Backstage
Guardians of the Galaxy BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

Biografie

03.05.2017

OST Guardians Of The Galaxy Vol. 2

Various Artists

„Guardians Of The Galaxy: Awesome Mix Vol. 2“

 

Der Vorgänger zählte nicht nur zu den beliebtesten Soundtracks des Jahrzehnts, sondern auch zu den erfolgreichsten: In Deutschland inzwischen kurz vor Platinstatus, erstürmte „Guardians Of The Galaxy: Awesome Mix Vol. 1“ vor zweieinhalb Jahren die internationalen Hitlisten und schaffte es hierzulande in die Top Ten der Albumcharts. Digital bereits ab dem 21. April erhältlich, erscheint der brandneue Soundtrack zum kommenden „Guardians Of The Galaxy Vol. 2“-Spektakel einen Tag nach dem deutschen Kinostart auch physisch (VÖ: 28.04.) – und vereint dabei mal wieder etliche Sternstunden der Musikgeschichte. Kein Wunder: Schließlich spielt die Musik eine absolut zentrale Rolle in den unfassbar beliebten Marvel-Verfilmungen.

 

Wie schon beim ersten Teil vereint das neue Album „durchweg Songs, die man kennt, oft gehört hat – obwohl man vielleicht nicht genau den Titel oder Interpreten weiß,“ wie Regisseur James Gunn schon über das Hit-Compilationalbum zu „Vol. 1“ sagte. Aufgrund des Erfolgs des Vorgängers, verfügte Gunn dieses Mal über mehr Budget – und konnte dementsprechend noch tiefer in die Classic-Song-Trickkiste greifen: von George Harrisons „My Sweet Lord“ bis zu Fleetwood Macs „The Chain“ (wobei sich laut US-Rolling Stone sämtliche Bandmitglieder die relevante Szene persönlich anschauten und erst dann ihre Freigabe erteilten) und „Mr. Blue Sky“ von ELO ist alles dabei, womit laut Aussage von Gunn „die abgefahrenste Szene vertont wird, die ich je gedreht habe. Es ist der perfekte Auftaktsong für diesen Film, weil er absolut ausgelassen ist, aber auch so ein düsteres Element hat“, wie er weiter gegenüber dem US-Magazin sagte. Außerdem habe er es abermals genossen, auch den einen anderen übersehenen Song zu integrieren – hier u.a. „Wham Bam Shang-A-Lang“ von One-Hit-Wonder Silver, die damit vor rund 40 Jahren kurz auf einer Erfolgswelle surften. Weitere Hits stammen u.a. von Sweet, Parliament, Sam Cooke und Cat Stevens.

 

Schon 2015 gestand Regisseur und Drehbuchautor James Gunn in einem Interview, dass er reichlich Druck spüre, „weil der erste Soundtrack ja so unglaublich gut ankam und es Platin dafür gab“. Vor August 2014 waren die „Guardians Of The Galaxy“ nur eingeweihten Comic-Lesern ein Begriff, mit James Gunns gefeierter Marvel-Adaption und dem lässig-zeitlosen Soundtrack wurden sie plötzlich fester Bestandteil der Popkultur: Alleine in Deutschland hatte der Film über 1,7 Millionen Kinobesucher, der Soundtrack zum Kinofilm verkaufte weltweit über 2,5 Millionen Einheiten. Neben der Poleposition in den iTunes-Charts in über 60 Ländern ging der OST zum Vorgänger in den USA sowohl in den Top 200, Top Soundtracks, Top Rock sowie Top Digital Albums der Billboard Charts und in den kanadischen Albumcharts auf die 1.

 

In dem Film „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ machen die fünf Verbündeten Peter Quill (Chris Pratt), Gamora (Zoe Saldana), Rocket Raccoon (im Engl. gesprochen v. Bradley Cooper), Groot (Orig.: Vin Diesel) und Drax The Destroyer (Dave Bautista) ab dem 27. April erneut das All unsicher – und erkunden dafür ganz andere Ecken der Galaxie. Auch Michael Rooker und Karen Gillan sind wieder mit von der Partie.

 

 

Tracklisting:

1: „Mr. Blue Sky“ - Electric Light Orchestra
2: „Fox on the Run“ - Sweet

3: „Lake Shore Drive“ - Aliotta Haynes Jeremiah
4: „The Chain“ - Fleetwood Mac
5: „Bring it On Home to Me“ - Sam Cooke
6: „Southern Nights“ - Glen Campbell
7: „My Sweet Lord“ - George Harrison
8: „Brandy You’re a Fine Girl“ - Looking Glass
9: „Come a Little Bit Closer“ - Jay and the Americans
10: „Wham Bang Shang-A-Lang“ - Silver
11: „Surrender“ - Cheap Trick
12: „Father and Son“ - Yusuf / Cat Stevens
13: „Flashlight“ - Parliament
14: „Guardians Inferno“ - The Sneepers feat. David Hasselhoff