Backstage
Gidon Kremer BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

19.05.2015

Musikalische Muttersprache - Das Album "New Seasons"

Die Freunde von erstklassiger und außergewöhnlicher Sololiteratur für Violine dürfen sich freuen, denn das neue Album von Gidon Kremer präsentiert minimalistische, baltische und japanische Klänge mit großer erzählerischer Ausdruckskraft.

Gidon Kremer, Musikalische Muttersprache - Das Album New Seasons © Kristijonas Kucinskas / DG

Nach vielen Jahren intensiver Zusammenarbeit hat Gidon Kremer gemeinsam mit seinem Streichorchester "Kremerata Baltica" nun zum ersten Mal ein Album mit Solokonzerten aufgenommen, das am 29. Mai 2015 bei Deutsche Grammophon erscheint. Auf "New Seasons" verknüpft Gidon Kremer das zweite Violinkonzert von Philipp Glass mit dem Titel "The American Seasons" mit Werken von Arvo Pärt, Giya Kancheli und Shigeru Umebayashi und erzählt mit seinem Instrument vielfarbige Geschichten in der Sprache, die ihm am nächsten ist - mit Musik.

"The American Four Seasons", das zweite Violinkonzert von Philip Glass aus dem Jahr 2009 nimmt Bezug auf Vivaldis Vier Jahreszeiten, jedoch ohne die Vorstellungskraft des Hörers bewusst zu lenken. Gidon Kremer hat das Werk bereits im August 2013 in San José auf Costa Rica erstmal als Solist aufgeführt und findet in den minimalistischen Klängen den perfekten Kontext, um sich künstlerisch völlig frei auszudrücken.

Werke wie das zarte "Estonian Lullaby" des estnischen Komponisten Arvo Pärt, das experimentell angehauchte "Ex Contrario" von Giya Kancheli für zwei Violinen, Streichorchester, Sampler, Bassgitarre und Zuspielband und Shigeru Umebayashis zutiefst berührende Titelmelodie "Yumeji’s Theme" aus dem japanischen Film "In The Mood for Love" von Wong Kar-Wai spannen zusätzlich einen weiten Bogen und ergänzen das Album um ein breites Spektrum zeitgenössischer Klangfarben, in denen sich Gidon Kremer musikalisch hörbar zuhause fühlt.


KOMMENTARE

Kommentar speichern