Backstage
Mojo Club BACKSTAGE EXCLUSIV

News

07.02.2013

Mojo Club feiert Comeback

Mojo Club, Mojo Club feiert Comeback © Mojo Club

Vor exakt zehn Jahren schloss der Mojo Club auf der Reeperbahn seine Pforten und hinterließ in der Hamburger Musikclublandschaft eine schmerzliche Lücke. Zwölf Jahre lang hatten die Betreiber Leif Nüske und Oliver Korthals in ihrem Club Live-Events und DJ-Sets mit einer tanzbare Mixtur aus Raritäten und Klassikern des Soul-Jazz, Funk-Jazz, Rhythm’n’Blues, Soul, Latin, Bossa Nova und Música Popular Brasileira(MPB) präsentiert. Und ernteten dafür in der ganzen Welt Anerkennung. Dokumentiert wurde ihr Wirken auf alljährlich erscheinenden “Dancefloor Jazz”-Compilations und diversen Ablegern wie “Electric Mojo”. Bei DJ-Tourneen durch andere deutsche Clubs hielten Korthals und Nüske die traditionellen “Mojo Club”-Nächte auch nach der Schließung des eigentlichen Etablissements noch am Leben.

Nun haben sie an derselben Adresse, auf der Reeperbahn Nr. 1, in den neu errichteten Tanzenden Türmen gerade die Wiedereröffnung des Clubs gefeiert. Und das für die kommenden Wochen bekanntgegebene Programm nährt die Hoffnung, dass der Club an die guten alten Zeiten mit neuer Frische wieder anknüpfen wird. Für Februar sind DJ-Sets von Richard Dorfmeister feat. Earl Zinger (8.2.), Dom Servini (9.2.), Ben Westbeech (15.2.), Ossie (22.2.) und Mr. Scruff (23.2.) sowie Konzerte von Hannah Williams & The Tastemakers (16.2.) und Benjamin Biolay (23.2.) angekündigt. Im März geht es dann u.a. mit Auftritten der Pop-Noir-Chanteuse Schmidt (9.3.), der Samúel Jón Samúelsson Big Band feat. Betty Steele (13.3.), von Mop Mop feat. Anthony Joseph (23.3.) und Shantels “Bucovina Club” (31.3.) weiter


KOMMENTARE

Kommentar speichern