Backstage
James Brown BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

Produktdetail
The Lost Album, 00602527840871

The Lost Album

Format:
CD
Label:
Universal Music
VÖ:
21.02.2012
Bestellnr.:
00602527840871
Produktinformation:

Das Kult-Label Hip-O-Select hat einen verborgenen Schatz aus dem Umfeld von James Brown gehoben: eine unveröffentlichte LP von 1972 des Funk- und Jazz-Maestros Fred Wesley.

Gekonnt digital remastert erscheint der Meilenstein am 21. Februar 2012 mit dem Titel „The Lost Album (Featuring Watermelon Man)“ von Fred Wesley und den J.B.´s.

6 der 9 Titel der Original-LP sind bisher unveröffentlicht. Bonustracks der CD sind 4 damals als Single-A-und-B-Seiten veröffentlichte Titel. Insgesamt enthält „The Lost Album (Featuring Watermelon Man)“ 13 frisch geborgene Soul-Jazz-Perlen.

Fred Wesley, Posaunist, Bandleader und Arrangeur, bestimmte „Mr. Dynamites“ Sound der frühen 1970er. Unter Wesleys Leitung entstanden Hits wie "Soul Power", "Gimme Some More" und "Pass The Peas". Phänomenal: die farbenfrohen Soli, die der gewichtige Mann mit Browns damaliger Backingband The J.B.´s einspielte, kontrapunktiert von Maceo Parkers irrwitzigem, perkussivem Altsaxophon.

Im Herzen ist der 68jährige, noch aktive Wesley immer ein Jazzer geblieben. 1972 „schenkte“ ihm der „Godfather of Soul“ ein Jazzalbum unter eigenem Namen.

Mit den J.B.´s und einer erlesenen Garde New Yorker Studiomusiker (Randy Brecker, Michael Brecker, Joe Farrell, Eddie Daniels, Steve Gadd, Ron Carter) ging man ins Studio und nahm die LP auf.

Im Rückenwind der damals populären Blaxploitation-Film-Soundtracks spielten die Musiker Pop-Hits der Stunde, Funk-Kracher und Jazz-Standards im anspruchsvoll arrangierten Soul-Jazz-Gewand ein.

Single des Albums war eine treibende Funk-Version von Herbie Hancocks Soul-Jazz-Klassiker „Watermelon Men“ (mit James Brown am Schlagzeug).

Darüber hinaus suchten sich Brown, sein Arrangeur Dave Matthews, Fred Wesley und die J.B.´s damals aktuelle Soul- und Pop-Songs aus: Bill Withers´ „Use Me“, Gilbert O´Sullivans „Alone Again (Naturally)“, Aaron Nevilles „Everybody Plays The Fool“ (mit Backgroundchor) oder Carole Kings „You´ve Got A Friend“.

Eine gute Prise Funk haben die Versionen von „Back Stabbers“ der O´Jays oder „Get On The Good Foot“ von James Brown.

Jazz-lastig sind der Standard „Secret Love“, eine Big-Band-Adaption des Gitarren-Swingers „Seulb“ von Joe Pass wie auch Wesleys eigene, wunderschön-melancholische Ballade „Sweet Loneliness“.

Als die LP bereits im Kasten war, nach Veröffentlichung der ersten Single, „Watermelon Man“, stoppte Brown ihre Veröffentlichung. Sie verschwand in der Schublade. Vierzig Jahre nach ihrer Aufnahme erblickt sie nun endlich das Licht der Welt. Eine Sensation!

KOMMENTARE

Kommentar speichern