Backstage
Jack Slaughter BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

23.01.2009

Charaktere

Jack Slaughter (gesprochen von Simon Jäger)

 

Jack Adrian Slaughter hat schon sein ganzes Leben lang das Gefühl irgendwie etwas Besonderes zu sein. Doch mit seinen 25 Jahren hat er bisher noch nicht viel erreicht. Er ist zwar sportlich, taucht gerne, ist gutaussehend, 1,85 m groß und ein prima Liebhaber - hat jedoch außer seinem Highschool-Abschluss und 89 Dollar auf seinem Bankkonto nichts vorzuweisen. Jack arbeitet in einem Geschäft für Sportartikel und Anglerbedarf im größten Einkaufszentrum von Jacksonville.

 

Dort ist er für die Waffenabteilung verantwortlich und verkauft viele Vorderschaft-Repetierflinten an ziemlich schräge Wochenend-Jäger. Er selbst liebt Waffen und ist stolzer Besitzer einer silbernen Mossberg 590 Pumpgun mit 20 Zoll Lauf und einem modifizierten Griff, die immer geladen und gut geölt im Kofferraum seines Autos liegt.

Da Jack ständig pleite ist, fährt er einen einstmals perlweißen 1963er VW Käfer, der immer mal wieder nicht anspringt und bei Verfolgungsjagden recht komische Geräusche von sich gibt. Sein Freund Tony meint, dass er nur auf zwei Zylindern läuft. Man kann nur hoffen, dass Jack ihn vor Folge 4 reparieren lässt, da er ihn dann dringend benötigen wird.

 

O-Ton

Kim: Bitte Jack, du musst es sagen! Sonst sind wir alle verloren ...

Jack: (angepisst) Oh nein, das ist so uncool! Werwolf kommt näher

Na gut ... Hilf mir Ponytail, ich bin die Tochter des Lichts!



Dr. Kim Novak (gesprochen von Arianne Borbach)

 

Dr. Kim Novak war einst die Assistentin von Professor Doom und arbeitete mit ihm zusammen an der Universität von Jacksonville im Bereich Parapsychologie. Als sie eines Abends einen heftigen Streit über die unterschiedliche Auffassungen des gemeinsamen Lehrauftrages hatten, verließ sie enttäuscht die Universität, um wieder als Model zu arbeiten. Mit diesem Job finanzierte sich Kim Novak zuvor schon ihr Studium und erlangte sehr jung die Doktoren-Würde im Bereich Physik. Die 27jährige sieht heute immer noch so aus, als ob sie eine Hauptrolle in Baywatch spielen würde.

 

Kim hasst es, dass man sie trotz ihrer hohen Intelligenz und ihres immensen Fachwissens immer nur auf ihr Aussehen reduziert. Dennoch ist sie ständig auf Diät, trinkt immer nur Kaffee ohne Milch und Zucker und liest jede Frauenzeitschrift mit Beauty-Tipps, die ihr zwischen die Finger kommt. Sie trägt immer ziemlich knappe und sexy Kleidung, weil es in Kalifornien ja immer "total heiß" ist.

Ihr größtes Manko ist sicherlich, dass sie alle ein wenig von oben herab behandelt und immer alles besser weiß. Tony und Jack nennen sie oft "Dr. Klugscheißer" - aber nur wenn sie ganz sicher außer Hörweite ist.

 

O-Ton

Kim: (eindringlich) Pass auf Jack, das ist das heilige Siegel vom Tor zur Hölle. Mach es bitte nicht kaputt!

Jack: (Siegel zerbricht) Upps, das ist mir jetzt aber peinlich. (Pause) Ist das schlimm?



Tony Bishop
(gesprochen von David Nathan)

 

Tony Bishop ist ein 24jähriger Student an der Uni von Jacksonville. Er studiert im 11. Semester Japanologie und Theologie. Allerdings glaubt er nicht an Gott und kann Sushi nicht ausstehen. Da er irgendwie über die Runden kommen muss, arbeitet er in der größten Videothek von Jacksonville. Da er viel Freizeit hat, hat er jeden Film, der je gedreht wurde, gesehen.

 

Tony ist Jacks bester Freund und unterstützt ihn bei seinem Kampf gegen das Böse. Dabei versucht Tony immer wieder seine vermeintlich größte Gabe einzusetzen: Seinen Charme. Da Tony aber nicht einmal den Hauch von Coolness und Esprit besitzt, geht jeder Versuch in dieser Richtung schief. Keine Frau geht mit ihm einen Kaffee trinken, kein Türsteher lässt ihn in die Disco, und kein Gehilfe von Professor Doom lockert seine Fesseln. Trotzdem bezeichnet sich Tony gegenüber jedem, der es nicht hören will, als "Prinz Charming". Das ist Jack echt voll peinlich!

 

Tony hat seinen Eltern beim letzten Thanksgiving feierlich versprochen die Uni zu verlassen, und sich endlich einen richtigen Job zu suchen, sobald er endlich seine Unschuld verloren hat.

 

O-Ton

Tony: Hey Babe, kennst du den Unterschied zwischen einem Gespräch und Sex?

Babe: Nein.

Tony: Dann lass uns zu mir nach Hause gehen und uns etwas unterhalten.

Babe: (genervt) Zieh Leine, du Vollidiot!



Grandma Abigail (gesprochen von Gisela Fritsch)

 

Jacks Grandma Abigail war eine direkte Nachfahrin der Zauberin Circe in Griechenland. Da sie somit in reiner Blutlinie von Sonnengott Helios abstammte, verfügte sie über die machtvolle Zauberkraft des Lichts. Abigail war eine weiße Magierin, die zu Lebzeiten das Böse bekämpfte. Als es nichts mehr zu tun gab, setzte sie sich im sonnigen Miami zur Ruhe und zog in eine Rentner-WG.

 

Seit Circe wurden in ihrer Familie immer nur Mädchen geboren, die in jeder zweiten Generation die Magie des Lichts einsetzen konnten. Diese Magie musste aber immer von Großmutter an Enkelin übertragen werden. Kurz vor "Jackies" Geburt war sie aber sehr krank und schon betagte 101 Jahre alt. Sie bannte kurz entschlossen vor ihrem Tod ihre Zauberkraft in das Geschenk, das "Jackie" zu ihrer Geburt von ihr bekommen sollte. Da sie davon ausging, dass ihre eigene Tochter wieder ein Mädchen zur Welt bringen würde, war dieses Geschenk die erste Barbie-Puppe der Welt. Ihr Name war und ist "Ponytail Nr.1".

 

Als Professor Doom 1985 zu einem Dämon wird und versucht das Tor zur Hölle zu finden, erscheint sie immer wieder in "Jackies" Träumen und schickt "sie" auf die Mission die Welt vom Bösen zu befreien und Jacksonville zu retten. Erst da merkt sie, dass ihre "Jackie" ein waschechter Jack ist, und dieser es gar nicht lustig findet, immer als Mädchen tituliert zu werden. Das bringt sie aber nicht davon ab, ihn immer nur "Jackie" zu nennen, da sie der Meinung ist, dass nur so die Welt gerettet und die vererbte Magie erhalten werden kann. Der Zauber könnte ja sonst seine Wirkung verlieren. Wenn sie ihm nachts im Traum erscheint, gibt sie ihr/ihm in jeder Folge auch wertvolle Schminktipps.

Nun ja, sie ist nun mal etwas wunderlich und hat genau so einen Dickkopf wie Jack! Jack kann die Zauberkraft der magischen Ponytail allerdings nur dann einsetzen, wenn er folgende Zauberformel spricht: "Hilf mir Ponytail, ich bin die Tochter des Lichts!" Sie können sich denken, dass Jack diesen Zauber nur in allergrößter Not benutzen wird ... oder wenn mal wieder das Bier alle ist.

 

O-Ton

Grandma: (prophezeiend) Jackie, das Böse ist wieder in der Welt! (Pause) Um deinen Augen noch mehr Ausdruck zu verleihen, benutze doch einfach etwas Wimperntusche. Nur nicht so viel, dass am Ende alles zusammen klebt. Ansonsten kannst du hier nicht viel falsch machen und deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Jack: (verschlafen) Mein Gott, womit habe ich das nur verdient ...



Professor Doom (gesprochen von K. Dieter Klebsch)

 

Professor Daniel Oswald Ozymandias Mangrove ist der 55-jährige Leiter des Parapsychologischen Leerstuhls der Universität von Jacksonville. Sein eigentlicher akademischer Grad ist der eines Doktors in den Fachbereichen Medizin, Mikrobiologie und Psychologie.

Der Professor wurde in England geboren und studierte in Cambridge. Dort war er Mitglied des erlesenen "Ghost Club", der "übernatürlich anmutende okkulte Phänomene auf der Basis rein wissenschaftlicher Methoden" untersuchte. Nach seinem Studium wurde er aus bislang unbekannten Gründen aus diesem Club ausgeschlossen. Gerüchte besagen, dass dieser Club immer noch ein wachsames Auge auf den Professor geworfen hat.

 

Er übersiedelte 1959 in die USA, wo er seit den 60er Jahren für die Regierung an geheimen okkulten Projekten für das Verteidigungsministerium arbeitete. Die Regierung finanzierte ihm auch seinen Leerstuhl in Jacksonville. Doch plötzlich werden ihm im auslaufenden Kalten Krieg und zum Beginn von Reagans SDI-Programm seine Mittel "wegen nicht militärisch anwendbarer Ergebnisse" gestrichen.

Nachdem er diese schlechte Nachricht erhalten hat, ruft er eines Nachts den Teufel höchstpersönlich an. Er bietet ihm seine Seele für den ultimativen Beweis dafür, dass es Dämonen und Geister wirklich gibt, damit er wieder als Leiter des Lehrstuhls arbeiten kann. Als ungerechten Lohn für sein Begehren verwandelt ihn Lucifer in einen unsterblichen mächtigen Dämon, der nie wieder ein richtiger Mensch werden kann. Fortan nennt sich Daniel Oswald Ozymandias Mangrove nur noch "Professor Doom". Und der Professor fällt über Jacksonville her wie die 10 biblischen Plagen über Ägypten.

 

Professor Doom hat wie alle Charaktere in "Jack Slaughter" einen gewaltigen Tick. Er sammelt Delphin-Figuren. Auf seiner Flucht aus der Universität in sein neues Versteck unter dem Herrenhaus seines Bruders konnte er seine komplette Sammlung retten. 666 Delphine schmücken die Wände seiner Gruft, von der aus er die Geschicke untergebener Dämonen, Geister und Zombies lenkt. Sein Lieblings-Delphin "Flopper" scheint zu ihm in Delphin-Geräuschen zu sprechen. Aber nur Professor Doom hört und versteht was er sagt!

Professor Doom ist ausgesprochen süchtig nach Kaffee und trinkt bis zu 50 Tassen am Tag. Ohne Kaffee ist er nicht ganz so mächtig. Vielleicht ist das ja seine Achillesferse ... Das Böse schläft nie und trinkt viel Kaffee!

 

O-Ton

Flopper: Quiek, quiek, quiek ...

Doom: (erregt) Du hast Recht, Flopper! Ich muss es einfach tun. Ich lasse meinen Purpur-Werwolf auf Jacksonville los.



Der Erzähler (gesprochen von Till Hagen)

 

Der Erzähler der Geschichten über Jack, seine Freunde und Feinde ist ein allwissender charismatischer Erzähler, der oft ein wenig über das Ziel hinaus schießt und sich bei sehr spannenden Stellen manchmal etwas bremsen muss. Hin und wieder atmet er auch mal durch, wenn er sehr viel Inhalt extrem fesselnd und spannend vortragen musste. Der Erzähler trägt die wichtigen Informationen dramatisch vor - und ist trotzdem einfach nur eine coole Sau ...

 

O-Ton

Erzähler: (dramatisch) ... und nachdem Jack seine letzte Silberkugel-Schrotpatrone mit der Pumpgun verschossen hat, sammeln sich die letzten Sonnenstrahlen im "Spiegel der Verdammnis" und lassen den Vampir in trockene Altpapierfetzen zerfallen! (Pause) Wow, war das spannend! (schnauft) Da werfe ich mir mal lieber einen Betablocker gegen meinen hohen Blutdruck ein ...



Ponytail (als sie selbst)

 

Ponytail Nr. 1 ist ein magischer besprochener Gegenstand, der mit einem mächtigen Zauberspruch belegt wurde. Ponytails Magie ist nur 1 x täglich von der "Tochter des Lichts" anwendbar. Jede Nacht um Punkt 0 Uhr ist wieder für 24 Stunden ein einziger neuer Zauber verfügbar. Eigentlich wäre es Ponytail lieber mit Ihrem Nachnamen "Nr. 1" angesprochen zu werden, aber Jack darf sie auch mit Ihrem Vornamen anreden. Jack ist nun mal einfach so süüüß! Das einzige was Ponytail echt ankotzt, ist das Bierzaubern für Jack kurz vor Mitternacht, wenn es mal wieder ein ruhiger Tag war ...

 

O-Ton

Anmerkung: Die kann nicht sprechen. Das ist nur eine Puppe!



Flopper („gesprochen" von Delfin-Weibchen 'Mitzi')

 

Flopper kommt eigentlich vom Planeten Maggla. Er liest, schwimmt und reitet gerne. Vorsicht: Mag keinen Thunfisch!

 

O-Ton

Flopper: Quiek, quiek, quiek ...

 


KOMMENTARE

Kommentar speichern