Backstage
Luciano Pavarotti BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

12.09.2013

50 Jahre Pavarotti & Decca: 10 von 50 Fakten, Teil 2

In unserer fünfteiligen Mini-Serie zum Beginn der Zusammenarbeit zwischen Luciano Pavarotti und Decca vor 50 Jahren präsentieren wir jede Woche zehn Fakten über den Sänger und eine Pavarotti-Titelstory aus unserem Archiv.

Luciano Pavarotti, 50 Jahre Pavarotti & Decca: 10 von 50 Fakten, Teil 2

1963 wurde der große italienische Tenor Luciano Pavarotti Exklusivkünstler des Labels Decca, dem er zeitlebens die Treue hielt. Um das 50. Jubiläum gebührend zu feiern, veröffentlicht das Klassiklabel am 11. Oktober die 2CD-Edition "Luciano Pavarotti – The 50 Greatest Tracks" mit den größten Erfolgen des Jahrhundertsängers und einer bisher unveröffentlichten frühen Aufnahme, die unlängst in dessen Privatarchiv gefunden wurde.

Wir nehmen das Jubiläum zum Anlass für den Start einer fünfteiligen Mini-Serie. Bis zum Erscheinen von "Luciano Pavarotti – The 50 Greatest Tracks" präsentieren wir wöchentlich zehn Fakten zum Leben und Wirken dieses unvergesslichen Künstlers und eine Pavarotti-Titelstory aus dem Archiv des KlassikAkzente-Printmagazins.

10 Fakten

1. Pavarotti engagierte sich für junge Sänger und begründete einen berühmten Gesangswettbewerb in Philadelphia, der viele beachtliche Karrieren förderte, darunter die von Roberto Alagna. Zur 25-Jahrfeier seiner Karriere lud Pavarotti die Wettbewerbssieger zu Galaaufführungen von La bohème nach Italien ein; darauf folgte schließlich ein historischer Aufenthalt in China, wo die Oper mit jungen Sängern in Peking aufgeführt wurde. Zum Abschluß seines Aufenthaltes gab Pavarotti das erste Konzert überhaupt in der Großen Halle des Volkes.

2. Er war ein leidenschaftlicher Fußballfan und als Junge ein begabter Spieler. Sein Leben lang war er Anhänger von Juventus Turin.

3. In seiner Jugend bewunderte Pavarotti den Tenor Mario Lanza sehr und meinte: „Als Teenager ging ich in Filme mit Mario Lanza, und als ich dann nach Hause kam, machte ich ihn vor dem Spiegel nach“. Zu seinen stärksten frühen Erinnerungen gehört, wie er vor dem Fenster der Garderobe Beniamino Giglis dem Sänger beim Einsingen vor seinem Konzert zuhörte.

4. 1965 debütierte er an der Mailänder Scala als Rodolfo in La bohème.

5. Pavarotti hielt zwei Guinness World Records: einen für die meisten Vorhänge (165) sowie einen für das meistverkaufte Klassikalbum (The Three Tenors).

6. 1994 wurde der Eurostar Le Shuttle nach ihm benannt.

7. Luciano Pavarotti spielte hemmungslos Poker und verbrachte die Zeit hinter der Bühne bei Konzerten mit seinen Freunden aus Modena (die ihn überallhin begleiteten) beim italienischen Kartenspiel Briscola.

8. Einen seiner größten Auftritte hatte Pavarotti im August 1996: 67.000 Menschen verfolgten das Konzert der "Drei Tenöre" im Münchner Olympiastadion. Unter den Gästen in der ersten Reihe: der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl und seine Frau Hannelore.

9. Seine Mutter arbeitete in einer Tabakfabrik, und da Tabak die Muttermilch sauer macht, bekam der kleine Luciano eine Amme, die er sich mit der später berühmten Sopranistin Mirella Freni, die ebenfalls aus Modena stammte, teilte. „Es war klar, wer die ganze Milch bekam”, meinte Freni.

10. Pavarotti litt sein Leben lang an Flugangst. Er machte einige Unfälle mit, den gravierendsten 1975, als sein Flugzeug im dichten Nebel über die Landebahn des Mailänder Flughafens hinwegflog, abstürzte und in zwei Teile zerbrach.


KlassikAkzente-Ausgabe Nr. 10/91


KOMMENTARE

Kommentar speichern