wenn es kein R'n'B Typ ist, der singt, ist es immer noch Gesang. Es ist dasselbe."

 

Ähm, also ist es jetzt doch wieder Gesang? Und kein Rap? Wir sind verwirrt...


KOMMENTARE

Kommentar speichern