Backstage
Katherine Jenkins BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

06.03.2012

Klassik trifft Pop - Katherine Jenkins veröffentlicht Best-Of-Album "One Fine Day"

Katherine Jenkins, Klassik trifft Pop © Universal Music

Vor sieben Jahren begann der kometenhafte Aufstieg der walisischen Mezzosopranistin. Keine Sängerin kann Genre-übergreifend auf einen derart rund umschlagenden Erfolg verweisen wie Katherine Jenkins. Die Klassikwelt liegt ihr zu Füßen, und sie ist genau so in den Popcharts zu Hause. Mit Talent und Glamour, Aussehen und Charisma ist sie in diese Top-Liga aufgestiegen.

Mit 21 Titeln führt ihr aktuelles Best-Of-Album “One Fine Day“ durch die ersten sechs Alben der quirligen Klassik-Chartstürmerin und trifft somit alle Facetten der vielseitigen Sängerin und Schauspielerin, die weltbekannte Arien (“O Sole Mio“), Popsongs (das von Gary Barlow geschriebene “Shout In Silence“), walisische Traditionals (“Cwm Rhondda“), Musical-Hits (“Music of the Night) und sakrale Hymnen in ihrem Repertoire vereint.

“One Fine Day“ erscheint in Deutschland inklusive einer hierzulande unveröffentlichten DVD mit 26 weiteren Titeln des Klassik-Crossover-Stars. Auch hier singt sich Katherine Jenkins mühelos durch Arien, Ouvertüren und Songs von Mozart und Bach, Ennio Morricone und Leonard Bernstein. Unter den Highlights befindet sich ihre klassische Version (“L´amore sei tu“) von Dolly Partons / Whitney Houstons “I Will Always Love You“.

Essentiell für Fans ist die auf der DVD enthaltene Aufzeichnung eines umjubelten Konzerts von Jenkins im walisischen Margam Park, wo sie 2007 mit dem Pop-Tenor Paul Potts und dem Startenor Juan Diego Florez Furore machte, zu hören in Surround-Sound-Qualität.

Mit einer warm klingenden Mezzo-Sopranstimme gelingt der begabten Blondine ihr Spagat zwischen Oper und Pop, zwischen Broadway und spirituellem Gesang. Katherine Jenkins, die ihre Gesangsausbildung in der Kirche begann, mit 17 in die Royal Academy of Music aufgenommen wurde und heute in der Jury der britischen TV-Show “Popstar to Operastar“ sitzt, vereint diese ehemals antagonistischen Genres absolut authentisch in ihrer Person.


KOMMENTARE

Kommentar speichern