Backstage
FETENHITS, FETENHITS BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

Produktdetail
FETENHITS, Fetenhits - The Real Classics Vol. 6, 00600753328507

Fetenhits - The Real Classics Vol. 6

Format:
Doppel CD
Label:
Polystar
VÖ:
25.02.2011
Bestellnr.:
00600753328507
Produktinformation:

Es ist schon ein paar Jahre her, seitdem die beliebte FETENHITS Reihe „The Real Classics“ das letzte Mal veröffentlicht wurde.
Umso erfreulicher ist es, die Serie nun endlich 2011 fortsetzen zu können. Und dies bombastischer als zuvor!
Die Liste der wirklichen und wahrhaftigen Künstler, die es verdienen auf einer „The Real Classics“ CD zu erscheinen, ist begrenzt. Um Top Bands, wie NIRVANA, QUEEN, BRYAN ADAMS, THE ROLLING STONES und sogar FRANK SINATRA auf einem Doppel Album vereinen zu können, bedarf es nun mal einiger Zeit und Anstrengungen.

Aber das Warten hat sich gelohnt!
Mit ihrem Titel „Don’t Stop Me Now“ liefert die Kult-Band Queen das Intro und zugleich das Motto für die nächsten zwei Stunden Hörgenuss: eine Party ohne Ende. Unvergesslich sind die Grunge-Rocker der Band Nirvana letztlich nicht nur wegen des tragischen Selbstmordes ihres Frontmannes Kurt Cobain, sondern gerade auch wegen ihrer, für die 90er Jahre revolutionären Musik. Sie läuteten eine neue Musik-Ära ein und schafften es mit ihrer Platte „Nevermind“ selbst Michael Jackson vom US-Chart-Thron zu stoßen. Aus selbiger stammt auch einer ihrer wohl bekanntesten Hits „Come As You Are“, der erstmalig auf einer FETENHITS zu haben ist! Sanftere Töne schlagen hingegen No Doubt mit ihrer Pop-Ballade „Dont’ Speak“ an. Jedoch wird hier nur für eine kurze Verschnaufpause gesorgt, die Frauen übernehmen nun das Partyzepter. Pastorentochter Katy Perry sorgte mit ihrer kontroversen Debüt-Single „I Kissed A Girl“ weltweit für Aufsehen, auf dem Doppel-Album für eine grandiose Stimmung.
Darauf folgen unvergessene Tanzflächenfüller wie P!nks „Get This Party Started“, den ihr die 4NonBlondes- Sängerin Linda Perry quasi auf den Leib schrieb sowie Parade-Latina Jennifer Lopez mit „Let’s Get Loud“.
Lady Gaga, die Meisterin der Selbstinszenierung, dies bewies sie erst kürzlich wieder bei den Grammy Awards, als sie sich in einem Ei gebettet über den roten Teppich tragen ließ. Ihr musikalisches Talent präsentiert sich auf der FETENHITS-Compilation mit dem Song „Paparazzi“.
Beim diesjährigen SuperBowl demonstrierten The Black Eyed Peas um Sängerin Fergie und Mastermind Will.i.am mit einer aufwendigen Tanz- und Lichtshow ihr Talent die Massen mitzureißen und ordentlich für Partystimmung zu sorgen. Selbstverständlich haben sie mit ihrer Hymne von 2009 „I Gotta Feeling“ einen verdienten Platz auf der Real Classics gefunden.
Ein bisschen souliger wird es dann zum Ende der ersten CD. Ausnahmetalent Amy Winehouse befindet sich mit ihrer Durchbruchs-Single „Rehab“ in bester Gesellschaft mit Janes Jackson und The Jackson 5


Zu Beginn der zweiten Runde darf sich das Tanzbein noch etwas erholen, die Stimme sollte dafür aber um so mehr erhoben werden: Frank Sinatras Kultklassiker „My Way“ ist weltweit der populärste Titel in Karaoke-Bars und sicher einer der Perlen auf dieser FETENHITS Ausgabe.
The Police, die erste weiße Band, die es mit Ska- und Reggaesongs die Charts stürmte, führen mit „Every Breath You Take“ die Riege der Klassiker weiter. Ebenso Bryan Adams mit „Heaven“ und  The Rolling Stones. Die soulige Disco-Funknummer „Miss You“ fällt etwas aus dem Rahmen der Altrocker. Boney M. lieferten erst jüngst wieder Schlagzeilen mit dem Tode ihres Front-Mannes Bobby Farrel. Das Intro zu ihrem Hit „Gotta Go Home“ stürmt momentan die Charts und Dancefloors durch die Verwendung des Samples bei „Barbra Streisand“ von Duck Sauce. Neben vielen weiteren Top-Bands und -Interpreten des vergangenen Jahrhunderts, wie den unvergesslichen Johnny Cash mit „Ring of Fire“, dem Schweden-Quartett ABBA mit „Dancing Queen“ oder Soul-Dive Diana Ross „I’m Coming Out“ kommen auch aktuelle Chartstürmer nicht zu kurz. Unvergesslich bleibt Rihannas Song „Umbrella“, der 2007 sozusagen zur Sommerhymne für den regenreichsten Sommer des Jahrzehnts wurde. „Perfekte Welle“ von Juli war 2004 in aller Munde und „riss“ jeden mit. Udo Lindenberg und „Reeperbahn“ dienen dann zum gemütlichen Ausschunkeln.

Keine Füller! Nur Hits!! Wenn Party, dann FETENHITS!

KOMMENTARE

Kommentar speichern