Backstage
G.G. Anderson BACKSTAGE EXCLUSIV

News

10.03.2010

Biografie 2010

 

G. G. Anderson "Besser geht nicht"


Besser geht nicht! Seine Alben wurden millionenfach verkauft, Schlagergrößen und Weltstars wie Roland Kaiser, Semino Rossi, Audrey Landers, Tony Christie und Karel Gott bedienten sich an seinem musikalischen Talent als Komponist, er ist siebenfacher Preisträger der ZDF-Hitparade und er kann die Goldene Stimmgabel, die Goldene Antenne und den RTL-Löwen sein Eigen nennen.

Die Karriere vom Elektriker zum Schlagerstar G. G. Anderson ist einmalig. Der Medienrummel, der spätestens seit Anfang der achtziger Jahre mit den Hits "Mama Lorraine" und "Sommernacht in Rom" auf ihn einbrach, schaffte viel: Ruhm, Erfolg und die Möglichkeit auf den großen Bühnen die Menschen zu unterhalten. Doch eins schafften seine Charterfolge nicht: sie ließen ihn nie abheben. So zeichnet ihn - auch nach vielen Jahren großer Popularität - seine Bodenständigkeit aus, die sich in seiner ausgezeichneten Fannähe und seiner Fürsorge für seine Ehefrau Monika, wie auch für seinen autistischen Sohn Philipp zeigt.

2009 feierte er mit einer eigenen Show "Das große Wunschkonzert spezial" und viel Presseaufsehen seinen 60. Geburtstag und konnte rückblickend auf viele erfolgreiche Musikerjahre schauen, aber mit Voraussicht auf eine ebenso hoffnungsträchtige Zukunft, denn die Hitdichte an Titeln, die das neue Album "Besser geht nicht" aufweist, lässt die Ohren genussvoll weiten und die Herzen höher springen.

Eingeläutet wird das Album, das er auch diesmal mit seinem Freund und musikalischen Partner Ekki Stein produziert hat, mit einem fulminanten Auftaktlied. Der Titel "Schäfchen zählen" ist mit seinen Partybeats und der unverkennbaren Stimme G. G. Andersons Garant für Partystimmung zum Mitsingen, Abfeiern und einfach gute Laune haben.

Weiter geht es mit "Juanita". Der spanisch angehauchte Titel erzählt von einem heranwachsenden Mädchen, das erst durch die Liebe eines Mannes ein Zuhause bekommt, was sie in ihrer Kindheit so sehr vermisste. Es ist einfach herrlich und atemberaubend, wie G. G. Anderson das ergreifende Geschichtsszenario mit spanischen Klängen umspielt.

Sein persönlicher Favorit des Albums ist "Deine Wunden heilt die Zeit". "Nach einigen Schicksalsschlägen in meinem Leben hat sich im Laufe der Zeit mein Lebensmotto herauskristallisiert, nämlich dass die Zeit mein Freund ist. Egal was auch passiert im Leben, wichtig ist es daran zu glauben, dass alles wieder gut wird und seinen Sinn hat. Manchmal braucht es da einfach nur ein wenig Zeit, bis man das realisiert hat." so G. G. Anderson.  

Mit "Oh Mamy" liefert G. G. Anderson ebenfalls ein sehr persönliches musikalisches Stück ab: "Ich selbst habe das Glück eine mich wundervoll liebende Mutter zu haben. Ihre Meinung und Nähe war und ist mir immer sehr wichtig und dies ist mit Sicherheit auch einer der Gründe, wieso ich nicht aus Eschwege weggezogen bin." Erzählt G. G. Anderson in einem sehr persönlichen Interview. Mit dieser persönlichen Ballade lässt er tief in eine Sohn-Mutter Beziehung blicken, die von Höhen aber auch Tiefen geprägt ist.

"Bei all meinen Songs, ist es mir wichtig, dass sie Geschichten erzählen, die das Leben schreibt. Jeder soll sich in der einen oder anderen Handlung wieder finden können. Mein Anspruch ist es nicht, hochkomplexe Melodien an den Tag zu legen. Meine Musik soll berühren und für alle verständlich sein und auch einen Einblick in mein Leben geben. Mit 'Komm mit mir nach Venedig' verbinde ich z.B. einen traumhaften Urlaub mit meiner Frau Monika".

13 brandneue Titel, neue und eigene Geschichten, wunderschöne Lieder eingehüllt von neuen Melodien. Mit "Besser geht nicht" zeigt sich G. G. Anderson facettenreich und emotional wie selten zuvor. Erneut legt er ein perfektes Schlager-Album aufs Parkett, das beweist, dass er zweifellos zu den Erfolgreichsten Künstlern der Schlagerbranche gehört. Besser geht (einfach) nicht…

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.gg-anderson.de

G. G. Anderson

Das Album "Besser geht nicht" (Best.-Nr. CD 2723565) ist ab dem 23. April 2010 im Handel erhältlich.

Kontakt:

Presse & Online: Franca.Barthel@umusic.com

TV: Petra.Merheim-Voell@umusic.com und Heiner.Peschmann@umusic.com

Radio: Paul.Breuer@umusic.com

 


KOMMENTARE

Kommentar speichern