News

02.04.2015

Blue Note verpflichtet die britische Jazzsensation GoGo Penguin

GoGo Penguin, Blue Note verpflichtet die britische Jazzsensation GoGo Penguin

Spätestens seit es letztes Jahr mit "v2.0" auf der Shortlist für den Mercury Prize landete, gilt das aus Manchester stammende Akustik-Jazz- und Electronica-Trio GoGo Penguin als der heißeste Act der jungen britischen Jazzszene. Pianist Chris Illingworth, Bassist Nick Blacka und Drummer Rob Turner begeistern mit rasanten Break-Beats, ungemein einprägsamen Piano-Melodien, kraftvollen Basslinien und hymnischen Riffs. Zu ihren Einflüssen zählen die drei jungen Briten u.a. Aphex Twin, Squarepusher, Massive Attack, Brian Eno und John Cage, aber auch moderne klassische Komponisten wie Schostakowitsch und Debussy.

"Manchmal stößt man auf ein Album, das einen verwundert innehalten läßt", hieß es letztes Jahr auf Spotify über GoGo Penguins zweites Album "v2.0". "Die brillanten Aufnahmen dieses bemerkenswerten Trios aus Manchester, bei denen der Jazz auf Electronica trifft, gehören in diese Kategorie." Das hat offenbar auch Don Was  aufhorchen lassen, der GoGo Penguin im letzten Herbst auf dem Hamburger Überjazz Festival besuchte und ihnen dort prompt einen Vertrag anbot. "Wir sind wirklich begeistert, bei Blue Note zu unterzeichnen, einem der kultigsten Label der ganzen Welt", freut sich das Trio. "Ihre Begeisterung für unsere Musik hat uns umgehauen und wir freuen uns schon mächtig darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um unseren Sound so vielen Leuten wie möglich nahezubringen." Das erste Album für Blue Note soll Anfang 2016 erscheinen.

Einen Vorgeschmack auf das, was einen erwartet, kann man hier aber schon im Mai erhalten, wenn GoGo Penguin für fünf Konzerte nach Deutschland kommen.

 

GoGo Penguin "v2.0"-Tournee 2015:

18.05.2015    München, Ampere

19.05.2015    Hamburg, Laeiszhalle

20.05.2015    Darmstadt, Centralstation

21.05.2015    Köln, Club Bahnhof Ehrenfeld

22.05.2015    Berlin, Prince Charles


KOMMENTARE

Kommentar speichern