Backstage
Lana Del Rey, Lana Del Rey BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Aktuelle Single

Facebook

News

25.08.2014

Hört Lana Del Rey im Originalton die Songs des Albums "Ultraviolence" besprechen

Lana Del Rey, Hört Lana Del Rey im Originalton die Songs des Albums Ultraviolence besprechen

Lana del Rey stellt ihr Album "Ultraviolence" vor. Track für Track verrät die Sängerin, was hinter ihren Songs steckt und enthüllt dabei emotionale Geschichten aus ihrer Vergangenheit. Zudem erzählt Lana welcher Song auf der Platte ihr Lieblingstrack ist und berichtet über ihre Zusammenarbeit mit Black Keys-Gitarristen Dan Auerbach, der das Album produzierte. Lauscht jetzt den Audio Kommentaren zu "Ultraviolence" und erfahrt von Lana del Rey höchstpersönlich alles zu ihrem dritten Album.

Part 1: Lana del Rey erklärt ihre Songs "Cruel World" und "Ultraviolence"

1. "Cruel World"

"Cruel World" war der erste Song, den die Band in Nashville und ich zusammen spielten. Wir merkten sofort, das wird etwas, denn wir spielten den Song sehr locker und mit viel Schlagzeug aber es hört sich immer noch nach diesem "West Coast"-Gefühl an. Am Ende des Tages mochten wir jeden einzelnen Take des Songs und wir spürten, dass wir auf dem richtigen Weg waren. Nach dem Finalisieren von "Cruel World" an Tag 1, wussten wir in welche Richtung wir gehen müssen und wie sich das Album anhören soll. Und für mich ist es mein Lieblingssong, zweifellos, es ist mein allerliebsten Song.

 

2. "Ultraviolence"

[über Dan Auerbach während dem Writing Prozess] Ich nahm es mir sehr zu Herzen, denn er sagt kaum etwas, da er sehr ruhig ist. Also arbeitete und überdachte ich den Song 6 Monate lang, aber ich wusste ich wollte ein Album namens "Ultraviolence" und besonders dieser Song stach für mich daraus hervor, so dass ich schließlich einen alten Song namens "Melancholia" zu "Ultraviolence" überarbeitete.

Part 2: Lana del Rey erklärt ihre Songs "Shades Of Cool" und "West Coast"


3. "Shades Of Cool"

"Shades Of Cool" ist ein weiterer, sehr wichtiger Song für mich auf dem Album, denn er verkörpert den Underground Jazz Sound, von dem ich ein großer Fan bin.

 

4. "Brooklyn Baby"

Mit "Brooklyn Baby" bewege ich mich zurück an die Ostküste, aber habe immer noch diese lockeren, gelassenen Klang. Ich schwelge in Erinnerung an meine Tage in Brooklyn, die Tage mit meinem Freund in South 8th Street, wie glücklich ich dabei war seine Vintage Vinylplatte anzuhören und dass ich großer Fan von Beat Poetry und Jack Kerouac und Lou Reed. Es ist eine Bejahung all der coolen Dinge, die in Brooklyn passieren.

5.  "West Coast"

"West Coast" ist quasi die Verlängerung von all meinen Gefühlen, die ich bis zu diesem Song auf dem Album habe. Es beginnt mit "Cruel World", was sich sehr nach Westküste anhört wegen des "Wahwah" - Gitarristen. Dann gehen wir nach "Brooklyn Baby" wieder zurück zur Westküste und behalten den entspannten, gelassenen Beat, aber werden sogar noch langsamer.

Part 3: Lana del Rey erklärt ihre Songs "Sad Girl" und "Money Power Glory"

6. "Sad Girl"

"Sad Girl", denn manchmal bin ich immer noch ein trauriges Mädchen. Immer noch gibt es Dinge, die sind außerhalb meiner Kontrolle befinden. Hin und wieder tue ich Dinge, weil ich es möchte, obwohl ich es nicht tun sollte. Er passt zu dem Key Of Blue Sound und erinnert mich sehr an "Shades Of Cool", somit bleibt der Song dem Thema des Albums treu und passt perfekt hinein.

7. "Pretty When You Cry"

"Pretty When You Cry" auch einer meiner Lieblingstracks auf dem Album. Ich schrieb ihn mit meinem Gitarristen aus meiner Band, Blake Stranathan. Der Grund warum ich den Song so liebe ist, als wir ihn im Electric Lady Studio aufnahmen, gab es bei dem ersten Take einfach nur uns und wir spielten herum. Deshalb reime ich auch das gleiche Wort mit dem gleichen Wort, was eigentlich ungewöhnlich ist, aber Ausdruck in der Stimme stimmte einfach. Es war nicht affektiert und ich dachte nicht so viel darüber nach, wie es klingt, was ich darstelle. Aus diesem Grund fühlt es sich für mich so authentisch an, woraus ein wichtiger Schlüssel für das Album wurde, was es meiner Meinung nach so organisch klingen lässt.

8. "Money Power Glory"

Diesen Song finalisierte ich mit jemanden, den ich vorher noch nie getroffen hatte: Greg Kurstin. Ich schrieb den Song in einer Zeit, in der ich sehr frustriert war und ich mich fühlte als würde man mir, nur wenn ich Glück hatte, Geld zugestehen wollen. Sowie Macht, allerdings eher im von Schande als Ruhm. Es war eine sarkastische, psychologische Reaktion von mir, um ausdrücken was in mir vorging.

Part 4: Lana del Rey erklärt ihre Songs "Fucked My Way Up To The Top" und "The Other Woman"

9. "Fucked My Way Up To The Top"

"Fucked My Way Up To The Top", der einzige Track, der mir Probleme bereitet darüber zu sprechen. So haben sich die Dinge entwickelt und es gibt dieses überraschende Element darin, das beschreibt wie die Dinge laufen und die Stimme reflektiert das mit der Sanftheit obwohl der Beat sehr hart ist. Das macht es konfus, schließlich war ich zu dem Zeitpunkt durcheinander.

 

10. "Old Money"                                                                                                         

"Old Money" ist wahrscheinlich der idealistischste Song auf dem Album. Er basiert auf einer ausgedachten Momentaufnahme von mir auf dem Cover von "Hollywood & Wine", so als würde ich damit etwas kanalisieren. Es ist mein ältester Track auf dem Album, an dem ich schon 5 Jahre arbeitete und erst "Methamphetamin" hieß. Lustigerweise musste ich auch erst mit meiner Publishingfirma sprechen, da ich nicht wusste, dass ich die Melodie eines "Romeo & Julia" Soundtrack Titels aus den 60er Jahren benutzte. Es war so ähnlich, dass nun die Hälfte der Publishingrechte ihnen gehört. Aber offensichtlich bahnte sich aus mir etwas Nostalgisches. Für mich ist auch einer meiner Lieblingstracks.

 

11. "The Other Woman"

Es ist ein Cover und es war für mich die beste Art und Weise das Album zu beenden, denn ich begann es mit Jazz und wollte es mit Jazz beenden. Mit allem was gesagt wurde, was du gelesen hast und immer wieder recycelt wurde, wollte ich dir eine Richtung geben, was tatsächlich mein Leben beeinflusst hat, auch von Dingen, die mich überraschten. Zudem bin ich ein großer Nina Simone Fan.


KOMMENTARE

Kommentar speichern