Backstage
Hey Violet, Hey Violet BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelle Single

Facebook

Biografie

25.11.2015

Hey Violet, 2016

Hey Violet sind eine frische Punkrock-Band aus Los Angeles und werden aktuell als einer der heißesten Newcomer-Acts der Szene gehandelt. Ihre Bandmitglieder sind erst zwischen 17 und 20 Jahren jung, und doch sind sie größtenteils schon "alte Hasen" im Musikgeschäft. Die Formation blickt auf substantielle Touring-Erfahrung und die Management-Betreuung durch eine Rock-Legende zurück und hält mit ihrem aktuellen Vertrag bereits den zweiten Major-Label-Deal in den Händen. 

Ursprünglich starteten die damaligen Schülerinnen Miranda Miller (Gitarre/Keyboard/Vocals, geb. 1995), die Schwestern Nia (Drums/Vocals, geb. 1997) und Rena Lovelis (Bass/Lead Vocals, 1998) im Jahr 2008 in der All-Girl-Band Cherri Bomb mit Frontfrau Julia Pierce (Vocasl/Guitar). Der Bandname war inspiriert von dem amerikansichen Selbsthilfe-Buch: "Cherry Bomb – the Ultimate Guide to Becoming a Better Flirt, a Tougher Chick, and a Hotter Girlfriend, and to Living a Life Like a Rock Star" von Carrie Borzillo. Cherri Bomb erhielten ihren ersten Major-Deal 2011 bei Hollywood Records (Universal Music) und brachten hier ihre erste EP "Stark" im selben Jahr heraus. – Gemanagt wurden die Mädchen damals von Samantha Maloney, der legendären ehemaligen Schlagzeugerin von Hole und Mötley Crüe. Live sammelten Cherri Bomb Erfahrung im Vorprogramm von Szene-Größen wie z. B. Bush, Filter, Foo Fighters, The Smashing Pumpins und Steel Panther. Das Debüt-Album "This Is The End Of Control" wurde 2012 herausgebracht und erzielte Platz 24 der Billboard Top Hard Rock Alben. Es folgte die Teilnahme an der berühmten Vans Warped Tour durch die USA. 2013 trennten sich Cherri Bomb aufgrund musikalischer Differenzen von Frontfrau Julia Pierce. Die drei übrigen Mädels engagierten den aktuellen Gitarristen Casey Moreta (geb. 1995), der bis heute die neu formierte Band Hey Violet komplettiert, die offiziell erst seit Februar 2015 besteht.

Seitdem setzt sich die Erfolgsgeschichte des Vierers organisch fort: Im März 2015 veröffentlichten Hey Violet ihre erste Single "This Is Why". Nur fünf Tage später gaben die australischen Pop-Punk-Überflieger 5 Seconds Of Summer bekannt, die vier MusikerInnen als ersten Act auf ihrem eigenen Label Hi or Hey Records unter Vertrag zu nehmen. Im Juli 2015 erschien schließlich die EP "I Can Feel It", die aus dem Nichts auf Platz sieben der deutschen und amerikanischen und sogar auf Platz eins der UK-iTunes Charts schoß. – Insgesamt erreichte die EP in sechs Ländern Platz eins der iTunes-Charts und in 25 Territorien die iTunes-Top-Ten. Alternative Press schrieb: "'I Can Feel It' ist geradliniger Bubblegum-Punk, der gemacht ist, um ihn laut aufzudrehen und zu tanzen." 

Auch bei Mainstream-Megastars haben sich Hey Violet übrigens schon einen Namen gemacht. So coverten sie im Rahmen ihrer ersten Headline-Show im Kult-Club The Troubadour in L.A. im August 2015 "Blank Space" von Taylor Swift – und ernteten darauf sogleich Lob von Swift höchstselbst: "I Love This. I Love Hey Violet" postete Swift, nachdem sie sich das Live-Video aus dem Troubadour angesehen hatte. Anschließend folgte eine ausgedehnte Tour als Support von 5 Seconds Of Summer in Europa, Kanada und Nordamerika im Sommer 2015.

Die Erfolgsgeschichte von Hey Violet setzt sich auch im Jahr 2016 weiter fort. Mit "Brand New Moves" hat die Gruppe im August 2016 eine neue EP veröffentlicht, die durch Songs wie "Fuqboi" und den Titeltrack "Brand New Moves" besticht. Highschool-Pop-Punk, tanzbare Beats und eingängige Melodien machen auch dieses Werk aus und zeigen: Hey Violet sind präsent wie nie zuvor.