Backstage
John Coltrane BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

17.08.2001

John Coltrane: Standards

John Coltrane, John Coltrane: Standards

Obwohl John Coltrane in erster Linie ein Pionier war, der das Vokabular des Jazz mit seinem innovativen Spiel beträchtlich erweiterte, ist er auch als ebenso großartiger Melodiker in die Jazzgeschichte eingegangen. Bei Konzerten und Plattensessions spielte er meist auch mindestens einen Jazzstandard aus dem "Great American Songbook".

Diese CD belegt Coltranes außerordentliche Gabe als Interpret von familiären Broadway-Melodien und Tin-Pan-Alley-Schlagern. Mal sind es langsame, nachdenkliche Songs wie "Lush Life" oder "What`s New?", dann wieder wilde, leidenschaftliche wie "Softly, As In A Morning Sunrise". Für Musiker der nachfolgenden Generationen setzte Coltrane mit seinen faszinierenden Interpretationen dieser Themen geradezu unerreichbare Maßstäbe.

 

Wie für viele Jazzmusiker seiner Generation (und auch aller nachfolgenden) waren die allseits bekannten amerikanischen Popsongs der 30er bis 50er Jahre für Coltrane beliebte Studienobjekte. Der Saxophonist, der stets ein besonderes Interesse für Harmonien zeigte, beschäftigte sich vor allem mit den Akkorden und ihren Beziehungen zueinander. Doch die Jazzstandards waren für Coltrane bei weitem nicht nur eine Quelle harmonischer Inspiration; sie verliehen auch seinem Lyrizismus Flügel. Denn Coltrane war nicht nur für sein zupackendes Up-tempo-Spiel und sein erdiges Blues-Feeling berühmt, sondern auch dafür, ein unübertrefflicher Interpret lyrischer Standards zu sein. Einige seiner besten Standard-Interpretation wurden für diese CD-Compilation zusammengestellt.

 

Wie Coltrane einst dem Journalisten Frank Kofsky verriet, hörte er in seiner Jugend zahlreiche Balladenversionen von Standards. Die Erinnerung daran weckte in ihm später den Wunsch, all diese Songs selber aufzunehmen. Drei der Balladen dieser CD waren in Coltranes Jugendzeit regelrechte Hits: "All Or Nothing At All", "Lush Life" und "I Want To Talk About You".

 

"All Or Nothing At All", geschrieben von Jack Lawrence und Arthur Altman, wurde 1939 von Frank Sinatra mit dem Harry James Orchestra aufgenommen. Als die Aufnahme 1943 erschien, war sie sofort ein Hit. Und bis heute zählt diese Einspielungen Frank Sinatras zu dessen großartigsten Aufnahmen. Coltrane orientiert sich hier aber nicht an der üppigen, dramatischen Romantik der Version von Sinatra und James, sondern verleiht dem Song ein exotisches, arabisch anmutendes Flair, das einen geradezu hypnotisiert.

 

"Lush Life" wurde zwar schon 1938 von Billy Strayhorn komponiert. Auf Platte erschien der Song aber erst 1949 in einer Version von Nat "King" Cole und mit einem ausgefallenen Orchesterarrangement von Pete Rugolo. Coltrane überarbeitete das Stück für die hier vorliegende Aufnahme, die 1963 mit dem Sänger Johnny Hartman entstand. Coltranes Lyrizismus tritt gerade bei den einfühlsamen musikalischen Kommentaren, mit denen Hartmans Gesang hinterlegt ist, klar zu Tage. Aber sein Solo gibt einem stellenweise schon einen Vorgeschmack auf des Saxophonisten spätere, etwas aggressivere und freiere Vorgehensweise bei der Interpretation von Standards

 

"I Want To Talk About You" wiederum stammt aus der Feder des Sängers Billy Eckstine, der den Titel 1944 auch mit seiner Bigband aufnahm. Eckstines Ensemble war die erste Bebop-Bigband und begeisterte damals die jungen Musiker der Coltrane-Generation. Mit dem nötigen Respekt vor dem Komponisten stellt Coltrane hier zunächst das Originalthema vor, um die Komposition dann in seinem Solo und der abschließenden Kadenz zu dekonstruieren.

 

Wohl kein Standard wird so sehr mit der Person John Coltranes identifiziert wie "My Favorite Things". Seine 1960 entstandene Interpretation, auf dem Sopransax gespielt und mit einem faszinierenden 3/4-Takt-Arrangement versehen, entwickelte sich sogar zu einem veritablen Jukebox-Hit (übrigens Coltranes einzigem), als sie in einer gekürzten Single-Version herausgebracht wurde. Eine ähnliche "Hit-Qualität" wie "My Favorite Things" hatte Coltranes Interpretation des traditionellen englischen Volksliedes "Greensleeves" und seine Version des Frank Loesser-Songs "The Inch Worm". Bei beiden Gelegenheiten griff Coltrane wieder zum Sopransax, das ihm - obwohl es schwerer zu blasen ist - eine Agilität verlieh, die er selbst auf dem Tenorsax nicht immer erreichte.

 

Auch die anderen auf dieser Compilation präsentierten Songs - "Softly, As In A Morning Sunrise", "Autumn Serenade, "Feelin` Good", "What`s New?" und "Out Of This World" - zeigen Coltrane als einen großartigen Interpreten ebenso großartiger Kompositionen. Standards von einem Musiker, der Standards gesetzt hat!

 

Musiker: John Coltrane: tenor & soprano saxes / Johnny Hartman: vocal / Freddie Hubbard & Booker Little: trumpets / Jimmy Buffington, Donald Corrado, Bob Northern, Robert Swisshelm & Julius Watkins: French horns / Charles Greenlee & Julian Priester: euphoniums / Bill Barber: tuba / Garvin Bushell: piccolo flute & reeds / Eric Dolphy: alto sax, flute, bass clarinet & conduction / Pat Patrick: baritone sax / McCoy Tyner: piano & arrangements / Art Davis, Jimmy Garrison & Reggie Workman: basses / Elvin Jones: drums

Songs: All Or Nothing At All / Greensleeves / Lush Life / Softly, As In A Morning Sunrise / I Want To Talk About You / The Inch Worm / Autumn Serenade / Feelin? Good / What?s New? / Out Of This World


KOMMENTARE

Kommentar speichern