Backstage
Faun BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Faun, Midgard, 00602557012187

Midgard

(Limited Deluxe Edition)

Facebook

News

27.07.2016

Album-Fact: FAUN „Midgard“

Fyrsta ythvarr ferth

Sinni fyrsta ythvarr ferth

hinn halr, Hitta hinn innan sinn

 

Beginne deine Reise

Es ist Zeit, deine Reise zu beginnen

den Helden in dir selbst zu finden.

 


„In der Mythologie der Germanen ist Midgard die Bezeichnung für die Welt der Menschen. Umringt von „Utgard“ der Welt der Riesen und Dämonen leben die Menschen hier unter dem Schutz der Götter im „mittleren Garten“. Mit Mythen, Sagen und vor allem mit Musik wollen wir den alten Norden lebendig werden lassen. Wir nehmen den Hörer mit auf eine musikalische Reise in die Welt der Wikinger und Kelten, die in ihrer Zeit noch viel enger im Einklang mit der Natur lebten. Das Album „Midgard“ ist dabei aber mehr als nur eine klingende Reise in den Norden. Es ist auch eine Hommage an das Sommerhalbjahr, an die lang erwartete helle Zeit nach einem langen Winter.“ (
Oliver s. Tyr 2016)

 

FAUN sind seit über zehn Jahren ein wichtiger Bestandteil der internationalen Mittelalterszene und haben mit ihrer Musik ein eigenes Tor zu den Gefühls- und Gedankenwelten jener Zeit geöffnet. Die sechs Musiker Oliver s. Tyr, Fiona Frewert, Niel Mitra, Stephan Groth, Rüdiger Maul und Katja Moslehner besetzen in der Mittelalterszene mit ihrem Pagan Folk ein eigenes musikalisches Feld. Die Band kombiniert romantische und mythische mittelalterliche Musikzitate mit musikalischen Einflüssen der Gegenwart zu modernem deutschsprachigem Mittelalter-Folk. Mit dem Major-Debüt „Von den Elben“ gelang der Band 2012 der endgültige Durchbruch. Der Tonträger wurde mittlerweile mit Platin ausgezeichnet. Auch das mystische Nachfolgewerk „Luna“ hat Gold erreicht und als mystisches Konzeptalbum einen besonderen Stellenwert in der Szene erlangt.

 

Das neue Album „Midgard“ beleuchtet die Mythologie der Germanen und Wikinger. FAUN haben hierfür Sonnen- und Mittsommertänze geschrieben, besingen den keltischen Gott Lugh, als auch den Meeresgott Manannan Mac Lir für eine unbeschadete Seefahrt. Sie entführen in zauberhafte Birkenhaine und berichten von Alswinn dem Himmelsross als auch vom Göttervater Odin. Dies alles wird von der einzigartigen Klangwelt der Band umrahmt, die wie gewohnt aus einer gekonnten Mischung aus Folk, Mittelalterklängen, Pop und experimentellen elektronischen Soundsäulen entsteht. Eine spannungsgeladene Mischung, die die Musik von FAUN in der Mittelalterszene seit je her so einzigartig macht. Es sind vor allem Lieder wie das beschwingte „Federkleid“, die dieses neue Album prägen. Melodisches Flötenspiel und tänzerische Rhythmik eröffnen den fröhlichen Reigen, der dynamisch fortschreitend seinen Höhepunkt in einem virtuosen Drehleier-Solo findet. Nach einem nicht enden wollenden Winter ist der Sommer endlich da und die glockengleichen Stimmen von Fiona und Katja lassen uns dieses muntere Bild sofort in aller Lieblichkeit vor den Augen erstehen.

 

Feierlich und fröhlich lädt uns auch der Song Sonnenreigen (Lughnasad)“ zum Fest ein. Lughnasad ist eine Feier der keltischen Tradition, die zum Beginn der Erntezeit abgehalten wird und auf den mythologischen Helden und Anführer der Tuatha de Danann namens „Lugh“ zurückgeht. Es ist ein Fest bei dem man mit Musik, Tänzen, Wettkämpfen und Ritualen den Göttern und Geistern dankt, dass der Sommer fruchtbar war und dass eine reiche Ernte zu erwarten ist. Ein keltisches Erntedankfest bei dem das helle, lichte Rad sich ein weiteres Mal gedreht hat.

 

Mit „Alba II“ haben FAUN ein Lied neu interpretiert, das  in einer balladesken Version bereits 2011 auf der CD "Eden" veröffentlicht wurde. Durch die vielen Live-Konzerte hatte sich das Lied so verändert, dass die Band unbedingt eine aktuelle Version aufnehmen wollte. So wurde zum Beispiel die Melodie des deutschen Volksliedes "Nun treiben wir den Winter aus" in das Lied integriert. Die gefeierten musikalischen Gäste der LUNA TOUR Efren Lopez (Oud) und Maya Friedman (Cello) haben mit ihrem virtuosen Spiel das Lied in dieser neuen Studio-Version maßgeblich bereichert.

 

Doch auch kraftvolle, mystische und düstere Klänge finden den Weg auf „Migdard“. Das beeindruckende „Odin“ haben FAUN zusammen mit WARDRUNA geschrieben. WARDUNA sind die Co-Komponisten der erfolgreichen TV-Serie VIKINGS und kommen aus Norwegen. Sie sind nicht zuletzt durch den düsteren und wahrhaftigen Soundtrack zur Serie in der Metall-, Mittelalter- und Folk-Szene sehr beliebt und haben sich -  wie man auch in dem Stück hören kann - auf die alte Musik der Wikinger spezialisiert. Auch der Grafiker Raevedis Rasmussen, der neben Ingo Römling an der Gestaltung des Artworks beteiligt war, hat sich speziell auf Galdr, der grafischen Magie des Nordens verschrieben. So sind Tiefe und Authentizität die Grundlage von allem. Es ist seit je her die Basis der faunschen Musikphilosophie, inhärent Haltung, Naturverbundenheit und Wahrhaftigkeit zu zeigen, Musik entstehen zu lassen, die im Innersten berührt. Genau wie die „Rabenballade“, die auf dem mittelalterlichen Volkslied "Twa Corbies" aus Schottland beruht. Ein edler Held ist im Kampf gefallen und stirbt nun im Moor. Über ihm sitzen die Raben in einem Baum und freuen sich bereits auf ihr frugales Mahl. FAUN haben im zweiten Teil der makabren Rabenballade die Absurdität des Krieges mit einem eigenen Text konkret thematisiert. Es ist mitunter traurig, das der Song heute noch genauso aktuell ist, wie vor über 500 Jahren.

 

FAUNs Ziel auf „Midgard“ ist es Interesse zu wecken für die Mythen des Nordens. In der germanischen Mythologie sind wunderbare Inhalte, Texte, Weisheiten und Wahrheiten zu finden. Es lohnt sich hier genauer hinzusehen und zu versuchen die alten Mythen zu entschlüsseln. Gerade im Norden ist eine Kultur zu finden, die unter anderem durch ihre geographische Isolation auf eine viele Jahrhunderte ununterbrochene Traditionslinie zurückblicken kann. Musik, Handwerk und Magie ist viele Jahrhunderte alt. Was funktionierte und richtig war, wurde hier immer weiter verfolgt und verfeinert. FAUN schicken uns mit „Midgard“ in ein scheinbar unbekanntes Land und wir finden dort nicht weniger, als einen Teil von uns selbst.

 

Das Album „Midgard“ wird am 19.08.2016 veröffentlicht.

 

Kontakt:
Promotionleitung                   Heiner Peschmann     (Heiner.Peschmann@umusic.com)
Radio Promotion                    Reinhard Meynen       (Reinhard.Meynen@t-online.de)
Radio Promotion                    Eberhard Pacak          (eberhard@pacakmusikpromotion.de)
Presse                                     Stefan Kahé               (stefan.kahe@kaheprdialog-home.de)
Online Promotion                   Theresa Trenks                       (theresa@carrycoal.de)


KOMMENTARE

Kommentar speichern