Backstage
Jean-Yves Thibaudet BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

23.03.2010

Biografie

Jean-Yves Thibaudet wurde als Sohn eines Franzosen und einer Deutschen in Lyon geboren. Dort begann er sein Klavierstudium im Alter von fünf Jahren und spielte bereits zwei Jahre später seinen erstes Konzert. Mit zwölf Jahren wurde er Student am Pariser Konservatorium, wo er von Aldo Ciccolini und Lucette Descaves, einem Schüler Ravels, unterrichtet wurde. Die erste Auszeichnung, der 1. Platz beim Wettbewerb des Pariser Konservatoriums, folgte noch im selben Jahr. Drei Jahre später dann gewann Thibaudet die Young Concert Artists Trust Auditions in New York.

Seither konzertierte er regelmäßig in ganz Europa, Nordamerika, Australien und im Fernen Osten. Jean-Yves Thibaudet arbeitete mit nahezu allen großen Orchestern und Dirigenten wie Alsop, Ashkenazy, Blomstedt, Chailly, Dutoit, Valery Gergiev, Levine und Tilson Thomas.

In der Kammermusik, auf Lieder- und Orchesterabenden ist Jean-Yves Thibaudet ebenso zuhause, wie an der Seite großer Künstler wie Cecilia Bartoli, Brigitte Fassbaender, Renée Fleming, Dmitri Hvorostovsky, Angelika Kirchschlager, Yuri Bashmet, Joshua Bell, Truls Mørk und dem Rossetti String Quartet.

Als diesjähriges Highlight darf sicherlich seine Australien-Tournee 2010 mit Griegs Klavierkonzert und  Saint-Saëns Konzert-Nr. 5 gelten. Außerdem wird Jean-Yves Thibaudet durch Europa touren und dort mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, der Royal Liverpool Philharmonie und dem Orchestre Philharmonique de Luxemburg spielen.

Bernstein's Age of Anxiety wird ihn außerdem zusammen mit dem Los Angeles Philharmonie Orchester und Gustavo Dudamel in die USA führen. Auch diesen Kontinent wird er mit verschiedenen Engagements in Atlanta, Cincinnati, Detroit, Nashville und Philadelphia erobern.

Jean-Yves Thibaudet ist Exklusiv-Künstler für das Label Decca. Im März diesen Jahres präsentiert er sein aktuelles Gershwin Album (Decca  4782189).

Seine umfangreiche, vielfältige und preisgekrönte Diskographie umfasst Werke von Brahms, Chopin, Debussy, Liszt, Mendelssohn, Messiaen, Rachmaninov, Ravel, Saint-Saëns, Satie, Schumann, Schostakowitsch und Strauss sowie erfolgreiche Jazz-Alben. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören ein Echo, der Deutsche Schallplattenpreis, der Diapason d'or, und viele mehr.


KOMMENTARE

Kommentar speichern