Backstage
Mahan Esfahani BACKSTAGE EXCLUSIV

Aktuelles Album

Facebook

News

01.08.2014

Cembalist Mahan Esfahani unterzeichnet bei Deutsche Grammophon

Mahan Esfahani, Cembalist Mahan Esfahani unterzeichnet bei Deutsche Grammophon © SWNS / DG

Der Cembalist Mahan Esfahani – dessen "mutige und mitreißende Aufführungen" (The Times) ihn zum "Champion seines Instruments" (International Piano) gemacht haben, unterschrieb heute vor seinem ersten Auftritt bei den Bristol Proms einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon. Sein Debüt beim gelben Label – ein vielfältiges Programm vom Barock bis zum Minimalismus – wird im kommenden Jahr veröffentlicht. Es ist das erste Cembalo-Album des Labels seit über 30 Jahren.

Esfahani tritt in Bristol mit dem Grammy®-nominierten Mandolinenspieler Avi Avital auf – auf der Bühne zwei Musiker aus unterschiedlichen Welten im Iran und in Israel, verbunden durch ihr leidenschaftliches Engagement für klassische Musik. Ihre Aufführung zählt zu den Höhepunkten der Bristol Proms, einer avantgardistischen Reihe von Konzerten, die in Zusammenarbeit des Bristol Old Vic und der Konzertagentur U-Live entstand (Wir berichteten in dieser News darüber). Darüber hinaus sind Stars wie Lisa Batiashvili, Sir John Eliot Gardiner, Daniel Hope, Valentina Lisitsa, Pumeza Matshikiza und Bryn Terfel in diesem Jahr vertreten, zeigen ihr Können auf feinstem musikalischen Niveau und verknüpfen es mit den künstlerischen Möglichkeiten digitaler Technik.

Das Konzert von Esfahani und Avital in Bristol bietet Werke von Bach, Scarlatti, Takemitsu, Vivaldi und Avital selbst. Es verbindet Musik verschiedener Epochen und offenbart zugleich den modernen Klang zweier traditioneller Instrumente, die einst in der Frührenaissance beziehungsweise im antiken Persien entstanden.

"Mahan ist ein dynamischer, mutiger Musiker", sagt Mark Wilkinson, Präsident von Deutsche Grammophon. "Er denkt weit über die konventionellen Grenzen seines Instruments hinaus, sein Spiel fasziniert und gewinnt für das Cembalo neue Zuhörer."

"Ich bin stolz, Mitglied der DG-Familie zu werden", erklärt Esfahani selbst. "Als Musiker denke ich gern unvoreingenommen, und hier ist ein Label mit derselben Haltung. Besonders stolz bin ich, zum Label eines meiner großen Vorbilder zu gehören, des legendären Cembalisten Ralph Kirkpatrick. Für mich ist es eine Ehre, in solcher Gesellschaft zu sein."

1984 in Teheran geboren, studierte Mahan Esfahani zunächst Klavier bei seinem Vater, bevor er sich dem Cembalo und der Orgel zuwandte. Als erster Cembalist überhaupt wurde er ins Förderprogramm der BBC "New Generation Artists" aufgenommen und mit einem Preis des Borletti-Buitoni Trust ausgezeichnet. Sein Solodebüt in der Wigmore Hall gab er 2009, und mit seinen Recitals und Konzertauftritten gewann er zunehmend Ansehen in großen europäischen Konzertsälen. Im Juli 2011 schrieb er Geschichte, als er in der ausverkauften Londoner Cadogan Hall das erste Cembalo-Solorecital der BBC Proms gab. 2012 wurde er erneut zu den Proms eingeladen, um seine eigene Orchestrierung von Bachs Kunst der Fuge für die Academy of Ancient Music zu dirigieren. 2014 erhielt er eine Nominierung für die begehrte Auszeichnung "Künstler des Jahres" der Fachzeitschrift The Gramophone.

Esfahani entzieht sich jeder Kategorisierung. Er ist ein Advokat des Cembalos und der Musik, die man darauf spielen kann. "Das Cembalo ist für ihn ein Instrument unserer Zeit", erklärt der englische Kulturkommentator Norman Lebrecht und fügt hinzu: "Er hat eine ganz klassische Ausbildung, aber er streift sie ab. Er bahnt sich einen eigenen Weg in der Welt des Cembalos."


KOMMENTARE

Kommentar speichern