Backstage
Götz Alsmann BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

05.04.2007

Biografie: "Mein Geheimnis Track by Track".doc


Track by Track
"Mein Geheimnis" von Götz Alsmann

DER BLAUE MONTAG
Anfang der 50er Jahre war dies einer der ersten deutschsprachigen Versuche in Richtung eines Rhythm & Blues-inspirierten Schlagerliedes. Boogie und Alkohol gaben ja diesbezüglich schon immer einen formidablen Rahmen für die Schilderung von allerlei Katergefühlen ab. Die mutigen Verfasser waren Gerhard Bronner und Bruno Haller. Die Originalversion stammt von Evelyn Künneke.

WENN ICH IN STIMMUNG BIN
... dann schreibe ich Lieder wie dieses. Selbstverständlich ist das ein typischer "Ich hab' den Längsten"-Song, aber es gibt keinen Grund, sich verschämt mit so einem Lied zu verstecken, denn 1. stehe ich damit in einer sehr notablen Tradition und 2. macht es gehörigen Spaß, so was zu singen.

KOKETTIER' NICHT MIT MIR
Einer meiner Lieblingskomponisten, Erwin Halletz schrieb dieses Lied 1953 und sang es selbst mit seinem legendären Trio "Die Optimisten" (bestehend neben ihm aus der wunderbaren Ernie Biehler und dem noch unbekannten Peter Alexander).
Daß die vortreffliche Annett Louisan Gefallen an der Idee fand, diese flotte Nummer mit mir im Duett zu singen, verschafft mir noch jetzt höchste Gefühlswallungen.

INDISKRET
... und noch ein biographisches Aperçu des Künstlers, denn der Anteil Bossa Nova-lastiger Songs im Jazz-Schlager der ersten Hälfte der 60er Jahre war zwar sehr hoch, aber nicht zu hoch, um nicht noch eine eigene Variante zu ersinnen. Et voilà!

HEY HEY GROSSES MÄDCHEN
Dieses Lied schrieb Heinz Gietz für die unverwüstliche Greetje Kauffeld. Sie ist eine der größten Jazz-Sängerinnen unserer Zeit - und das seit fünfzig Jahren! Als wir 2004 gemeinsam auf Tournee waren, wurde mir klar, dass praktisch alles, was Greetje je im Schlagerbereich gesungen hat , potentielle Jazzfähigkeit besitzt.
So wurde aus ihrem 1966er "Hey Big Boy" geschlechtsbedingt "Hey hey großes Mädchen".

IRGENDWO IRGENDWANN
WEISST DU ES NOCH
AUSGERECHNET DU
Michael Jary, vielleicht der grandioseste Liederschöpfer der deutschen Film- und Schlagergeschichte, hat mich immer beschäftigt, Letztes Jahr haben wir aus Anlass seines hundertsten Geburtstags ein Revue seiner schönsten Lieder auf die Bretter der Städtischen Bühnen in Münster gebracht, die demnächst in die dritte (!) Spielzeit geht.
Keine Alsmann-Platte ohne Jary! Diesmal gleich drei Nummern - und jede ein Wunder an Eingängigkeit, Witz und schönem Sentiment.

EIN TRAUM
Joachim Fuchsberger hat im Laufe seiner langen Karriere etliche Schlagertexte verfasst. In den 60ern lieferte er für Udo Jürgens manch' bemerkenswerte Arbeit ab, aber in den frühen 50ern arbeitete er vorzugsweise für seine damalige Ehefrau Gitta Lind, einer Grenzgängerin zwischen Oper und Schlager. Der Komponist war Heinz Gietz. "Blumen für die Dame" ist das bekannteste gemeinsame Werk der beiden, aber "Ein Traum" hat noch ein gerüttelt Maß mehr an Mystik und Geheimnisfülle.

VORSICHT VORSICHT!
Meine liebe Freundin Margot Hielscher, eine der Königinnen des allergehobensten Schlagers/Chansons/deutschsprachigen Jazzliedes der 40er und 50er Jahre, schickte mir eines Tages einen Klavierauszug dieses Liedes zu. Ihr 1993 verstorbener Ehemann Friedrich Meyer hatte diese Nummer 1958 geschrieben. La Hielscher nahm sie damals für den Rundfunk auf, Evelyn Künneke ebenso, aber beide Versionen sind so rar, dass man praktisch sagen kann: Das Stück blieb unveröffentlicht. Ab jetzt ist alles anders.

LETKISS
Es war vor genau zweiundvierzig Jahren: Diese Melodie hämmerte aus sämtlichen Radios auf die Bürger des Landes ein. Es gab keine "Letkiss"-freie Zone - und die Alsmannsche Küche bildete keine Ausnahme. Jedes Mal wenn die Roberto Delgado (alias Horste Wende!)-Version von "Letkiss" gesendet wurde (also praktisch alle zehn Minuten), ließ meine Mutter alles stehen und liegen und tanzte mit mir quer durch die Küche. Eine großartige Erinnerung... Diese Nummer nun aber wirklich selbst zu spielen, geht auf die Anregung unseres langjährigen Bassisten Michael Ottomar Müller zurück, dem ich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für die gute Idee danken möchte.

BEI DIR WAR ES IMMER SO SCHÖN
Nicht nur ich halte dieses Lied für die schönste Komposition in der Geschichte des deutschen Schlagers überhaupt. Theo Mackeben schrieb es 1940 für den Film "Anita und der Teufel". Rosita Serrano war die erste, die es sang und zahllose Interpreten aus Schlager, Chanson und Jazz taten es ihr im Verlauf der folgenden Jahrzehnte gleich. "Bei dir war es immer so schön" ist der einzige deutsche Schlager, der es in das Welt-Repertoire des modernen Jazz geschafft hat. Für mich war gerade dies ein Lied, das ich schon seit Jahrzehnten singen wollte. Manchmal brauchen Dinge ihre Zeit.

EIN GLÄSCHEN WEIN UND DU
Die Legende Werner Müller, damals Chef des RIAS-Tanzorchesters, schrieb dieses Lied 1951 speziell für seinen Freund Bully Buhlan und dessen Duettpartnerin Rita Paul. Alle drei empfanden die Komposition ganz klar als Ballade. Ich empfinde sie ganz klar als Cha Cha. Aber egal: Liebe und Glück bei leiser Musik bleiben unser Geschick, egal in welchem Tempo.

WIE IMMER
Fragen an den Komponisten G.A.:
Sozialkritisch? Ach nee.
20er Jahre Maschinenmusik für einen dadaistischen Experimentalfilm mit Rockabilly-Untertönen? Schon eher.
Aber der Text? So ist halt das Leben.
Verstehe...

WENN ES FRÜHLING WIRD
... heißt im amerikanischen Original "It Might As Well Be Spring" , stammt vom Erfolgsduo Rodgers & Hammerstein und gehört ganz klar zu den eher geheimen Standards. Daß der deutsche Text für dieses Lied von Cornelius Crohn auch schon seine fast sechzig Jahre auf dem Buckel hat, macht es zu einem integralen Bestandteil auch der deutschen Schlagergeschichte.

DU BIST MEIN GEHEIMNIS
Die famose Jazz-Schlager-Sängerin Dorle Rath sang dieses hübsche Liedchen von Willy Berking und Just Scheu schon 1949, begleitet von der Top Swing Band des großen Klarinettisten und Saxophonisten Benny de Weille. Wenn meine Recherchen stimmen, klafft zwischen ihrer und meiner Version eine 58jährige Lücke der Ignoranz und Nichtbeachtung. Wenn Sie so wollen: Ein besonders gut gehütetes Geheimnis...

ZUGNOVELLE
... Kennern der Szene ist klar, dass der Bedarf an Liedern über amouröse Ereignisse während einer Bahnfahrt längst nicht gedeckt ist, zumal, wenn sie von zwei "Hangs", metallenen diatonischen Trommeln aus der Schweiz, begleitet werden. Ich helfe gern.

Dies sind die beteiligten Musiker:

DIE GÖTZ ALSMANN BAND
GÖTZ ALSMANN - Gesang, Klavier, Banjo, Tenorgitarre, Akkordeon, Orgel
ALTFRID MARIA SICKING - Vibraphon, Xylophon, Marimba, Trompete
MICHAEL OTTOMAR MÜLLER - Bassgitarre
RUDI MARHOLD - Schlagzeug, Percussion, Hang
MARKUS PASSLICK - Congas, Bongos, Cajon, Percussion, Hang

THE COLOGNE VOICES
BIRGITTA SCHAUB - Sopran
KATRIN HÖPKER - Alt
ADRIAN KRONEBERGER - Tenor
GUIDO JÖRIS - Bariton
PIM ROSS - Bass

DAS JARY-QUARTETT
JÜRGEN TIEDEMANN - 1. Violine
STEFAN MARX - 2. Violine
ANDREAS DENHOFF - Viola
LUTZ WAGNER - Cello

Außerdem:
GEORG MAYR - Tenorsaxophon, Flöte, Klarinette
CLAUS BERNATZKI - Baritonsaxophon
VERENA VOLKMER - Harfe
MAX LEONARD ALSMANN - Drehleier

KOMMENTARE

Kommentar speichern