Backstage
KT Tunstall, KT Tunstall BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

26.06.2007

Biografie Drastic Fantastic (2007)


BIOGRAFIE

KT TUNSTALL

"DRASTIC FANTASTIC"
VÖ: 07. September 2007

Vor drei Jahren trat KT Tunstall vor die Tür ihrer Wohnung in Harlesden/ London, um ihre Musik unter das Volk zu bringen. Und sie schwor sich, nicht eher zurück zu kehren, bevor sie ihr Debüt-Album "Eye To The Telescope" aufgenommen, in der UK TV-Show Later ... with Jools Holland mit nichts weiter als ihrer Stimme, ihrer Gitarre und dem Blues-Stomp "Black Horse And The Cherry Tree" aufzutreten um die britische Nation in Aufruhr zu versetzen, die Welt zu bereisen und Konzerte zu spielen und mehr Alben zu verkaufen als jede andere weibliche Sängerin (Bye Bye Madonna! Wir sehen uns Mariah!).

Sie gewann den British Music Award als Best British Female Solo Artist und den Ivor Novello Best Song Award für den Song "Suddenly I See", den Q Award für den Song des Jahres für "Black Horse and the Cherry Tree" und letztendlich war sie für den US Grammy für die Best Female Pop Vocal Performance nominiert.

Ihre Kompositionen wurden für den Film Der Teufel trägt Prada mit Meryl Streep und verschiedene TV Serien verwendet, als auch reihenweise für die Casting Show American Idol.

Zwischendurch fand sie genügend Zeit um ihr ‚Wohnzimmer-Album' "Acoustic Extravaganza" zu recorden und zu filmen - OK, dafür hat sie 36 Stunden gebraucht. Sie unterzeichnete die GlobalCool Kampagne und stattete dem Gleichgesinnten Tony Blair einen Besuch in der Downing Street 10 ab, um erhöhte den Druck auf die Regierung zu erhöhen, die Vorgaben für Schadstoffemissionen zu verringern.

Ihr Debüt-Album "Eye to the Telescope" ging insgesamt 4 Millionen Mal über den Ladentisch, davon allein 1.5 Millionen in UK, über 1 Million in den USA und über 70.000 in Deutschland.

"Die letzten drei Jahre haben mich als Künstlerin völlig verändert." Sagt die 31-jährige Schottin, die von ihrer Familie Kate genannt wird. "Aber ich denke es hat mich als Person nicht verändert und das sehe ich als Erleichterung. Natürlich hängt die Messlatte für mich jetzt höher. Ich habe erlebt, was man in drei Jahren erreichen kann: Ein erstes Album machen, mit der Band touren und erleben wie die Songs des Albums auf der Bühne in etwas anderes und neues transformiert werden, und es noch besser zu machen. Das Gebot ist, zu improvisieren."

In diesen 3 Jahren wurde KT Turnstall so etwas wie der Heilige Gral des Musikgeschäfts: Statt Marketing-Maschinerie nur durch Mund zu Mund Propaganda - ein Phänomen. Doch der große Erfolg hält auch Stolpersteine bereit - KT Turnstall kennt sie. "Du erlebst eine Bruchladung, wenn Du denkst du musst nur noch die Dinge bedienen, die die Leute sowieso schon an dir mögen - wenn du das tust, dich immer wieder selbst zu reproduzieren, wirst du ängstlich, du versklavst dich. Die Versuchung ist groß Entwicklungen und Wechsel zu vermeiden. Ich habe von einer Theorie gehört, die behauptet, die mentale Entwicklung hört an dem Zeitpunkt auf, an dem man berühmt wird! Ich war nie wirklich auf die Studioarbeit fixiert, aber ich hatte es auch nicht versucht. Für mich ist es immer wichtig auf die Bühne zu gehen und dich mit einer Show umzuhauen. Und wenn du Nacht für Nacht das gleiche Set spielst, bedeutet das, dass du damit spielen kannst und damit experimentierst. Es ist keine CD, es ist ein Gig."

Nach diesen Ereignissen - dem Album, den Touren und Awards, ging KT Tunstall wieder nach Hause und legte die Füße hoch - für 5 Minuten. Sie hatte an den Songs für "Eye To The Telescope" lange geschrieben. Eine ganze Reihe von neuen Songs lag in der Schublade, die dringend ihre Aufmerksamkeit brauchten. Und wenn Du genauso hart und lange für einen Plattendeal gearbeitet hättest wie KT Tunstall, würdest Du auch alles dafür tun ihn zu behalten! Rumhängen ist nicht angesagt. Es war Zeit an ihrem zweiten Album zu arbeiten, mit treibenden Pop Songs und Balladen - intim und oft mysteriös. Sie nennt es "Drastic Fantastic" ein Titel, der ihr in den Kopf kam, während sie im Flugzeug Tagebuch schrieb.

"Der Film in Sin City hat mich schwer beeindruckt, ich liebe es, wie Frank Millers Bilder zum Leben erweckt wurden. Ich kam auf die Idee, dass das, was ich zum Geld verdienen mache, wie eine Existenz aus einer Comicgeschichte ist. Es ist ein bisschen wie X-Men ohne übernatürliche Kräfte. Du fliegst überall hin, du bist auf der Bühne, bist euphorisiert und dann deprimiert und du tust das bis zu dem Punkt, wo Du vor Erschöpfung umfällst. Das ist nicht normal! "Drastic Fantastic" klingt wie der Titel des Comicbooks, das mein Leben schreibt!"

KT Tunstall wuchs in Fife an der schottischen Ostküste als Tochter einer Grundschullehrerin und eines Physikers auf. Ein Besuch mit ihrem Vater im St Andrews University Observatory gab ihr Jahre später den entscheidenden Namen zu ihrem ersten Album. Sie wuchs in einem fantasievollen Elternhaus auf, z.B. führte der Vater oft Kabinettstückchen in seinem Laboratorium auf. "Ich erinnere mich an ein großartiges Spiel. Wenn die es dämmerte, schüttete mein Vater eine besondere Flüssigkeit auf dem Boden aus. Mein Bruder und ich saßen zusammengekuschelt auf einem kleinen Wagen. Vater warnte uns: "Nicht anfassen! Sonst fallen euch die Finger ab!". Unser Vater gab uns einen Schubs durch die Pfütze, und wir segelten durch einen Bodennebel und tausend kleine Seifenblasen sprangen in die Luft und platzten."
Die Familie war oft campen und wandern, meistens in Frankreich. Kein Wunder, dass die junge KT Tunstall mit einer tief verwurzelten Liebe für Reisen und Landschaften infiziert wurde. Es war eine lebhafte Kindheit in einer abgeschiedenen Kleinstadt. Es gab nicht viel Musik bei den Tunstalls, auch kaum Fernsehen - ihr jüngerer Bruder ist taub. Radio und Fernsehen erschweren es ihm, in Unterhaltungen zu kommunizieren. So findet KT Tunstall ihre Kreativität bereits im frühen Alter, spielt an einem örtlichen Theater, nimmt Tanzunterricht und lernt auf verschiedenen Musikinstrumenten zu spielen. "Auf der Bühne zu stehen fühlte sich immer richtig an, wie ein elektrischer Schaltkreis der geschlossen wird und die Lichter dann brennen." Der Umstand, dass es im Hause der Tunstalls nur wenig Musik gab "hat mich davon abgehalten, stilistisch in eine Ecke gedrängt zu werden. Wenn deine Eltern Jazz oder Folk hören, bist du wie ein Baum im Botanischen Garten: Durch ein Drahtkorsett gezwungen in eine bestimmte Richtung zu wachsen. Entweder du ergibst dich darin oder du brichst aus. Ich habe keine Einflüsse, denen ich nachgehe oder denen es gilt zu widerstehen. Ich hatte keine Ahnung was Jazz oder Folk ist. Das Bewusstsein, dass bestimmte Musikstile cool sind, ist relativ neu für mich".
Sozusagen von der Hungersnot zum Festmahl.

Mit 16 geriet und verliebte sich KT Tunstall in den Kreis lokaler Musiker aus Fife. In den folgenden Jahren lernte sie alles über Folkmusik, das Leben und wie man sich durch Gitarre spielen vor Erfrierungen schützen kann. Dieser Kreis von Musikern sind das Fence Collective, dessen Kopf Kenny Anderson, der heute als King Creosote ein viel beachteter Singer-Songwriter ist. Anderson war so etwas wie ein Mentor für KT Tunstall. "Diese Zeit hat mich stark geprägt, denn mein Herz und meine Augen waren weit geöffnet. Ich lernte wie es ist, eine Musikerin zu sein - nicht wie man versucht reich und berühmt zu werden."
In diesen Jahren zog sie in die USA um zu studieren, aber eigentlich um "Musik zu machen und umher zu reisen".

Im Anschluss zog es KT nach Edinburgh, wo sie Straßenmusik machte und Musikabende veranstaltete, die Acoustic Extravaganza, die später dem Album den Namen gab. KTs Freunde veranstalten immer noch diese Konzerte unter dem Namen Acoustic Edinburgh. Mit der Befürchtung, dass sie etwas verpasst und mit der Aussicht auf einen Verlagsdeal, zog sie schließlich zähneknirschend nach London.

Heute sagt sie das London für "Drastic Fantastic" wichtig war. In der Zeit als sie sich mit "Eye To The Telescope" beschäftigte, hörte sie die Singer-Songwriter aus den Sechziger Jahren. Heute hört sie hauptsächlich Indie-Pop auf Londons Radiosender XFM. The White Stripes, Arcade Fire, The Killers, Bloc Party, sowie die Bands, die in diesen Monaten touren, animieren KT, wenn man will, härtere und schnellere Songs zu komponieren und zu spielen.
"I Don't Want You Now" ist ein Stück groovender Pop, eine riesige Hände-in-die-Höhe-Abräumnummer. "Das ist wie mit Kirsty MacColls Version von Teenage Kicks", sagt KT Tunstall mit einem Grinsen, "Ich habe definitiv den inneren Folk-Punk in mir gefunden".

Ihre Wahl-Heimatstadt London ist in der ersten Single des Albums verewigt. "Hold On" ist eine kolossale, folkige Tanznummer, die genauso schwer ansteckend wirkt, wie alle "Eye To The Telescope" Hit-Singles. Unter den ‚twang' ihrer heiß geliebten Gretsch Falcon Gitarre, hat sie verstärkt mit einem dreckigen Gitarrensound einen soliden, fetten und grimmigen Beat gelegt.
"Der Tune ist aus diesem Dancehall-Beat entstanden, Harlesden ist voll davon. Aus jedem Auto schwappt dieser pumpende Beat aus den offenen Fenstern und ich liebe es. Ich habe das Gefühl ich kann damit gut umgehen, weil ich es lange genug gehört habe."

KT Tunstall und Steve Osborne (der legendäre Produzent, mit dem sie eine kooperative und produktive Zusammenarbeit für beide Studio - Alben eingegangen ist) brauchten 5 Monate um den Tune fertig zu stellen: "Wir mussten das Ding richtig gut machen, sonst wären wir mit einem Sound wie die Gipsy Kings oder mit cheesy R&B geendet. Die Inspiration für den Text? 'hold on to what you've been given lately/because the world will turn if you're ready or not' - war Bob Marley's Judge Not. 'Don't waste your time pointing at me, look at what you do, look at how you are, maybe you want to spend less time giving me shit'. Es geht um eine alte Beziehung in der ich war. Ich finde man kommt immer gestärkt aus einer schwierigen Situation heraus. Den Teil zu behalten, der dich zum nächsten Punkt trägt und sich von dem Teil der dich unten hält, lösen. Das ist eine Kunst. Ich bin suche immer nach dem Lichtblick in einer schwierigen Situation."

"Drastic Fantastic" ist ein randvoll gefülltes Album mit powervollen Texten, starken und farbenprächtigen Melodien und einer mehr und mehr gewagten Musikalität einer gestärkten KT Tunstall.
"Ich wollte mutiger sein", sagt sie über den mentalen Hintergrund und die Ziele hinter "Drastic Fantastic". "Es ist wie in Der Prophet von Kahlil Gibran - ein wunderschönes Buch in dem er über ein Gleichnis deines Herzens mit einem Brunnen schreibt. Wenn dein Brunnen flach ist, ist es sehr einfach Wasser zu schöpfen. Aber Du kannst nicht viel Wasser nachfüllen. Und je tiefer du gräbst, desto dunkler wird es und desto kälter wird es und desto leerer fühlt es sich an, wenn es leer ist. Aber wenn es voll ist, ist es großartig!"

"Ich wollte die Musikalität des Albums nach vorne bringen, ich habe das erste Mal Lead-Gitarre gespielt, Piano, Rhodes und Ukulele. Aber ich muss auch sagen, ich fühlte mich stimmlich sicherer als auf meinem Debüt-Album. Ich damals war so unerfahren, dass es schwer war meine Stimme von der Live-Situation in die Aufnahmekabine zu bekommen. Ich war 3 Jahre auf Tour und meine Stimme ist nun so leicht in verschiedene Modi zu schalten. Mit Leichtigkeit kann ich mich schnell einfinden. Wo auch immer der Strom im Untergrund entlang läuft, dein Inneres zeigt dir immer eine zauberhafte Klarheit. Das erste Mal im Studio war da schon eher eine Herausforderung damals."

Andere Höhepunkte der Platte gefällig? "Saving My Face", handelt von einer 50-Jährigen, die sich wie ein Teenager kleidet. KT Tunstall freut sich hierbei schon jetzt auf die Videoproduktion: "Etwas über Schönheitschirurgie", schmunzelt KT Tunstall.
In "Someday Soon", einem ruhigen und jazzinspiriertem Song, wechselt KT Tunstall's Stimme mit Leichtigkeit mit von einem Flüstern zu inniger, herz-zereissender Stimme.
"Beauty Of Uncertainty'", der letzte und anspruchsvollste Song des Albums, eine Ballade und zugleich der längste Song. Eine virtuose Pickingfigur auf der Gitarre trägt den Song, KT Tunstall singt gedämpft und verbreitet eine intime Atmosphäre. Das Ende des Songs ergießt sich wie aus einem Canyon. Es ist nach einem Essay des kanadischen Schriftstellers Brian Hendricks geschrieben. KT Tunstall hatte ein Zitat daraus für das Artwork von "Acoustic Extravaganza" verwendet. Sie und Hendricks haben daraus ein Drehbuch geschrieben, Tunstall spielt die Muse eines ausgebrannten Karrieretypen.

Das CD-Cover von "Drastic Fantastic" wird auf 100 % recyceltem Umweltpapier gedruckt. Nicht zuletzt ist KT Tunstalls neues zu Hause nach ökonomischen Gesichtspunkten mit umweltverträglichen Materialien gebaut. Loft und Studio sind aus ausgesuchtem recyceltem Holz, Schafswolle wurde für die Isolation verwendet, regenerative Energien werden u.a. mit einer Solaranlage gewonnen.
Das passt alles zu einem ernsthaften, tief verbundenem Commitment KT Tunstalls zum Umweltschutz. Ihr Tourbus fährt mit Bio-Diesel, sie ist ein Fan von Öko-Fashionwear, sie hat kein Auto und ist prominente Unterstützerin des Live Earth Events am 7. Juli 2007: Sie gehört zum Line up im Giants' Stadion in New Jersey, USA. Ein Baumpflanzungsprojekt in KT Tunstalls Heimat, den schottischen Carrifran Wildwoods entstand, als ihr erstes Album in die Läden kam. Ihre engagierten Fans pflanzten, bzw. spendeten mehr als 6.000 Bäume.

Aber das Herzstück all dessen ist "Drastic Fantastic". Ein Album mit exzellentem Songwriting und wunderschönen Stimmungen. Ein Album, das in einer angenehmen Atmosphäre entstanden ist, aber reich, tief und intim klingt. Ein Album, geht um die Welt - aber nicht auf Kosten unserer Erde.

http://www.tkttunstall.com

Album: "Drastic Fantastic" (VÖ: 07. September 2007)
Single: "Hold On" (VÖ: 24. August 2007)

Für weitere Informationen:

PRESSE +ONLINE: TV:
Dietmar Punte Steffi Kim
Tel.: +49-30-52003 -841/ 640 Tel.: +49-30-52003-630
Dietmar.punte@virginmusic.com steffi.kim@virginmusic.com

RADIO: MARKETING
Andreas Reitz Kati Eismann-Erler
Tel.: +49-221-44902-2493 Tel: +49-30-52003-600
Andreas.reitz@emimusic.com kati.eismann-erler@virginmusic.com

Virgin Music / Labels Germany / Mute Tonträger
Leuschnerdamm 13 / D - 10999 Berlin
www.emipromotionservices.de






KOMMENTARE

Kommentar speichern