Backstage
Motown 50, Motown 50 BACKSTAGE EXCLUSIV

Facebook

Produktdetail
Various Artists, Motown Around The World: The Classic Singles, 00602527122649

Motown Around The World: The Classic Singles

Format:
CD
Label:
Motown
VÖ:
27.04.2010
Bestellnr.:
00602527122649
Produktinformation:

Es gibt Coverversionen und es gibt Coverversionen. Es gibt Jeff Buckleys Version von "Hallelujah" oder Johnny Cashs "Personal Jesus" und es gibt "Du, die Wanne ist voll" von Helga Feddersen. In anderen Worten: das Spektrum ist breit. Fühlbar in die erste Kerbe schlägt eine neue hochwertige CD mit Material aus den Motown-Archiven: "Motown Around The World - The Classic Singles". Dort covern sich die Supremes und Temptations, Stevie Wonder und Martha Reeves selbst, auf Italienisch, Deutsch, Französisch und Spanisch. Die 36 versammelten Songs erschienen in den 1960ern und frühen ´70ern als Singles, schon kurz darauf waren sie vergriffen, heute gehören sie zum verschollensten Repertoire des Hitsville U.S.A. Sammlerherzen schlagen höher, obendrein macht das ganze  Laune, wer hier nicht schmunzelt oder schwärmt, dem ist nicht zu helfen. Klar wird schon nach Minuten des Abspielens, dass Motown auch beim fremdsprachlichen Selbstcover in seiner eigenen Liga spielte. Italienisch für Anfänger kommt von den Supremes mit "L´amore verra" ("You Can´t Hurry Love"). Das Publikum nördlich der Alpen fragen Diana Ross, Florence Ballard und Mary Wilson: "Baby, Baby, wo ist unsere Liebe?", und die Temptations rufen auf "Mein Girl": "Wenn es rrregnet, seyh isch Soannenschein, und mit einem Mal, kann isch happy sein...heute kommt mein Girl". Im West-Deutschland des Kalten Krieges hörte man solche Anglizismen gern (auf Amiga kamen jene Singles wahrscheinlich auch nicht heraus). Cal Gill von den Velvelettes hatte mit ihrem High-School-Französisch die Nase vorn. "Yo necesito de tu amor", schmachtet Martha von den Vandellas dann auf CD 2, der sprachbegabte Stevie Wonder glänzt auf "Mi querido amor". Das Ganze ist auch ein weiterer Beweis von Berry Gordys unfehlbarer Business-Chuzpe. In den USA hatte der "Sound of Young America" bereits die Grenzen zwischen Schwarz und Weiß, arm und reich überschritten. Bereits 1963 war Gordy auf Geschäftsreise in acht europäischen Ländern gewesen. Die erste transatlantische Nr.-1-Single landete Motown 1964 in England mit "Baby Love". Schon bald danach ging die Motortown-Revue in Europa auf Tournee. Fans in allen möglichen Ländern konnten die Songs bald mitsingen. Fan-Briefe in allen möglichen Sprachen trafen im Detroiter West Grand Boulevard ein. 1965 unterschrieb Gordy einen Vertriebsdeal mit der EMI in Großbritannien. Um die Verkäufe in Europa anzuheizen, ließ man in Detroit Sprachtrainer einfliegen und nahm die Alternativ-Versionen auf. Natürlich mussten davor die Songtexte der größten Motown-Hits umgeschrieben werden, keine leichte Aufgabe, die passenden Silben zu den sorgfältig konstruierten Motown-Rhythmen zu finden. Hier und da ging der genaue Inhalt flöten, Hauptsache es passte rhythmisch: "My Girl" wurde auf Italienisch "Solamente Leí" (sinngemäß: nur sie). Damit es nicht krampfig wurde, schmetterten die Motowner auch immer mal wieder englische Originalzeilen in die Versionen. Die Background-Vocals ließ man oft so wie sie waren, auch wenn man die Backing-Tracks für die neuen Versionen ummischte, damit es am Ende besser zusammenpasste. Das ganze soll sehr lustig gewesen sein, erinnert sich Otis Williams von den Temptations. Perfektionistisch sei man nicht gewesen, umso charmanter klingen heute die Titel. |Die noch auffindbaren aller dieser tollen raren Aufnahmen erscheinen als 2-CD starke Kompilation. Im Bonusmaterial finden sich zwei Tracks von Smokey Robinson und Jermaine Jackson: "Aqui contigo" (alias "Being With You") und "Seamos serios" (alias "Let´s Get Serious"), aufgenommen in den 1980ern für den hispanischen Markt. In gewohnt guter Hip-O-Select-Qualität wurde das alles remastert und liebevoll verpackt in ein Doppel-Digi-Pak. Ein spektakuläres 24-seitiges Booklet im Format eines Reisepasses zeugt von echter Hingabe beim Präsentieren des selbst für Diehard-Fans unauffindbaren Materials. Witziges, wenn auch nicht zwingendes Gimmick der Verpackung ist ein Bogen mit Motown-Aufklebern für Koffer oder Handgepäck.

KOMMENTARE

Kommentar speichern