Backstage
Jonas Kaufmann BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

26.05.2010

Kurz gemeldet

Jonas Kaufmann, Kurz gemeldet Panos Asproulis

Kiri Te Kanawa hat in der Londoner Royal Albert Hall den Classical Brit Award erhalten. Die 66-jährige Sopranistin aus Neuseeland bekam die Auszeichnung für ihr Lebenswerk überreicht. Bei dieser Gelegenheit nutzte sie ihre Medienpräsenz auch für deutliche Kritik an der britischen Einreise- und Visa-Praxis, die es ihrer Meinung nach australischen und neuseeländischen Künstlern fast unmöglich mache, in Grossbritannien Konzerte zu geben.

Der Tenor Jonas Kaufmann stammt aus München und zog in die Welt, um berühmt zu werden. Inzwischen ist er ein Star und wird bei der diesjährigen Münchner Festspielpremiere den Mario Cavaradossi in Puccinis "Tosca" und in der kommenden Saison der Bayerischen Staatsoper den Florestan in Beethovens "Fidelio" singen. Im Vorfeld dieser musikalischen Highlights stellt sich Jonas Kaufmann am Samstag, den 29. Mai 2010 um 17.00 Uhr im Festsaal des Münchner Künstlerhauses am Lenbachplatz in einem Künstlergespräch den Fragen der Opernfans. Eine gute Gelegenheit, den Tenor, der in diesem Jahr auch als Lohengrin in Bayreuth zu erleben sein wird, einmal unabhängig von seinen Rollen live zu erleben.

Sennheiser ist in allen Musiker- und Technikerohren ein klingender Name. Denn das Elektronik-Unternehmen hat sich unter anderem als Fabrikant von Mikrofonen und Kopfhörern weltweit profiliert. Nur wenige Tage nach seinem 98. Geburtstag ist der Gründer der Firma Fritz Sennheiser am Abend des 17. Mai gestorben. Er war als Entwickler unter anderem des Richtrohrmikrofons, der offenen Kopfhörer und verschiedener Erfindungen in der drahtlosen Übertragungstechnik auf Funk- und Infrarotbasis maßgeblich an der Geschichte moderner Konzert- und Studiotechnik beteiligt. Weitere Infos hier.

Von 1.Juni an bis zum 1.September 2010 läuft die Bewerbungsfrist für die nächste Runde des Bundeswettbewerbs Gesang in Berlin. Er zählt zu den wichtigsten Wettbewerben seiner Art in Europa und hat bereits Karrieren von Sängern und Sängerinnen wie Thomas Quasthoff oder Christine Schäfer entscheidende Impulse vermittelt. Der Bundeswettbewerb Gesang 2010 ist für Oper, Operette und Konzert ausgeschrieben. Insgesamt werden Preise in Höhe von rund 50.000 Euro vergeben. Teilnehmen können zwischen 1980 und 1993 geborene Bewerberinnen und Bewerber mit deutscher Staatsangehörigkeit oder einem in Deutschland erworbenen deutschen Schulabschluss. Im Oktober finden dann bundesweite Vorauswahlen statt. Das Finalkonzert am 6. Dezember 2010 in der Komischen Oper Berlin wird von Roger Willemsen moderiert, Einzelheiten zur den Bewerbungsmodalitäten findet man über diesen Link.

Bild: Royal Albert Hall, UK ©Panos Asproulis


KOMMENTARE

Kommentar speichern