Backstage
Fergie, Fergie BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Aktuelle Single

Facebook

News

27.03.2016

"Fergalicious": Fergie feiert Geburtstag - und wir tanzen zu ihren Hits

Fergie, Fergalicious: Fergie feiert Geburtstag - und wir tanzen zu ihren Hits

Der heutige Tag wird "Fergalicious", denn Hit-Lady Fergie feiert Geburtstag - und wir feiern mit. Die Funk-Queen kann mit nun 41 Lebensjahren auf eine steile Karriere zurückblicken. Unter diesem Motto spielen wir euch noch einmal ihre größten Hits, schrillsten Videos und besten Features vor. Also tanzt doch ein bisschen mit uns! 

"Where Is The Love?" - Chartsturm als Frontfrau von den The Black Eyed Peas

2003 war das Jahr des Funk. Als Stacey Ann Ferguson, Künstlername Fergie, zur Hip-Hop- und Funk-Crew The Black Eyed Peas hinzu stieß, zeichnete sich nach kürzester Zeit Erfolg ab. Es erschien Hit auf Hit. Mit "Where Is The Love?", gefeaturet von keinem Geringeren als Justin Timberlake, waren sie plötzlich in aller Munde. Die Nominierung als Best Record Of The Year bei den Grammys ließ so auch nicht lange auf sich warten. 

Dabei brachte das Hip-Hop-Ensemble mit der Platte "Elephunk" schon sein drittes Studio-Album raus - jetzt aber mit der unverkennbaren Stimmfarbe von Neu-Frontfrau Fergie. Die lässige Verpaarung von Hip Hop, Funk, Soul und Pop, für die The BEP stehen, war so noch nicht dagewesen. Wen wundert es da, dass sie mit "Where Is The Love?" einen Nummer-Eins-Hit kreierten - denn im Sommer 2003 war der nicht wegzudenken.

Startschuss für die Solokarriere

Nach mehr als 50 Millionen verkauften Tonträgern von The Black Eyed Peas, startete Fergie 2006 ihre Solo-Karriere. Der Sound blieb funky, wurde aber femininer und frecher. Dem Solo-Debüt "The Dutchess" entsprangen prompt Hits wie "Clumsy", "Big Girls Don't Cry" und "Glamorous". Nach darauf folgenden Chart-Triumphen erreichte Fergies erste Platte schließlich Gold-Status in Deutschland. 

Die erste Single-Auskopplung aus dem Album "The Dutchess" hieß "London Bridge". Ihre Musiker-Kollegen Will.I.Am, Taboo und Apl.De.Ap von The Black Eyed Peas bekamen einen Gast-Auftritt im Video zum Track. Thema dessen sind -  ganz Hip-Hop-typisch - Sex, Ruhm und Männer. In diesem Zusammenhang wurde selbstverständlich weder an Bass, noch an Sexappeal gespart. Außerdem singt die blonde Funk-Ikone hier nicht ausschließlich, sondern rappt auch einige Parts.

An den Erfolg von "London Bridge" knüpfte die zweite Single-Auskopplung "Fergalicious" an. Diese wurde von Will.I.Am produziert und stellenweise gerappt. Das dynamische Party-Duett von ihm und Fergie hielt sich gleich mehrere Wochen auf Platz 2 der amerikanischen Billboard-Charts. Auch bei den Downloads brach "Fergalicious" Rekorde und wurde bis zum August 2008 ganze 2.740.000 Mal runtergeladen. 

Fergie goes family

Nach den Hit-Tracks "A Little Party Never Killed Nobody" aus dem Jahr 2013 und "L.A. Love (la la)" von 2014 wurde es dann leider musikalisch still um die Ehefrau von Schauspieler Josh Duhamel. Es war Familien-Zeit angesagt: Am 29. August 2013 erblickte ihr erstes, gemeinsames Kind Axl Jack das Licht der Welt. Ein viertes Mitglied der Familie Duhamel soll laut Fergie auch schon in Planung sein. Doch so ganz die Finger vom Showbiz lässt das Geburtstagskind natürlich auch nicht. Zuletzt supportete sie die amerikanischen Young Entertainer Awards 2016, welche junge Künstler gemeinnützig unterstützt und auszeichnet. Fergies Video-Statement dazu seht ihr im Anschluss. 

>>> Hier seht ihr alle Videos von Fergie


KOMMENTARE

Kommentar speichern