Backstage
Juan Diego Flórez BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

31.08.2016

Ultimativer Genuss - "The Ultimate Collection" präsentiert die schönsten Tenor-Arien mit Juan Diego Flórez

Der Albumtitel hält, was er verspricht. "The Ultimate Collection" enthält die schönsten Tenor-Arien gesungen von einer der schönsten Stimmen unserer Zeit.

Juan Diego Flórez, Ultimativer Genuss - The Ultimate Collection präsentiert die schönsten Tenor-Arien mit Juan Diego Flórez © Decca/ Simon Fowler

Einmal gehört, wird man sie so schnell nicht mehr vergessen - die Stimme von Juan Diego Flórez schwingt sich auf der neuen Compilation so geschmeidig, elegant und kraftvoll wie ein Vogel von einem musikalischen Höhenflug zum nächsten auf. Mit der Kombination von beliebten Opernarien, geistlichen Kompositionen und italienischen Lied-Klassikern, kann Juan Diego Flórez das ganze Spektrum seiner stimmlichen Ausdruckskraft zur Geltung bringen.

Vielseitige Künstlerpersönlichkeit

In den letzten Jahren hat der südamerikanische Tenor die internationalen Opernbühnen erobert und parallel zum großen Bühnenerfolg ganz unterschiedliche Alben aufgenommen. Mit "Italia" lockte Juan Diego Flórez die Ohren in die bunte, lebensfrohe Welt der italienischen Lieder, auf "L’Amour" brillierte der "König der hohen Cs" mit französischer Anmut und einem Gefühl für feine Nuancen. Auf "The Ultimate Collection" kommen nun alle seine herausragenden sängerischen Qualitäten auf einem Album zusammen.

Stimmige Stimmungen

"La donna é mobile" aus Giuseppe Verdis "Rigoletto" ist ein unwiderstehlicher Opern-Ohrwurm, Christoph Willibald Glucks "J'ai perdu mon Euridice" aus "Orfeo ed Euridice" singt Juan Diego Flórez mit herzerweichender Empfindung und für "Una furtiva lagrima" aus Gaetano Donizettis Oper "L’elisir d’amore" schlüpft er in die Rolle des unsterblich verliebten Nemorino. In den Arien transportiert Juan Diego Flórez  die phantasievolle Magie der Opernwelt. Wenn er in "Si di ritrovarla io giuro" aus "La Cenerentola" von Giacomo Rossini zuerst virtuos voranstürmt, um dann mit vollendetem lyrischen Charme lange Linien auszusingen, ist es eine Freude, ihm dabei zu folgen.

Schluss mit dem Schubladendenken

Trotz seines großen Erfolgs in der Opernwelt, schaut Juan Diego Flórez auch gerne immer wieder über den musikalischen Tellerrand hinaus. Ob durch die Aufnahmen geistlicher Kleinode wie "Panis Angelicus" von César Franck oder das von Bach inspirierte "Ave Maria" aus der Feder von Charles Gounod, oder mit italienischen Liedern wie "Arrivederci Roma" und "Non ti scordar di me" - Juan Diego Flórez drückt seine innige Liebe zur Musik auch durch eine beeindruckende künstlerische Aufgeschlossenheit aus. Auf seinem Album "Italia" wurde der Sänger zum Teil von einem weiteren musikalischen Freigeist begleitet - Avi Avital haucht  der Musik mit  der Mandoline noch eine Extraportion mediterrane Wärme ein. Das Instrument harmoniert wunderbar mit der Stimme des südamerikanischen Tenors.

Drei Stücke der Sammlung erscheinen zudem zum ersten Mal auf CD: "Puisqu’on ne peut flêchir", "Ave Maria" and "Amapola" sind die musikalischen i-Tüpfelchen eines ultimativen Highlight-Albums.


KOMMENTARE

Kommentar speichern