Backstage
Jack Slaughter BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

23.01.2009

Schminktipps von Grandma Abigail

Was Grandma Abigail noch sagen wollte - hier sind die traumhaftesten Schminktipps aller Zeiten. Hast du auch tolle Tricks auf Lager? Schick sie uns doch einfach und vielleicht gibt Grandma Abigail bald deinen Tipp an Jack weiter...



Schminktipp Folge 1:

Um deinen Augen noch mehr Ausdruck zu verleihen, benutze doch einfach etwas Wimperntusche. Nur nicht so viel, dass am Ende alles zusammen klebt. Ansonsten kannst du hier nicht viel falsch machen und deiner Kreativität freien Lauf lassen...


Schminktipp Folge 2:

Viele Frauen tragen ein zu dunkles Make-up auf. Das ist aber nicht sehr geschickt. Man sollte nicht sofort erkennen können, dass du geschminkt bist. Kauf dir deshalb lieber ein Make-up, das deinem Hautton entspricht. Im Sommer darf es ruhig eine Nuance dunkler sein...


Schminktipp Folge 3:

Wenn du Rouge verwendest, ist es sehr wichtig, dass du nicht zuviel davon aufträgst. Du musst auch darauf achten, dass es nicht zu intensiv wird. Man sollte nicht sofort sehen, dass du welches verwendest. Ein kleiner Hinweis, wie du den richtigen Farbton findest: Kneif dir ein wenig in deine Wange, und sieh welches Rot dabei entsteht. Dieser Farbton ist dann der richtige für dich. Wenn du ein schmales Gesicht hast, solltest du das Rouge direkt auf die Wangenknochen auftragen. Das gibt hübsche Apfelbäckchen. Wenn du eher ein rundes Gesicht hast, trage das Rouge am besten unterhalb der Wangenknochen auf. Das macht die Gesichtskonturen schmaler. Mit der Zeit wirst du deinen eigenen Stil schon finden...


Schminktipp Folge 4:

Wenn du mal wieder Augenringe hast, solltest du vor dem Auftragen des Make-ups einen Abdeckstift benutzen, sonst scheinen die dunklen Stellen am Ende noch durch. Am besten benutzt du dann beim Lidschatten sehr kräftige Farben. Das lässt deine Augen freundlicher und frischer wirken...


Schminktipp Folge 5:

Um deinen gezupften Augenbrauen etwas mehr Charakter zu verleihen, solltest du am besten einen speziellen Brauenstift benutzen. Er ist sehr einfach anzuwenden, da du direkt mit der Farbe auf der Haut malst. Zeichne immer nur einzelne Härchen und keine längeren Linien. Arbeite dabei aber nicht zu perfekt, da deine Brauen ja schließlich natürlich und nicht "gemalt" aussehen sollen. Bei einer frech gehobenen Augenbraue wird so manches Herz dahin schmelzen ...


Schminktipp Folge 6:

Du kannst deinen Lidschatten ohne Probleme auch mit einer sauberen Fingerspitze auftragen. Du hast dadurch sogar oft ein besseres Gefühl für die richtige Menge an Farbe. Und jetzt kommt der Clou: Dadurch, dass du mit dem Finger etwas mehr Druck ausüben kannst, verbessert sich auch die Haltbarkeit des Make-ups deiner Augen. So siehst du auch nach einem harten Tag noch frisch und strahlend aus ...


Schminktipp Folge 7:

Dein Lippenstift hält deutlich länger, und sieht auch besser aus, wenn du ihn mit einem runden Pinsel aufträgst. Du kannst das Erscheinungsbild dadurch noch verbessern, wenn du deine Lippen vor dem Auftragen des Lippenstifts komplett mit einem speziellen Konturenstift ausmalst. Durch diesen kleinen Trick bekommst du ein Lächeln, um das dich jede Frau beneiden wird ...


Schminktipp Folge 8:

Wenn du mit losem Puder arbeitest, streust du am einfachsten die entsprechende Menge auf ein ausgebreitetes Kosmetiktuch. Dein Pinsel kann den Puder von einer größeren Fläche besser aufnehmen. Aber, nimm nicht zuviel Puder, sonst wirkt dein Gesicht am Ende noch maskenhaft und starr. Es ist deutlich besser weniger Puder gewissenhaft zu verteilen. So wirkt dein Teint immer klar und rein ...


Schminktipp Folge 9:

Wenn du dein Make-Up mit einem leicht feuchten Schwämmchen auf deine Haut aufträgst, wird das Ergebnis gleichmäßiger, als wenn du es nur mit deinen Fingern verteilst. Achte bei großen Poren aber unbedingt darauf, die hochwertige Schminke nicht einfach auf der Haut zu vertreichen. Klopfe sie lieber leicht ein, dann wirkt dein Gesicht eben, fein und wunderschön...


Schminktipp Folge 10:

Das i-Tüpfelchen eines jeden Make-ups sind schöne Wimpern. Damit sie auch schön bleiben, ist es unumgänglich, dass das Mascara jeden Abend gewissenhaft entfernt wird. Die Wimpern trocknen ansonsten unweigerlich aus und können brechen. Um sie über Nacht zu pflegen, kannst du mit einem ausrangierten Wimpern-Bürstchen Rizinusöl auftragen. Es ist unbedenklich für die Augen und schenkt dir samtig weiche Wimpern ...


Schminktipp Folge 11:

Vermeide beim Make-up extreme Farbunterschiede zwischen Rouge und Lippenstift. Versuche lieber eine ähnliche Farbe zu finden. Sie müssen nicht exakt den gleichen Ton haben, sollten aber dennoch aus der gleichen Farbfamilie stammen. Wenn du bei der Wahl der Kolorierung von Lippenstift und Rouge daneben liegst, siehst du sonst ganz schnell aus wie ein Clown. Wähle also immer mit Bedacht…


Schminktipp Folge 12:

Ob du besser hellen oder dunklen Kajal im Innenlied beim Schminken verwendest, hängt davon ab, welchen Effekt du erzielen möchtest. Dunkler Kajal erhöht die Intensität deines Blickes und verleiht ihm einen glutvollen Ausdruck. Allerdings lässt er die Augen auch etwas kleiner wirken. Heller Kajal dagegen vergrößert das Auge optisch und lässt so auch überanstrengte, müde Augen wieder frisch und erholt strahlen…  


Schminktipp Folge 13:

Wenn du dein Haar mal hochstecken willst, damit es dir nicht immer so wild und wuschelig im Gesicht rumhängt, versuch es doch mal mit einem Pferdeschwanz. Der kommt nie aus der Mode. Du kannst ihn weit oben am Kopf ansetzen, dann wirkt er verspielt und dynamisch. Oder du nimmst die Haare im Nacken zusammen, dann passt der Pferdeschwanz sogar zu einem Abend-Make-up und wirkt elegant und stilvoll...


Schminktipp Folge 14:

Sollte deine Haut etwas ölig sein, trägst du deinen Puder am besten mit einem Wattepad auf. Du verhinderst so, dass der lose Puder verklebt beziehungsweise dein Kompaktpuder für die Handtasche speckig wird. Allerdings solltest du das Wattepad maximal einen Tag lang verwenden. Das ist einfach hygienischer. Mit diesem kleinen Trick bekommst du einen Teint wie eine Königin, ohne deine Hilfsmittel zu verschmutzen...


Schminktipp Folge 15:

Da zu weit nach unten gewachsene Härchen der Brauen dominant wirken können und die Augen zudem auch noch optisch verkleinern, solltest du regelmäßig deine Augenbrauen zupfen. Entferne dabei aber nur Haare von der unteren Reihe, damit es nicht zu extrem aussieht. Befreie aber auf jedem Fall deine Nasenwurzel von den Härchen, da diese dir sonst ungewollt einen mürrischen und düsteren Ausdruck verleihen...


Schminktipp Folge 16:

Um schmale oder müde Augen runder wirken zu lassen, trage auf das gesamte bewegliche Augenlid und die Lidfalte darüber dunklen Eyeshadow auf. Wenn du dann noch den Bereich unter dem Auge breitflächig mit Lidschatten abschattierst, bekommst du einen Kulleraugen-Blick, dem wirklich niemand widerstehen kann. Mit diesen Augen wird dich keiner so leicht ins Jenseits befördern können ...


Schminktipp Folge 17:

Ach, von wegen Hochzeit ... Bei einem Braut-Make-up solltest du immer mit Creme-Foundation arbeiten, damit es länger hält. Die Augen sollten in einem zarten Rosé- oder Apricot-Ton geschminkt werden. Mit dunklem Lidschatten kannst du das Ganze noch intensivieren. Das Rouge kann unterhalb der Wangenknochen aufgetragen werden. Den Lippenstift kannst du von natürlich bis kräftig wählen. Am Besten lässt du die Braut erst am Ende das Ergebnis sehen. Bräute sind oft unberechenbar!


Schminktipp Folge 18:

Ganz wichtig für reifere Haut wie deine ist eine gute Pflege. Also immer ordentlich abschminken, und eine gute Feuchtigkeitspflege verwenden. Durstige Haut sieht immer faltiger aus, als sie eigentlich ist. Du solltest jetzt auch keine glänzenden Lidschatten mehr verwenden. Bei der Farbauswahl solltest du jetzt zu gedeckteren Nuancen greifen. Rosa ist doch eher was für junge Mädchen.


Schminktipp Folge 19:

Locken mit einem Lockenstab zu machen ist im Prinzip ganz einfach. Trotzdem ein paar kleine Tipps, die von Herzen kommen: Du solltest jede einzelne Strähne vor dem Eindrehen mit einem Thermo-Lockenspray einsprühen, damit deine Haare keinen Schaden nehmen. Und du solltest auch darauf achten, dass du die einzelnen Strähnen nicht zu dick mit dem Lockenstab greifst. Jetzt nur noch geschickt eindrehen, einen Moment lang warten, und fertig sind die Traumlocken.


KOMMENTARE

Kommentar speichern