Backstage
Marianne Rosenberg, Marianne Rosenberg BACKSTAGE EXCLUSIV

News

24.10.2012

Hört hier 2 brandneue Remixe von Marianne Rosenbergs “Schade, ich kann dich nicht lieben“

1978, auf dem Gipfel der Disco-Welle, veröffentlichte Marianne Rosenberg einen für die deutsche Schlager-Landschaft außergewöhnlichen Song: “Schade, ich kann dich nicht lieben“.

Gerade hat ihr langjähriger Produzent Joachim Heider zwei brandneue Remixe der beinahe 35 Jahre alten Single eingespielt, extrem tanzbare Beats gelegt, dezent den Sound aufgepumpt. Das Ergebnis ist spektakulär! In unserem Player unten könnt ihr sie im Stream hören.

Der sehr modern Dance-poppig klingende Klub-Remix von “Schade, ich kann dich nicht lieben“ ist bereits auf der neuen Polystar-Compilation “Die neue Hitparade Folge 7 XXL“ erschienen. Beide Remixe laufen bereits kontinuierlich im Radio und sind seit letzter Woche digital als E-Single erhältlich.

Mit “Schade, ich kann dich nicht lieben“ nahm die Berlinerin damals eine kleine Image-Korrektur vor. Viele Songs des Rosenberg´schen Repertoires der 1970er beschwören das schüchterne Mädchen, das den angebeteten Jungen nicht bekommt und traurig ist: “Liebe kann so weh tun“, “Mr. Paul McCartney“, oder auch “Marleen“ – eine Rolle, die Marianne irgendwann zum Hals heraus hing. Der schöne fremde Mann in der Disco bekommt dieses Mal von ihr den Korb: Schade, ich kann dich nicht lieben, weil ich nicht zu dir gehör’“

Hier könnt ihr die beiden neuen Remixe hören.


KOMMENTARE

Kommentar speichern