Backstage
Kristin Asbjörnsen BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

News

13.09.2013

Kristin Asbjørnsen - Die schwarze Stimme Norwegens

Kristin Asbjörnsen, Kristin Asbjørnsen - Die schwarze Stimme Norwegens

Das Singen von Spirituals ist nach wie vor eine Domäne afro-amerikanischer Künstler. Es hat zwar immer mal wieder weiße Sänger/innen gegeben, die sich (mitunter durchaus auch erfolgreich) an den bekannten Klassikern dieses Genres versucht haben. Doch für eine Sängerin wie Kristin Asbjørnsen war es eine ungewöhnlich Entscheidung, als sie 2006 ihr erstes Soloalbum "Wayfaring Stranger - A Spiritual Songbook" ganz dem Interpretieren von Spirituals widmete. Denn einen Namen hatte sich die Norwegerin zuvor als Sängerin in eher experimentellen A-cappella-, Jazz- und Rock-Ensembles gemacht - wobei sie auch da schon gelegentlich Ausflüge in die Musik des afrikanischen Kontinents unternommen hatte, in der die Spirituals ihre Wurzeln haben. Und genau auf diese afrikanischen Ursprünge der Spirituals möchte Asbjørnsen nun auf ihrem dritten Soloalbum "I'll Meet You In The Morning" mit Nachdruck hinweisen.

Wie schon bei "Wayfaring Stranger" bedient sich Asbjørnsen auch diesmal wieder aus dem umfangreichen Spirituals-Songbook, das sie 1990 von der aus Chicago stammenden schwarzen Sängerin Ruth Reese geerbt hatte. Das Repertoire enthält sowohl ein paar berühmte Klassiker wie "There Is A Balm In Gilead" oder "Take My Mother Home" als auch viele weniger bekannte Titel. "Im Laufe der Zeit hat mich der Reichtum dieser Songs sehr stark bewegt", verrät Kristin Asbjørnsen. "Sie erfassen einfach großartig die Komplexität des Lebens. Und weil sie das Leben so ausdrucksstark schildern, haben diese Volkslieder sich verändert und auch Veränderung bewirkt - unabhängig von Zeit, Ort und Glauben."

Begleitet wird Kristin Asbjørnsen diesmal von dem Gitarristen Olav Torget, der auch an einer westafrikanischen Konting-Laute zu hören ist, Bassist Gjermund Silset, Perkussionist Knut Aalefjær und der nigerianisch-norwegischen Kora-Spielerin Monica Ifejilika. Produziert wurde das Album (wie "Wayfaring Stranger") von Anders Engen, den man vor allem als Schlagzeuger von Bugge Wesseltoft's New Conception Of Jazz, Eivind Aarsets Électronique Noire  und Silje Nergaard kennt. Und natürlich ließ es sich Engen nicht nehmen, auf "I'll Meet You In The Morning" selbst auch als Schlagzeuger, Pianist und Gitarrist in Erscheinung zu treten. Sämtliche Songs wurden live im Studio mit allen Musikern in einem einzigen Raum aufgenommen. So gelang es, einen eindringlichen, unverwechselbaren und dynamischen Ensembleklang zu kreieren.

"I'll Meet You In The Morning" weist Spurenelemente von Soul und alten afro-amerikanischen Gospel-Hymnen, westafrikanischen Tanzrhythmen, zeitgenössischem nordischen Jazz und kontemplativer Kirchenmusik auf. "Dieser Songs - religiöse Volkslieder, die durch mündliche Überlieferung afrikanischer Sklaven an nachfolgende Generationen in den USA weitergereicht wurden - behandeln Lebensfragen, die noch heute relevant sind", erläutert Asbjørnsen. "Ich habe mich mit diesem Material sowohl als Sängerin als auch als Songschreiberin auseinandergesetzt. Es war eine lange Reise, denn mit einigen befasse ich mich schon seit zwanzig Jahren. Manchmal habe ich Lieder umgewandelt, indem ich Fragmente verschiedener anderer Spirituals oder eigene Texte und eigene Musik eingeflochten habe. Und dadurch habe ich sie in andere Spirituals verwandelt."

Auf diese Weise schuf Kristin Asbjørnsen mit "I'll Meet You In The Morning" ein wirklich zeitloses und sehr persönliches Album, das von Hoffnung, Verlangen, Veränderung, Versöhnung und Einigung erzählt.

>>> Hier das Album "I'll Meet You In The Morning" von Kristin Asbjørnsen bei Amazon oder iTunes bestellen


KOMMENTARE

Kommentar speichern