Backstage
Lizz Wright, Lizz Wright BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

27.03.2013

Konzert Highlight 2013: Lizz Wright und Gregory Porter bei den "JazzNights"

Lizz Wright, Konzert Highlight 2013: Lizz Wright und Gregory Porter bei den JazzNights

Seit zehn Jahren werden in den "JazzNights" die größten Stars und aufregendsten Newcomer des Jazz in den schönsten Konzerthäusern Deutschlands präsentiert. Den Anstoß dazu gab der 1999 verstorbene französische Pianist Michel Petrucciani. "Der Jazz gehört befreit aus dem rauchigen Ambiente der Clubs”, hatte dieser einmal gesagt. “Er gehört in die Konzertsäle, dorthin, wo die klassische Musik gespielt wird!” In der Reihe "JazzNights" ließ der Impresario Karsten Jahnke Petruccianis Traum Wirklichkeit werden. Und im November 2013 warten die "JazzNights" in neun Doppelkonzerten mit einem ganz besonderen Leckerbissen für alle Liebhaber des Vokal-Jazz auf: Denn die Ehre geben sich dann Lizz Wright und Gregory Porter, zwei der großartigsten Stimmen des zeitgenössischen Jazz.

Lizz Wright und Gregory Porter bei den "JazzNights" 2013

Über Lizz Wright heißt es in der Vorankündigung des Veranstalters: "Ihr vorletztes Album 'The Orchard' war jenes, welches Alicia Keys nicht mehr hinbekommt, Ella Fitzgerald nie aufnahm, die East-Coast-Singer/Songwriter in südstaatlicher Sonne badet und Gospel auch für Atheisten bietet." Ihr männliches Pendant wird folgendermaßen vorgestellt: "...der Kalifornier verfügt über einen kaminwarmen Bariton und außerdem die Fähigkeit, in notfalls nur einem einzigen Song an all die großen Stimmen zu erinnern, die den Jazz und seine Genre-Nachbarn vor allem in den Siebzigern des vergangenen Jahrhunderts zur Stil bestimmenden Musik werden ließen. Es scheinen die Klangfarben von Bobby Womack und Gil Scott-Heron durch, ebenso wie die von Al Green und Donny Hathaway, manchmal schaut gar Frank Sinatra um die Ecke, nicht einmal die Balladen eines Ray Charles sind allzu weit. Gregory Porter ist Underdog und Icarus, Schamane, Prediger und Desillusionist, Wahrer und Erneuerer des amerikanischen Souljazz in Personalunion."

Ausblick auf die "JazzNights" 2014

2014 geht es in der "JazzNights"-Reihe mit dem Nils Landgren Quartet und dem Michael Wollny Quartet (März) sowie der Pat Metheny Unity Group (Mai) weiter. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

"JazzNights 2013" featuring Lizz Wright & Gregory Porter:

14.11.2013 Kaiserslautern, Kammgarn
15.11.2013 München, Circus Krone
16.11.2013 Dortmund, Konzerthaus
18.11.2013 Heidelberg, Stadthalle
19.11.2013 Frankfurt, Alte Oper
20.11.2013 Hannover, Theater am Aegi
21.11.2013 Berlin, Kammermusiksaal
23.11.2013 Hamburg, Laeiszhalle
24.11.2013 Bremen, Die Glocke
25.11.2013 Düsseldorf, Tonhalle


KOMMENTARE

Kommentar speichern