Backstage
Luciano Pavarotti BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

19.09.2007

Pavarotti forever!

Luciano Pavarotti, Pavarotti forever!

Die Welt hat Abschied genommen. Am 5.September starb Luciano Pavarotti in seiner Heimatstadt Modena. Die folgenden Tage waren bestimmt von bewegenden Bildern trauernder Menschen, die einem der größten Tenöre in der Geschichte der Opernwelt das letzte Geleit gaben. Für ein paar Tage waren die üblichen Sorgen vergessen angesichts der Erinnerung an den Mann, der wesentlich dazu beigetragen hat, dass die Oper während der vergangen Jahrzehnte nicht nur ihre zentrale Stellung im klassischen Musikleben behalten hat, sondern darüber hinaus auch noch ausbauen konnte. Luciano Pavarotti war einer der Größten und deshalb kann man mit zwei Zusammenstellungen auf CD und DVD getrost das Motto ausgeben: Paravotti forever!

Kurz zur Erinnerung: Luciano Pavarottis Karriere begann 1961, als er den italienischen Wettbewerb Concorso Internazionale gewann. Der Preis war ein Konzertauftritt am Teatro Reggio Emilia, dem Theater, an dem er schon am 29. April desselben Jahres als Rodolfo in Puccinis "La Bohème" debütiert hatte. Sein Auftritt zog die Aufmerksamkeit der italienischen Opernszene nach sich, und Pavarotti erhielt Engagements in ganz Italien. Noch im selben Jahr wagte er mit "La Traviata" in Belgrad seinen ersten internationalen Auftritt. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Ein sagenhafte Karriere führte ihn 1962 nach Amsterdam (Egardo in "Lucia di Mammermoor", Donizetti) und kurz darauf nach Covent Garden (wieder als Rodolfo). Sein amerikanisches Debüt gab Pavarotti im Februar 1965 an der Miami Opera, in "Lucia di Lammermoor" mit Dame Joan Sutherland. Noch im selben Jahr ging er auf eine gefeierte sechswöchige Tournee durch Australien und vor seiner Abreise nach Sydney debütierte er an der Mailänder Scala wieder als Rodolfo, einer Rolle, die sich zu seinem Markenzeichen entwickeln sollte.
 
Und deshalb gehört Rodolfos Arie "Che gelida manina" auch an den Anfang der Zusammenstellung "Pavarotti Forever" auf 2CD mit Highlights aus dem Repertoires des großen Tenors, gleich nach "Nessun dorma!" aus "Turandot", das über die Jahre ebenso zu einer seiner Erkennungsmelodien avancierte. Und ähnlich prominent geht es weiter mit "Libiamo ne'lieti calici" aus "La Traviata" und Una furtiva lagrima" aus L'elisir d'amore, mit "La donna è mobile" aus "Rigoletto", "La fleur que tu m'avais jetée" aus "Carmen", Evergreens wie "My Way", "O Sole Mio", "Granada" und vielem vielem mehr. Die DVD-Edition wiederum fügt der Auswahl berühmte Szenen von "Tosca" bis "L'Arlesiana" und "Werther" bis "Manon Lescaut" hinzu, so dass man sich mit "Pavarotti forever" kompakt, repräsentativ und natürlich mit ansteckender Begeisterung an einen Künstler erinnern kann, der die klassische Welt verändert hat. KlassikAkzente verlost Exemplare der CD "Pavarotti Forever". Hier gehts zum Gewinnspiel.


KOMMENTARE

Kommentar speichern